Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wo kaufst du denn deinen Kaffee? Starbucks leidet unter Flaute in Europa



Zurückhaltendere Kunden in Europa bremsen das Geschäft der Café-Kette Starbucks. Erlöse und operativer Gewinn in der Region gingen im vergangenen Quartal zurück. Konzernweit stieg der Umsatz, während der Gewinn dagegen sank.

Der Konzernumsatz legte im Jahresvergleich um 11,9 Prozent auf 5,37 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn in dem Ende Dezember beendeten ersten Geschäftsquartal fiel um 30,1 Prozent auf rund 688 Millionen Dollar. Die Prognose für das laufende Vierteljahr fiel schwächer aus als von Analysten erwartet, die Aktie gab nachbörslich um fast vier Prozent nach.

In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika gab es im vergangenen Quartal einen Umsatzrückgang von sechs Prozent auf 313 Millionen Dollar. In Amerika, dem mit Abstand wichtigsten Markt, wuchs Starbucks hingegen um elf Prozent auf fast 3,73 Milliarden Dollar Umsatz. (kad/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JFH 22.01.2016 10:40
    Highlight Highlight Vielleicht könnte die abnehmende Nachfrage damit zu tun haben, dass man für das gleiche Geld was man im Starbucks für einen laschen Kaffee zahlt wo anderst einen Sack Bohnen kaufen kann?
  • Matthias Studer 22.01.2016 10:36
    Highlight Highlight Ich halte Starbucks für einen Hype. Der Kaffee schmeckt mir auch nicht besonders. Also ich gehe sehr selten in dieses überteuerte Kaffeehaus.
  • zombie woof 22.01.2016 10:14
    Highlight Highlight Meistens in einem Restaurant wo ich kurz und bündig ein Kaffe bestellen kann ohne erst 56 Fragen beantworten zu müssen wie bei Starbucks ;-)
  • Takapuna 22.01.2016 10:09
    Highlight Highlight Amerikanische Firma und guter Kaffee waren für mich schon immer zwei Dinge die nicht zusammen passen.
  • Greententacle 22.01.2016 09:50
    Highlight Highlight In Zürich meist im John Baker, biologisch, fair - und IMHO stets eine der feinsten Röstungen der Stadt.
  • Fly Baby 22.01.2016 09:50
    Highlight Highlight Bei Sirocco aus Schmerikon, den Espresso Elite, ein Hammer Kaffee! Zu Hause mit einer Dalla Corte zubereitet.
  • lily.mcbean 22.01.2016 09:39
    Highlight Highlight Für den Preis den man im Starbucks zahlt gehe ich lieber in ein gemütliches Cafe wo einem der Kaffee serviert wird, vielleicht noch mit nem Stück HAUSGEMACHTEN Kuchen.
  • conszul 22.01.2016 09:15
    Highlight Highlight Kaffee kaufe ich im Adriano's in Bern. Auch nicht günstig, dafür mit richtig Geschmack. Gibts auf für die Maschine Zuhause.
  • Hoppla! 22.01.2016 09:05
    Highlight Highlight Ich sehe, bis auf das Free Wifi, kein Argument für Starbucks. Mit Zucker/Sirup angereicherte, kaffeeähnliche Getränke zu einem gesalzenen Preis liegen mir nicht.

    Da ziehe ich z.B. Adriano's vor. Selbst geröstet, passendes Ambiente, keine Lerngruppen und erst noch anständige Preise.
  • iNDone 22.01.2016 08:54
    Highlight Highlight Mein Kaffee kommt aus der Rösterei La Semeuse in La Chaux-de-Fonds. Habe an verschiedensten Orten auf dieser Welt Kaffee getrunken aber dieser hat mir von allen am besten gemundet.

