Wirtschaft

Wegen dieses Werbespots haben Gottesfürchtige in den USA die Bank gewechselt – und jetzt rate mal, was ihre neue Bank macht

17.06.15, 12:21 28.08.17, 12:13

greg zwygart / mannschaft

Präsentiert von

Mit einem emotionalen Werbespot hat es die amerikanische Grossbank Wells Fargo auf unsere Tränendrüsen abgesehen. Zu sehen ist ein lesbisches Paar – angeblich wahre Kundinnen der Bank – welche die Gebärdensprache lernen, bevor sie ein gehörloses Mädchen adoptieren. 

Gläubige drohten mit Boykott

Weniger Freude an dieser Nächstenliebe hatte die evangelische Glaubensgemeinschaft des Predigers Billy Graham. Sein Sohn, Franklin Graham, drohte in den sozialen Medien mit einem Boykott und forderte Wells Fargo auf, die Werbung zurückzuziehen: 

Die Bank Wells Fargo liess sich jedoch von Grahams Gezeter nicht beirren. Der gottesfürchtige Graham jedoch verlegte seine Konten zur vermeintlich «moralischen» BB&T Bank. 

Die Ironie der Geschichte: BB&T ist einer der Hauptsponsoren der ... 

... Miami Pride!

Dieser Artikel erscheint in der Juli-Nummer des Mannschaft Magazins

Und hier das Making-of des Wells-Fargo-Spots:

YouTube/Wells Fargo

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 15:17
    Highlight Wie jemand wie Graham Moral predigen möchte ist mir schleierhaft, seine eigenen Moralvorstellungen auf andere Menschen übertragen zu wollen ist geradezu höchst unmoralisch. Er schreibt "we [Christians] have the power of choice", nur sollte diese Fähigkeit eben nicht die "Power of Choice" anderer Menschen beschränken.
    4 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 15:15
    Highlight na ja....bei uns in der Schweiz gibts mit Christoph Blocher einen Parteiführer der vor noch nicht allzu langer Zeit gegen das Frauenstimmtecht war und sich lauthals auf das Volch beruft.
    11 0 Melden
  • EvilBetty 17.06.2015 14:59
    Highlight Die sollten sich mal Jim Jefferies ansehen
    4 0 Melden
    • Zuagroasta 17.06.2015 15:28
      Highlight Ahhhh, sehr g´schert! :)
      0 0 Melden
  • HabbyHab 17.06.2015 12:29
    Highlight Bitte nicht die Kommentare auf den FB-Post lesen. Tut euch das nicht an.
    16 1 Melden
    • rYtastiscH 17.06.2015 13:31
      Highlight Konnte nicht widerstehen... was ein Fehler... Echt erschrecken wie fanatisch manche Leute sich der Wissenschaft und den Naturgesetzen widerstreben.
      12 0 Melden
    • 1337pavian 17.06.2015 15:57
      Highlight Das einzige, was "sich" hier den Naturgesetzen "widerstrebt" ist deine menschenunwürdige Obrigkeitsgläubigkeit.

      Die Art Realsatire ist jenseits von Gut und Böse.
      1 6 Melden
    • rYtastiscH 17.06.2015 16:39
      Highlight @1337pavian Oh, Obrigkeitsgläubigkeit (OG), das Lieblingswort aller Verschwörungstheoretiker. Ist ihnen bewusst, dass ein blinder Glaube an eine höhere Macht ähnliche Charakteristika aufweist wie die OG?! Desweiteren, hat diese OG keinen Bezug zu den Naturgesetzen, daher ist ein Widerstreben eben dieser nicht logisch! Eine menschliche Eigenschaft als menschenunwürdig zu bezeichnen ist paradox!
      Die FB-Kommentare zeigen auf wie stark Homophob die religiöse Gemeinschaft ist. Damit hab ich ein Problem, wenn Sie darüber ernsthaft Diskutieren wollen, gerne! Geben Sie Bescheid!
      1 0 Melden

Die Unheimlichen Staaten von Amerika: Alle 60 Stunden ein Waffen-Vorfall an einer Schule

Parkland liegt rund 55 Kilometer nördlich von Miami. Rund 25'000 Einwohner zählt die Stadt. Und sie wurde im letzten Jahr zu Floridas sicherster Stadt gewählt. Jetzt wurde auch die sicherste Stadt Floridas brutal getroffen. Und in den USA zählt man mit Sorge die Zahl der Schul-Massaker.

Gemäss der Nonprofit-Organisation «Everytown for Gun Safety» war der Vorfall in Parkland bereits die 18. Schussabgabe an einer Schule im 2018. Das bedeutet, dass im laufenden Jahr in den USA alle 60 …

Artikel lesen