Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nestlé & Co. wollen Lebensmittel-Abfall bis 2025 auf eine Milliarde Tonne halbieren



Die weltweit führenden Lebensmittel- und Getränke-Konzerne wollen bis 2025 ihren Nahrungsabfall halbieren und damit staatlichen Auflagen zuvorkommen. Zudem solle die Wiederverwertung verstärkt werden.

Für 2016 werde ein Ausgangspunkt erarbeitet, von dem aus der Abfall bei Produktion und Transport für die Öffentlichkeit nachvollziehbar verringert werden solle, heisst es in einem Beschluss des Konsumgüterforums CGF in New York, dem rund 400 Einzelhändlern und Produzenten angehören.

Wie Lebensmittel länger haltbar werden

Weltweit würden bis zu zwei Milliarden Tonnen Lebensmittel bei der Produktion verloren gehen oder als Abfall enden, sagte Paul Polman, Chef des britisch-niederländischen Unilever-Konzerns, der etwa «Langnese»-Eis und «Pfanni»-Fertigprodukte herstellt.

750 Milliarden Dollar landen im Müll

Die Unternehmen wollen Nestlé-Chef Paul Bulcke zufolge mit den Plänen einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und zum Kampf gegen die Klimaerwärmung beitragen. Laut dem CGF sind Lebensmittelabfälle für rund 3,3 Milliarden Tonnen an Treibhausgasen jährlich verantwortlich. 

Den Vereinten Nationen zufolge landen ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel mit einem Wert von insgesamt 750 Milliarden Dollar im Müll. Gegen diese Wegwerf-Mentalität wurden schon in mehreren Ländern Kampagnen gestartet. So schlug die EU-Kommission vor, dass die Mitgliedsstaaten Pläne entwickeln, um bis 2025 den Lebensmittelabfall um mindestens 30 Prozent zu reduzieren. (whr/sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wie man mit Chili Leben rettet und besseren Sex hat 🌶🌶🌶

10 höllisch scharfe Fakten zur besten Pflanze der Welt.

Ich gestehe, ich bin ein «Chili Head».

In jungen Jahren wusste ich wenig anzufangen mit Peperoncini und Co. Grösstes kulinarisches Wagnis war beim Italiener ein bisschen Olio Piccante auf die Pizza zu träufeln.

Heute gibts Chili zum Zmorge. Am liebsten frisch aus dem Garten. Hauchdünn geschnitten, aufs Honigbrot oder Rührei.

Zur Not tun's auch luftgetrocknete Chilis aus der Toscana, die zu feinem Pulver vermahlen wurden.

Damit sind wir bei den spannendsten Fakten angelangt. Und glaub mir, …

Artikel lesen
Link to Article