Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinneinbruch

Trend zu gesunden Getränken setzt Coca Cola zu

Coca-Cola kämpft mit einer sinkenden Nachfrage nach Limonaden in Nordamerika. Der Gewinn des weltgrössten Anbieters von kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken fiel im dritten Quartal um 14 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar, wie der US-Konzern am Dienstag mitteilte.

Weil auch Währungsschwankungen dem Unternehmen zusetzten, sind die geplanten Ergebnissteigerungen für dieses Jahr in Gefahr. Coca-Cola-Aktien verloren deswegen im vorbörslichen US-Handel 4 Prozent an Wert.

Der Quartalsumsatz stagnierte bei knapp 12 Milliarden Dollar und lag damit unter den Erwartungen der Analysten. In den USA macht Coca-Cola und dem Erzrivalen Pepsico schon seit einiger Zeit zu schaffen, dass die Konsumenten stärker auf gesündere Getränke setzen. (whr/sda/reu)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Vor Kurzem erzeugte dieser Instagram-Post einiges an Aufruhr:

Ha.

Prompt folgten Reaktionen wie ...

... oder:

Es war erstaunlich, wieviele Gesundesser sich hier offenbar getriggered fühlten. Avocado soll schlecht sein?

Der Grund, weshalb viele Diät- und Fitness-Gurus genervt waren, liegt auf der Hand: 

Nun, Graeme Tomlinson aka The Fitness Chef (ha!) gehört selbst zur Diät/Fitness-Industrie, doch er plädiert für mehr Common Sense und für weniger Hype. So ging es im Avocado-Post nicht darum, …

Artikel lesen
Link to Article