Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viagra und Botox kommen zukünftig vom gleichen Konzern.
Bild: MARK BLINCH/REUTERS

Viagra trifft auf Botox: Rekordfusion in der Pharmabranche

23.11.15, 13:47 23.11.15, 14:44


In der Pharmabranche kommt es zu einer Rekordfusion. Der Botox-Hersteller Allergan und der Viagra-Konzern Pfizer wollen sich zum grössten Pharmakonzern der Welt zusammenschliessen.

Das Volumen der Transaktion liegt bei rund 160 Milliarden US-Dollar, wie die beiden Pharmakonzerne am Montag mitteilten. Bereits zuvor war über eine solche Übernahme spekuliert worden.

Das ist die bisher grösste Fusion des Jahres 2015 und wäre auch der Top-Zusammenschluss der Pharma-Industrie aller Zeiten. Kritik dürfte die Liaison aber in der US-Politik auslösen, weil Pfizer seinen Konzernsitz ins steuerfreundliche Irland verlagern will.

Für Pfizer-Chef Ian Read wäre mit einer Zustimmung des Verwaltungsrats sein lange verfolgtes Ziel zum Greifen nah, den Konzern formal ausserhalb der USA anzusiedeln. Der Fiskus greift dort stärker zu als in Irland, wo Allergan seinen Sitz hat.

Allergan selbst war erst vor wenigen Monaten aus der 66 Milliarden Dollar schweren Übernahme des gleichnamigen US-Konzerns durch den irischen Konkurrenten Actavis entstanden, der sich danach in Allergan umbenannte. (sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 23.11.2015 15:04
    Highlight Die beste Mischung!

    "Er" steht dann bei 80-Jährigen noch wie bei 20-Jährigen. Und sieht dazu auch noch so aus...
    4 0 Melden
  • Michael Mettler 23.11.2015 13:53
    Highlight Rekordfusion: Nur 160 Milliarden, lächerliche Summe.
    1 2 Melden

Ein Bein in China: Google investiert in Alibaba-Konkurrenten

Google will mit einer Investition in den chinesischen Einzelhandelsgiganten JD.com sein Standbein in der Volksrepublik vergrössern. Insgesamt steckt der weltgrösste Suchmaschinenanbieter 550 Millionen Dollar in die chinesische Nummer zwei hinter Alibaba.

Beide Konzerne erklärten am Montag, die Beteiligung in Höhe von weniger als einem Prozent sei Teil einer Partnerschaft. Google werde auch JD.com-Produkte auf seiner Shopping-Plattform bewerben. Für Google ist die Kooperation eine Möglichkeit, …

Artikel lesen