Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SRF-Direktor Matter tritt ab – die Suche nach dem/der Nachfolger/in läuft

22.03.18, 14:34 22.03.18, 15:06


Ruedi Matter. Bild: KEYSTONE

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sucht einen neuen Chef oder eine neue Chefin: Ruedi Matter, der seit 2011 an der Spitze war, tritt auf Ende 2018 ab. Bis der Nachfolger oder die Nachfolgerin im Amt ist, bleibt er aber noch am Ruder.

Der Entscheid, dass Matter in Pension geht, fiel an einer Sitzung vom Donnerstag, wie die SRG mitteilte. Der Regionalvorstand der SRG Deutschschweiz habe dies in Absprache mit dem Generaldirektor der SRG, Gilles Marchand, beschlossen.

Die Suche nach der Nachfolgerin oder dem Nachfolger beginnt offiziell im April. Der Regionalvorstand wird die Stelle extern ausschreiben und danach einen Kandidaten oder eine Kandidatin nominieren und dem Verwaltungsrat der SRG zur Wahl empfehlen. Die Wahl des neuen Chefs soll dann Ende 2018 erfolgen.

Marchand zeigte sich in der Mitteilung erfreut, dass Matter weitermacht, bis die Nachfolge geregelt ist. Für die umsichtige Planung der Reformschritte bis Juni und den raschen Start der Umsetzung bereits im zweiten Halbjahr 2018 sei es von grosser Bedeutung, dass die Direktion ohne Unterbruch handlungsfähig sei.

Chef seit 2011

Matter leitete das SRF seit der Fusion von Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen im Jahr 2011. In diesen sieben Jahren veränderten sich die Sender stark, sowohl intern als auch nach aussen. Intern führte Matter unter anderem die Konvergenz von Radio und Fernsehen ein. Das Publikum wiederum erhielt neue Formate, wie etwa «Der Bestatter» und «Wilder».

«Besonders wichtig war für mich, dass wir die Herausforderungen um die Abstimmung vom 4. März so gut bewältigt haben», wird Matter in der Mitteilung zitiert. (aeg/sda)

«Ich wichs immer flach» – Jack Stoiker bei Franzohni Hemmmige

Video: watson/lya saxer, nico franzoni

Alles zur No-Billag-Initiative

No Billag ist gebodigt – doch nun drohen der SRG diese 5 Attacken

«Sind Sie eine schlechte Demokratin?» – So windet sich SVP-Rickli nach No Billag

Diese 3 Veränderungen kündigt die SRG nach dem No-Billag-Nein an

Warum der Billag-Streit der Schweiz gut getan hat

So lief der Abstimmungssonntag – das grosse Protokoll

Das war der heutige Abstimmungstag in Videos

«Muss Christoph Blocher jetzt unglücklich sterben?» – der Abstimmungs-Sonntag in 11 Tweets

Zum Totlachen: Wenn Gegner und Befürworter von «No Billag» ehrlich wären ...

Ombudsmann stellt sich hinter Projer: No-Billag-Arena war neutral

So oft arbeiten SRG-Mitarbeiter fremd – nun liegen erstmals Zahlen vor

Grüne sagen Unterbrecher-Werbung bei der SRG den Kampf an

Hier sind 11 gute Gründe, warum du NICHT abstimmen musst

Du denkst, das Nein zu No Billag ist geritzt? Dann schau dir diese 5 Umfrage-Fails an!

Wie No-Billag-Kessler der BaZ ein Interview gab – und weshalb es nicht gedruckt wird

Was die Gebührenzahler wirklich wollen – und warum das nicht funktionieren wird

Gubrist-Tunnel, Brüttiseller Kreuz & Co.: Gefährdet «No Billag» die Staumeldungen?

«Es wird keine Tabus geben» – SRG-Präsident Jean-Michel Cina verspricht Reformen

Diese 13 legendären TV-Momente hätten wir ohne die SRG nicht erlebt

No-Billag-Gegner liegen laut Umfrage weiterhin in Führung

Matthias Hüppi: «Es wäre arrogant zu behaupten, die SRG hätte keine Fehler gemacht»

Das No-Billag-Bullshit-Bingo (damit die «Arena» heute Abend ein bisschen spannender wird)

«Ich kusche nicht» – es gibt sie doch, die No-Billag-Gegner in der SVP

Der «Plan B» des No-Billag-Komitees im Faktencheck – und was die Swisscom davon hält

Neue Umfrage zeigt: No-Billag-Initiative würde im Moment abgeschmettert

No-Billag-Initianten präsentieren ihren Plan B – und so sieht er aus

Von wegen «neue Zensurpolitik»: Seit einem Tag steht DAS auf der No-Billag-Facebookseite

Stier in Lauerstellung: Warum Red Bull die neue SRG werden könnte

Warum es bei der No-Billag-Debatte eigentlich um Facebook und Google geht

Der Kampf um No Billag – Ja, so was gibt's in Kanada auch 

Liebe No-Billag-Befürworter, liebe No-Billag-Gegner ...

Wie die Armee im Kalten Krieg: Die SRG ist die «heilige Kuh» von Mitte-links

Hat sich die No-Billag verrechnet? Biglers «Plan B» im Faktencheck

SRF-Promis blamieren sich mit No-Billag-Shitstorm gegen angebliche Fake-Mitarbeiterin

Leuthard zu No Billag: «Was sich via Pay-TV finanzieren lässt, sind Sport, Filme und Sex»

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

So wird «Wilder» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

NZZ-Chef wettert gegen die SRG – die Reaktion der «No Billag»-Gegner ist heftig

Sendeschluss-Blues vs Fake-Filmtitel: Der Billag-Streit wird immer schräger

Die «Arena» ist in der No-Billag-Falle – doch dann macht Student Christian alles klar

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ugliman44 22.03.2018 14:39
    Highlight Höchste Zeit
    4 7 Melden
    • Amboss 22.03.2018 15:37
      Highlight wieso? was hat er nicht gut gemacht?
      6 1 Melden

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

In Österreich wird gerade ein Kandidat gefeiert, der bei «Wer wird Millionär» tatsächlich die Million abgeräumt hat.

In Deutschland sah die Situation am Montagabend etwas anders aus. Dort hat nämlich Kandidatin Sina Gerisch (27) einen Moment erlebt, der sie wohl noch lange Zeit beschäftigen wird. Im Special zur Fussball-WM durften Personen auf dem begehrten Stuhl platz nehmen, deren grösste Leidenschaft der Sport mit dem runden Leder ist.

Die junge Frau war dann auch gleich als erste an der Reihe. …

Artikel lesen