    www.lasemeuse.ch
    Die Sorte Mocca ist auch im Coop und Otto's erhältlich.
  • Forrest Gump 22.01.2016 08:41
    Highlight Highlight "Kaffee"
  • Olmabrotwurst 22.01.2016 08:36
    Highlight Highlight Logisch will niemand mehr starbucks.. durch dieses geld geht ein teil nach israel..und wir wissen alle was die da treiben.. sind nicht gerade freundlich gewisse israelis... ( und nein es sind nicht die juden)
    • ulia 22.01.2016 09:41
      Highlight Highlight Ähm weisst du, dass es in Israel keinen einzigen Starbucks gibt? Warum sollte dann ihr Geld dahin fliessen, wenn sie ja ach so gute Beziehungen zu einander haben?
    • Wiesopferd 22.01.2016 09:47
      Highlight Highlight Die faken damit eine Landung auf dem Mond??? ich habs doch gewusst....
  • Steckenpferd 22.01.2016 07:43
    Highlight Highlight "Wo kaufst du deinen Kaffee?"
    Nicht bei Starbucks.
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 22.01.2016 07:34
    Highlight Highlight ist auch viel zu teuer und emmi cafe latte ist sowieso besser
  • elivi 22.01.2016 07:32
    Highlight Highlight Mich interessiert eher wo sie das versteuern und wo es versteuert werden sollte wenn sie nicht tricksten
  • dracului 22.01.2016 07:31
    Highlight Highlight Mich stört die Entwicklung des Ambiente. Einst waren da bequeme Polstersessel und eine ruhige Atmosphäre mit chilligen Jazz-Sound. Heute gibt es vermehrt normale, harte Stühle, es ist laut und die hippen Mütter nutzen den Starbucks als Spielparadies oder noch schlimmer als Stillplatz für ihre Bälge.
    • Angelika 22.01.2016 09:08
      Highlight Highlight IIIIh, stillen, ist ja eklig... Du Armer.
    • Angelika 22.01.2016 13:09
      Highlight Highlight @simply smarter: Das steht da aber anders. Zitat dracului: 'oder noch schlimmer als Stillplatz für ihre Bälge'
      Das Rumgerenne muss ich auch nicht haben...
  • Baccara 22.01.2016 07:26
    Highlight Highlight Freut mich - ich habe in Schweden das Espresso House entdeckt und würde viel darum geben, hier auch sowas zu haben. Der Chai Latte ist ein Traum!

    (und nein - never ever gehe ich in ein Starbucks, da verzichte ich lieber noch auf Kaffee!)
  • saukaibli 22.01.2016 07:10
    Highlight Highlight Also ich kann's ja verstehen, wenn man in Deutschland oder Holland zu Star Bucks geht, dort ist der Kaffee sonst meinsten ungeniessbar. Aber in der Schweiz kriegt man in jeder Bauernbeiz einen besseren Kaffee als bei Star Bucks. OK, für Leute die eigentlich Kaffee nicht gern haben, ist SB eine Alternative, denn bei den Getränken schmeckt man vor lauter Zucker und Milch ja eh nichts mehr von Kaffee. Ich gehe aber nur schon nicht mehr zu Star Bucks, weil das einer der grössten Steuertrickser der Welt ist.
  • Beresina 22.01.2016 06:40
    Highlight Highlight Hoffentlich hält der Trend an! Seit Starbucks zum Saatgutriese Monstanto gehört (eine der wohl grössten Plagen der Menschheit) gehört diese Cafekette zu Recht boykottiert!
    • Nick Name 22.01.2016 09:22
      Highlight Highlight Einverstanden.
      Aber: Starbucks gehört zu Monsanto? Sie haben wie Monsanto im US-Staat Vermont dagegen geklagt, Produkte mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) deklarieren zu müssen. Dass die ganze Bude der Menschheitsplage gehören soll, wusste ich nicht.? Steht das nöime?
  • TY94 22.01.2016 06:32
    Highlight Highlight Ich zahle sicher nicht das dreifache für einen überzuckerten kaffee
  • iNDone 22.01.2016 06:16
    Highlight Highlight Starbucks süsse Plörre hat nichts mit Kaffee zu tun.
  • Amboss 22.01.2016 06:13
    Highlight Highlight Kein wunder. Der Kaffee ist viel zu teuer - und nicht wirklich fein.
  • Wilhelm Dingo 22.01.2016 05:57
    Highlight Highlight Im Baretto im HB inkl. Vanillegipfel! Mmh...

Rivella – wie aus einem «Abfallprodukt» das schweizerischste aller Getränke entstand

Rivella ist das heimliche Nationalgetränk von Herr und Frau Schweizer. Erfunden wurde es von einem Juristen, bestehen tut es aus einem «Abfallprodukt». Die Geschichte einer besonderen Flüssigkeitsmischung.

Begonnen hat alles 1951 in einem Badezimmer im Städtchen Rapperswil am Zürichsee. Ein junger Jurist namens Robert Barth übt sich als Zauberlehrling. Doch anders als in Goethes gleichnamigem Gedicht versucht er sich in seinem Selbstversuch nicht an einem Besen, sondern an einer Mixtur aus Mineralwasser, Kräuteraromen sowie dem aus Molke gewonnenen Milchserum. Dabei mag auch dieser Zauberlehrling immer wieder geklagt haben: 

Doch auch Robert Barth wird die Geister, die er rief, nicht los. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel