Wirtschaft

Quartalszahlen aus den USA

Liebling der Anleger: Onlinehändler Amazon. Bild: RICK WILKING/REUTERS

Google enttäuscht, Amazon begeistert und Visa verbilligt Aktien

29.01.15, 23:12 30.01.15, 13:41

Google hat seinen Gewinn zum Jahresende weniger gesteigert als erwartet. Der Internet-Riese meldete am Donnerstag einen Überschuss von 4,8 Milliarden Dollar für das Schlussquartal 2014 nach 3,4 Milliarden ein Jahr zuvor. Analysten hatten mit einem grösseren Anstieg gerechnet.

Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 18,1 Milliarden Dollar. Auch das war weniger als an der Wall Street erwartet.

Die wichtigste Einnahmequelle Online-Werbung verliert an Dynamik. Google hatte im vierten Quartal 14 Prozent mehr bezahlte Klicks als im Vorjahr – das Wachstum schwächt sich weiter ab. Die Aktie fiel nachbörslich um knapp zwei Prozent. 

Amazon begeistert Börsianer

Der weltgrösste Online-Einzelhändler Amazon hat im vergangenen Weihnachtsgeschäft zwar weniger verdient, begeistert die Börsianer aber trotzdem. Der Gewinn sank im Jahresvergleich um gut zehn Prozent auf 214 Millionen Dollar. 

Das Ergebnis übertraf dennoch deutlich die Erwartungen des Marktes; die Aktie sprang am Donnerstag nachbörslich zeitweise um mehr als acht Prozent hoch. Die Anleger störte auch nicht, dass der Umsatz mit einem Plus von 15 Prozent auf 29,33 Milliarden Dollar die Prognosen der Analysten verfehlte. 

Flopp: Smartphone von Amazon. Bild: ANDREW GOMBERT/EPA/KEYSTONE

Amazon investiert traditionell viel in den Ausbau des Geschäfts und fährt deshalb bestenfalls schmale Gewinne ein. Im Quartal davor hatte zudem eine Abschreibung auf das gefloppte erste eigene Smartphone Fire Phone die Bilanz verhagelt. 

Im gesamten Jahr gab es trotz der schwarzen Zahlen zum Jahresausklang einen Verlust von 241 Millionen Dollar. Das Jahr 2013 hatte Amazon noch mit einem Gewinn von 274 Millionen Dollar abgeschlossen. 

Visa profitiert von Kauflaune

Der Kreditkarten-Anbieter Visa macht dank guter Konsumstimmung mehr Umsatz und Gewinn als erwartet. Im Geschäftsquartal bis Ende Dezember legten die Erträge um sieben Prozent zum gleichen Vorjahreszeitraum auf 3,4 Mrd. Dollar zu, wie die Firma am Donnerstag mitteilte.

Gute Nachricht für Kleinanleger: Visa vor Aktiensplit. Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Unter dem Strich verbuchte Visa einen Gewinn von 1,6 Mrd. Dollar. Das waren elf Prozent mehr als im Vorjahr. Die Prognosen der Analysten wurden mit den Ergebnissen übertroffen. Die Aktie stieg nachbörslich um fast vier Prozent. 

Das Unternehmen kündigte zudem an, seine Anteilsscheine mit einem Aktiensplit für Kleinanleger erschwinglicher zu machen. Die Anzahl der Aktien soll vervierfacht werden, ohne dass sich der Börsenwert des Konzerns ändert. (kad/sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Massive Störung bei Salt – Handy-Nutzer sollen Gerät neustarten

Weitere Digital-News im Überblick:

Der drittgrösste Mobilfunkanbieter der Schweiz ist seit gestern Mittag von einer massiven technischen Störung betroffen. Via Twitter wird Kunden geraten, ihr Handy neuzustarten.

Laut Blick Online sollen rund 10 Prozent der 1,8 Millionen Salt-Kunden betroffen sein. Kurz nach Mitternacht sei die landesweite Störung behoben worden. Alle Kunden könnten mittlerweile wieder telefonieren. «Noch gebe es aber Probleme mit dem mobilen Internet. Es ist langsamer als …

Artikel lesen