Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hotelkonkurrent Airbnb soll sich Milliardenkredit gesichert haben

Das dürfte die Hotelbranche beunruhigen: Bettenvermittler Airbnb will expandieren. Medienberichten zufolge hat sich das Unternehmen dazu einen üppigen Kredit gesichert.

16.06.16, 21:36 17.06.16, 08:29


Ein Artikel von

Airbnb hat sich laut der Nachrichtenagentur Reuters von mehreren grossen US-Banken einen Kredit in Höhe von einer Milliarde Dollar gesichert. Damit sollen die Expansion des Start-ups und neue Angebote finanziert werden, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person der Nachrichtenagentur. Zu den Geldgebern gehören demnach J.P.Morgan, Citigroup, Morgan Stanley und Bank of America. Diese wollten sich entweder nicht äussern oder waren für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Airbnb wurde 2008 gegründet. Das Unternehmen will in diesem Jahr erstmals schwarze Zahlen schreiben. Ende 2015 hatte sich das Unternehmen bereits 100 Millionen Dollar für den Ausbau seiner Geschäfte gesichert.

Priceline, Expedia und andere Reiseanbieter sehen sich wachsendem Druck durch Airbnb ausgesetzt. Die von dem Onlineportal vermittelten Wohnungen sind oft günstiger als Hotelzimmer und bieten Familien mit Kindern mehr Platz.

asa/Reuters

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • welefant 17.06.2016 05:48
    Highlight Da sind wir wieder, hauptsache sparen! Wer interessiert schon arbeitsplätz? Die hotellerie beschäftigt ja nicht mal so viel personal!...
    1 0 Melden
    • G-Man 17.06.2016 08:47
      Highlight Geht nicht nur immer ums sparen - wie auch oben im Text erwähnt ist es für uns mit Kind ganz angenehm eine ganze Wohnung einfach mieten zu können.

      Zudem zahlt man für die meisten Hotels noch fürs Frühstück und und und... Gerade an Orten die wie gut kennen gehen wir lieber in die lokalen Restaurants essen was wiederum Kleinbetriebe unterstützt anstatt grosse anonyme Hotels...
      2 1 Melden
    • welefant 17.06.2016 19:01
      Highlight Ja da geb ich dir natürlich auch recht. Aber wieso sind die schweizer so hostel-fremd? Eine wahnsinnig super alternative zu den hotels.
      Bitte vergesst nicht, es gibt auch noch betriebe bei denen man auch mal günstiger wegkommt als auf booking amgegeben. Vorallem als schweizer familien. Möchte hier keine schleichwerbung für mein hostel machen!:) aber ja.... Ist besser als keine werbung ;) und einem namen getrau ich mich nicht zu nennen 🙊☺️
      0 0 Melden

«Wir möchten die billigste Billigairline Europas sein» – der CEO von Wizz Air im Interview

Der Chef der Billigairline Wizz Air will in Basel expandieren – und übt Kritik am Flughafen Zürich. Dieser beschütze die Swiss auf Kosten anderer Airlines.

Einst wurde er in der Aviatikbranche als «Windelverkäufer» verhöhnt wegen seiner früheren Karrierestation beim Pampers-Hersteller Procter&Gamble. Heute lacht niemand mehr über József Váradi. Der 52-jährige Ungare, der einst im Jugend-Nationalteam Karate kämpfte, hat Wizz Air seit ihrer Gründung 2002 zu einer der grössten Billigairlines Europas getrimmt. Die aggressiv wachsende Firma zählt 4000 Angestellte, 30 Millionen Passagiere – die Swiss hat 17 Millionen –, und bedient …

Artikel lesen