Wirtschaft

Varoufakis sichert IWF-Chefin Rückzahlung von Kredit zu

06.04.15, 07:13 06.04.15, 08:50

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hat dem Internationalen Währungsfonds die Rückzahlung eines fälligen Kredits von rund 450 Millionen Euro am kommenden Donnerstag zugesagt. Das teilte IWF-Chefin Christine Lagarde am Sonntagabend (Ortszeit) mit.

Bei einem Treffen mit Varoufakis in Washington sprach sie über das griechische Reformprogramm. Beide Seiten hätten darin übereingestimmt, dass eine effektive Zusammenarbeit im Interesse aller liege, hiess es in einer schriftlichen Erklärung Lagardes. Anhaltende Unsicherheit liege nicht im griechischen Interesse, und sie begrüsse die Bestätigung des Ministers, dass der Kredit am 9. April zurückgezahlt werde.

Ein Traumpaar? Bild: FRANCOIS LENOIR/REUTERS

Weiter bekräftigte Lagarde bei dem Treffen nach eigenen Angaben, dass der IWF einer Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen verpflichtet bleibe, «um Griechenland zu helfen, auf einen dauerhaften Pfad des Wachstums und der Beschäftigung zurückzukehren».

Das griechische Finanzministerium hatte bereits zuvor wiederholt versichert, dass der IWF das fällige Geld planmässig zurückerhalten werde. Bei einer Schaltkonferenz der Staatssekretäre aus den Finanzministerien der 19 Eurostaaten hatte am vergangenen Mittwoch waren aber Zweifel geblieben, ob das hoch verschuldete Land Athen die Zahlung auch stemmen kann. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Holy shit!»: Wie Touristen den Erdbeben-Schock in der Ägäis erleben

Ein Beben der Stärke 6,7 hat in der Nacht die auch bei Schweizern beliebte Ferieninsel Kos erschüttert. Ein Schweizer SVP-Politiker wurde aus dem Schlaf gerissen. 

«Das ganze Zimmer wackelte, es war der Horror»: Auf sozialen Medien berichten Touristen aus Kos, wie sie das massive Erdbeben mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen hat. «Holy shit!», kommentiert ein User, als Menschen in Panik auf den Strassen herumrennen. Bei dem Beben sind auf Kos zwei Menschen getötet und über 100 verletzt worden. 

Die Erschütterungen haben auch den Berner SVP-Politiker und alt-Nationalrat Thomas Fuchs aus dem Bett geholt, wie er auf Facebook schreibt: «Es will …

Artikel lesen