Wirtschaft

Verteilung des Geldes

Bangladesch hat 160 Millionen Einwohner. Doch das gemeinsame Vermögen aller Einwohner ist geringer als dasjenige dieser 13 unscheinbaren Internet-Milliardäre 

12.01.15, 07:05

Die Credit Suisse schätzt in einer Studie das Gesamtvermögen der Bevölkerung von Bangladesch auf 212 Milliarden. Zum Vergleich – alle Schweizerinnen und Schweizer sollen über 3,554 Billionen besitzen, was 3553 Milliarden entspricht. Doch die Schweiz soll für einmal nicht das Thema sein – sondern diese 13 Internet-Milliardäre, die es zusammen auf 244,5 Milliarden bringen.

Die reichsten IT-Unternehmer der Welt

Doch Bangladesch ist bei Weitem nicht das einzige Land, das vor dem geballten Vermögen der IT-Milliardäre den Kürzeren zieht. 

Albanien: 23 Milliarden

Bulgarien: 114 Milliarden

Costa Rica: 91 Milliarden

Ecuador: 109 Milliarden

Iran: 224 Milliarden

Luxemburg: 134 Milliarden

Slowakei: 123 Milliarden 

Slowenien: 119 Milliarden

Diese gehören genauso dazu. Nur um total willkürlich noch ein paar weitere zu nennen.

(tog)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hugo Wottaupott 12.01.2015 12:56
    Highlight heschmär ä stutz?
    1 0 Melden

Was Google, Facebook, Instagram und Snapchat wirklich von dir wissen – die laaaaange Liste

Wenn der Dienst kostenlos ist, bist du selbst das Produkt. Doch was wissen Google, Facebook, Instagram und Snapchat wirklich alles über dich? Der Überblick.

Dieser Artikel zeigt im Detail auf, welche persönlichen Daten ...

von ihren Nutzern sammeln.

Es sind dies erstens Informationen, die man als Nutzer freiwillig herausgibt (Name, Telefonnummer, Interessen, veröffentlichte Fotos etc.)

Zweitens Daten, welche die Apps von den Geräten der Nutzer sammeln: Etwa der aktuelle Standort oder wie viele Schritte sie pro Tag zurücklegen.

Drittens Daten über die Nutzer, die die Konzerne von Partnerfirmen kaufen: Zum Beispiel Informationen über das …

Artikel lesen