Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Daniel Ek, Spotify-Gründer und CEO. Bild: Getty Images North America

Für jeden Nutzer den richtigen Song im richtigen Tempo: Spotify baut Datenanalyse-Abteilung aus

25.06.15, 04:23 25.06.15, 09:10


Der Musikdienst Spotify setzt mit einem Zukauf noch stärker auf die Datenauswertung. Der Marktführer bei Streaming-Diensten mit Songs aus dem Netz übernahm die Firma Seed Scientific, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Die Firma soll die Grundlage für eine neue Analyse-Abteilung bei Spotify bilden. Seed Scientific nannte als bisherige Kunden unter anderem Audi, den Konsumgüter-Riesen Unilever sowie die Vereinten Nationen. 

Spotify versucht, sich mit Hilfe der Datenanalyse von Konkurrenz-Diensten abzuheben. Unter anderem gibt es eine neue Funktion, die beim Joggen die Musikauswahl an das Tempo des Läufers anpasst. 

Als Schlüssel-Element bei den Streaming-Diensten gilt die Unterstützung der Nutzer beim Entdecken neuer Musik. Auch hier kommen Algorithmen zum Einsatz, die die richtigen Songs für jeden Nutzer finden sollen.

Welchen Song hörst du gerade?

Video: keystone

(sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sumsum 25.06.2015 10:38
    Highlight Das überrascht mich nicht, nachdem Spotify gestern die Produkte Spotify for Business und Spotify for Enterprise angekündigt hat. Mit diesen Produkten können nun kleine Geschäfte und grosse Retail Chains Spotify auch im professionellen Umfeld benutzen. Das wurde ja aus Lizenztechnischen Gründen bis anhin in den AGB's ausgeschlossen. Viele kleine Geschäfte, Bars, Restaurants usw. tun dies ja bekanntlich bis heute trotzdem und bewegen sich hier in der Illegalität
    1 0 Melden

So viel Plastik verbrauchen die watsons in einer Woche 

Neuenburg verbietet Röhrli, an anderen Orten droht den Wattestäbchen das Aus. Die Welt hat dem Plastik den Kampf angesagt. Doch wie schlimm steht es um unseren eigenen Plastik-Verschleiss? Fünf watsons haben den Selbstversuch gewagt. 

Plastik ist das neue Rauchen. Zu diesem Schluss kommt, wer die jüngsten Entwicklungen in der Umweltpolitik aufmerksam verfolgt. Denn europaweit formiert sich eine Allianz gegen Kaffeerühr-Stäbchen, Röhrli und anderes Einweggeschirr. Doch wie viel Plastik verbrauchen wir wirklich? Fünf watsons haben eine Woche lang ihren Abfall gesammelt – und dabei viel über sich selbst gelernt. 

Einmal Plastikgeschirr mit Plastikdeckel, dazu Plastikbesteck und das alles verpackt in einem Plastiksack. Das …

Artikel lesen