Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa03561010 A file photograph dated 5 November 2011 shows Isabel dos Santos in Luanda, Angola, 29 January 2013. Isabel dos Santos, the oldest daughter of the Angolian President, is a business woman and investor, and, according to Forbes Magazine's recent calculations, she is Africa's first female billionaire. On top of her interests in oil and diamonds, she has significant shares in telecommunications, media, retail, finance and the energy industry, both in Angola and in Portugal.  EPA/BRUNO FONSECA

Die afrikanische Milliardärin Isabel dos Santos. Bild: EPA

Übernahme-Poker

Sie will für Milliarden Portugal Telecom kaufen

Um den portugiesischen Telekommunikationskonzern Portugal Telecom (PT) ist ein milliardenschwerer Bieterstreit entfacht.

10.11.14, 10:12

Mit der afrikanischen Milliardärin Isabel dos Santos tritt eine zweite Bieterin für das ehemalige Staatsunternehmen auf den Plan. Die Tochter des angolanischen Präsidenten Jose Eduardo Dos Santos habe eine Offerte für den Telekomkonzern vorgelegt, teilte die Santos-Firma Terra Peregrin am Sonntagabend mit. Dos Santos biete 1,35 Euro je Portugal-Telecom-Aktie. Das ist ein Aufschlag von elf Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag.

Erst vor einer Woche hatte der Kabelnetzbetreiber Altice des Unternehmers Patrick Drahi für die PT-Geschäftsbereiche in Portugal rund 7 Mrd. Euro geboten. Ziel des Gebots sei auch der Kauf eines grossen Anteils am brasilianischen Telekomkonzern Oi, teilte Terra Peregrin weiter mit. Man strebe aber keine Kontrollmehrheit bei den Brasilianern an. Portugal Telecom ist an Oi mit 25,7 Prozent beteiligt. (whr/sda/reu)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erste Auswirkungen des Handelsstreits: Fleischberg in US-Kühlhäusern wächst

In US-Kühlhäusern stapelt sich nach einem Bericht des Wirtschaftsblattes «Wall Street Journal» immer mehr Fleisch. Dies sei eine Folge von einem grösser werdenden Angebot und einer sinkenden Nachfrage im Zuge des Handelsstreits, berichtete das Blatt am Sonntag unter Berufung auf Experten.

Demnach wird davon ausgegangen, dass neue Statistiken eine Rekordmenge von 2,5 Milliarden Pfund (1,04 Milliarden Kilo) an Rind- und Schweinefleisch sowie Geflügel ausweisen werden. Diese Statistiken werden …

Artikel lesen