Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Verständnis für Investmentbanker: CS-Chef Thiam.
Bild: EPA/KEYSTONE

Wall-Street-Banker wollen den CEO der Credit Suisse stürzen

Tidjane Thiam will die CS in eine Vermögensverwaltungsbank für superreiche Asiaten umbauen. Das passt den Investmentbankern an der Wall Street überhaupt nicht.

05.06.16, 15:24


Investmentbanking war lange die Königsdisziplin der Bankindustrie. Wer zu den «masters of the universe» gehören wollte, musste sein Können an der Wall Street beweisen. Seit der Finanzkrise hat sich dies radikal geändert. Für die breite Öffentlichkeit ist Investmentbanking das Synonym für Abzocken und Kasino-Kapitalismus geworden, in der Finanzindustrie für lausige Geschäfte.

Alle fahren das Investmentbanking zurück

Ob UBS, Deutsche Bank oder Barclay: Alle haben deshalb das Investmentbanking in den letzten Jahren massiv zurückgefahren und es in den Dienst der Vermögensverwaltung gestellt. Das will nun auch Tidjane Thiam mit der CS tun und gerät deswegen unter Beschuss aus dem eigenen Haus.  

Nicht nur am Zürcher Sechseläuten steht Thiam im Regen.
Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

Für die CS hat das Investmentbanking traditionell einen hohen Stellenwert. Auf die US-Tochter CS First Boston war man lange mächtig stolz. Thiams Vorgänger Brady Dougan war ein Investmentbanker durch und durch. Die CS-Topshots drängten daher stets in diesen Bereich, denn dort konnte man das grösste Rad drehen und die fettesten Boni kassieren.

Thiam hat die Boni gekürzt

Tempi passati. Thiam hat einen ganz anderen Hintergrund. Der Sohn einer reichen Familie aus der Elfenbeinküste hat nach dem Studium zunächst bei der Beraterfirma McKinsey in Paris brilliert und später in London die britische Versicherung Prudential saniert. Der 1,90 Meter grosse und stets tadellos gekleidete Manager macht aus seiner Verachtung für die Investmentbanker keinen Hehl. Er hat ihre Boni massiv gekürzt und sie in diesem Frühjahr öffentlich für ihre Verluste mit riskanten Deals gerüffelt.

Das hat ihm an der Wall Street keine Freunde geschaffen. Die «New York Times» berichtet nun von einer mehr oder weniger offenen Revolte gegen Thiam. Er soll «das Haus verloren» haben, wird gesagt, will heissen, die Belegschaft steht nicht mehr hinter ihm. Als er kürzlich einen TV-Auftritt absolvierte, sollen die Trader vor den Bildschirmen gebuht und abfällige Bemerkungen über ihren CEO gemacht haben.  

Lieber ein Ende mit Schrecken

Wer kann, verlässt das sinkende Investmentbanking-Schiff der CS. Die «New York Times» berichtet, allein in den letzten sechs Monaten hätten 18 Topshots gekündigt, einige davon im einst legendären Tech-Bereich.  

Thiam selbst gibt sich unbeeindruckt. Er hält an seiner neuen Strategie fest, die Vermögensverwaltung auszubauen, vor allem in Asien. Den Zwergenaufstand der Investmentbanker nimmt er gelassen hin nach dem Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dracului 05.06.2016 18:25
    Highlight Und wie sieht es eigentlich aus mit Urs Rohner, der sein Personalmanagement seit Jahren nicht im Griff hat? Falls Thiam wirklich gehen muss, erwarte ich, dass auch der VR endlich so besetzt wird, dass er dem aktuellen Marktdruck gewachsen ist.
    29 2 Melden
  • Zeit_Genosse 05.06.2016 18:12
    Highlight Er ist ja für diese Strategie als CEO eingestellt worden. Der VR gibt die Strategie vor, wählt den GL/CEO und ist für die Corporate Governance verantwortlich.
    48 1 Melden

Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn mit Griechenland-Hilfe

Deutschland ist einer der grössten Profiteure der Milliardenhilfen zur Rettung Griechenlands und hat seit dem Jahr 2010 insgesamt mindestens 2.9 Milliarden Euro an Zinsgewinnen verdient. Das geht aus einer Antwort der deutschen Regierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Der Regierungsantwort zufolge gab es seit 2010 vor allem Gewinne aus Ankäufen griechischer Staatsanleihen im Rahmen des «Securities Market Programme» (SMP) der Europäischen …

Artikel lesen