Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This photo released by 20th Century Fox shows Matt Damon in a scene from the film,

Szene aus «The Martian» – dem neuen Film von 20th Century Fox.
Bild: AP/20th Century Fox

Trotz Erfolgen von «The Martian» und Co.: Murdochs 21st Century Fox enttäuscht Anleger

05.11.15, 04:26 05.11.15, 07:33


Der US-Unterhaltungsriese 21st Century Fox hat wegen schlechterer Film-Geschäfte deutliche Abstriche bei seinen Quartalsergebnissen machen müssen. In den drei Monaten bis Ende September fiel der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von 1.04 auf 0.68 Milliarden Dollar.

Der Umsatz schrumpfte um sechs Prozent auf 6.08 Milliarden Dollar, wie der Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch am Mittwoch mitteilte. Die Zahlen fielen deutlich schwächer aus als von Analysten erwartet. Die Aktie schloss in New York mit einem Minus von über fünf Prozent.

Während das Unternehmen die Kabel- und TV-Erlöse deutlich steigern konnte, spielte das Film-Geschäft erheblich weniger Geld ein als im Vorjahr. Neben zahlreichen Fernsehsendern gehört zum Murdoch-Konzern auch das bekannte Hollywood-Studio 20th Century Fox. (sda/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hurrikan «Michael» hinterlässt Zerstörung und viele Verletzte

Hurrikan «Michael» hat im US-Bundesstaat Florida zahlreiche Menschen verletzt und schwere Schäden angerichtet. «Es gibt unglaubliche Zerstörung», sagte Floridas Gouverneur Rick Scott am Donnerstagmorgen (Ortszeit) dem Sender CNN. «Wir haben viele Verletzte.»

CNN berichtete, in Florida sei bei dem Sturm ein Mann ums Leben gekommen, im benachbarten Bundesstaat Georgia sei ein Mädchen gestorben. Scott machte zunächst keine Angaben zu Toten, er sagte aber: «Meine grösste Sorge wäre der Verlust …

Artikel lesen