Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Luxusgüter

Richemont macht mehr Umsatz und Gewinn

15.05.14, 08:20

Der Luxusgüterhersteller Richemont hat im vergangenen Geschäftsjahr 2013/14 (per Ende März) etwas mehr umgesetzt und verdient. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf 10,649 Mrd. Euro. Zu schaffen machten dem Unternehmen dabei die Schwäche von Yen und Dollar.

Zu konstanten Wechselkursen wäre die Genfer Firma um 10 Prozent gewachsen. Der operative Gewinn stagnierte auf 2,419 Mrd. Euro. Unter dem Strich verdiente Richemont 2,067 Mrd. Euro. Das sind 3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stark seien die Verkäufe von Schmuck und teuren Uhren gelaufen, hiess es. Auf der anderen Seite habe der Absatz bei gewissen Mode-«Maisons» und dem Schreibwarenspezialisten Montblanc geschwächelt. (tvr/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Banken wehren täglich bis zu 100 Hacker-Attacken ab

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) warnt an ihrer diesjährigen Jahresmedienkonferenz vor den zunehmenden Risiken durch Cyberangriffe. Die Schweiz als Land tue weniger als andere Länder, mahnt Finma Direktor Mark Branson.

Betroffen von Cyberangriffen sind vor allem Finanzinstitute. Zwei Drittel der Angriffe auf kritische Infrastrukturen betreffen den Finanzsektor, sagte Branson am Dienstag vor den Medien. Und: Das Risiko steige mit zunehmender Digitalisierung.

«Cyberangriffe sind …

Artikel lesen