Wirtschaft
ZU UNSEREM NEUEN BILDMATERIAL DER GRENZE DEUTSCHLAND - SCHWEIZ STELLEN WIR IHNEN HEUTE FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Lastwagen stehen vor dem schweizerisch-deutschen Grenzuebergang bei Thayngen (CH) im Stau, aufgenommen am 26. Februar 2014 in Deutschland. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Lastwagen beim Grenzübergang in Thayngen. Bild: KEYSTONE

EU-Studie

Jeder fünfte Lkw fährt unbeladen durch Europa

Europas Autobahnen ächzen unter dem Lkw-Verkehr. Vielfach offenbar unnötig, denn eine Studie der EU kommt zu einem brisanten Ergebnis: Jeder fünfte Laster in Europa ist ohne Güter an Bord unterwegs.

14.04.14, 10:22

Ein Artikel von

Auf Europas Strassen fahren ein Fünftel aller Lkw unbeladen. Im reinen Inlandsverkehr der Mitgliedsstaaten ist es sogar ein Viertel. Zu diesem Ergebnis kommt eine noch unveröffentlichte Studie der Europäischen Kommission, über die die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet.

Leerfahrten schaden nicht nur übermässig der Umwelt, sondern führen auch zu einer Vergeudung von Geldern. In vielen Ländern wie in Deutschland wird beispielsweise eine Lkw-Maut auf Autobahnen erhoben. Zudem belasten Lkw die Strassen durch ihr hohes Gewicht um ein Vielfaches mehr als normale Pkw.

Die widersprüchliche Auslegung von Vorschriften stehen der Umsetzung eines leistungsfähigen Binnenmarkts für den Strassengüterverkehrs genauso im Wege wie vielfältige Hürden für die Übernahme inländischer Transporte durch ausländische Spediteure, heisst es in dem Bericht. (mhu)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Umstrittener Unkraut-Vertilger Glyphosat in der EU für weitere fünf Jahre zugelassen

Die EU-Länder haben der Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat für weitere fünf Jahre zugestimmt. 18 der 28 EU-Länder stimmten am Montag für einen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission, wie eine Sprecherin der Behörde mitteilte.

In der EU wird seit Jahren über den weit verbreiteten Unkrautvernichter gestritten; wissenschaftliche Studien kamen zu unterschiedlichen Ergebnissen, ob Glyphosat krebserregend sein könnte oder nicht.

In der Schweiz enthalten rund 40 Prozent …

Artikel lesen