Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verteilung des Geldes

Bangladesch hat 160 Millionen Einwohner. Doch das gemeinsame Vermögen aller Einwohner ist geringer als dasjenige dieser 13 unscheinbaren Internet-Milliardäre 

Die Credit Suisse schätzt in einer Studie das Gesamtvermögen der Bevölkerung von Bangladesch auf 212 Milliarden. Zum Vergleich – alle Schweizerinnen und Schweizer sollen über 3,554 Billionen besitzen, was 3553 Milliarden entspricht. Doch die Schweiz soll für einmal nicht das Thema sein – sondern diese 13 Internet-Milliardäre, die es zusammen auf 244,5 Milliarden bringen.

Die reichsten IT-Unternehmer der Welt

Doch Bangladesch ist bei Weitem nicht das einzige Land, das vor dem geballten Vermögen der IT-Milliardäre den Kürzeren zieht. 

Albanien: 23 Milliarden

Bulgarien: 114 Milliarden

Costa Rica: 91 Milliarden

Ecuador: 109 Milliarden

Iran: 224 Milliarden

Luxemburg: 134 Milliarden

Slowakei: 123 Milliarden 

Slowenien: 119 Milliarden

Diese gehören genauso dazu. Nur um total willkürlich noch ein paar weitere zu nennen.

(tog)



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Ausbleibende oder verspätete Updates sind bei Android-Smartphones seit Jahren ein unerfreuliches Thema. Wir zeigen, welche Gerätehersteller diesbezüglich vorbildlich sind.

Für die einen sind Updates einfach nur lästig. Andere können sie nicht schnell genug auf ihren Smartphones haben. Für Letztere dürfte die Webseite AOSMark von Interesse sein. Sie zeigt auf einen Blick, welche Android-Hersteller ihre Smartphones schnell und vor allem lange mit Updates, sprich mit neuen Funktionen und Verbesserungen, versorgen. 

AOSMark bewertet die Handyhersteller also danach, wie viele Betriebssystem-Updates sie in der Vergangenheit durchschnittlich auf ihre Handys …

Artikel lesen
Link zum Artikel