Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luxusgüter

Richemont macht mehr Umsatz und Gewinn

15.05.14, 08:20

Der Luxusgüterhersteller Richemont hat im vergangenen Geschäftsjahr 2013/14 (per Ende März) etwas mehr umgesetzt und verdient. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf 10,649 Mrd. Euro. Zu schaffen machten dem Unternehmen dabei die Schwäche von Yen und Dollar.

Zu konstanten Wechselkursen wäre die Genfer Firma um 10 Prozent gewachsen. Der operative Gewinn stagnierte auf 2,419 Mrd. Euro. Unter dem Strich verdiente Richemont 2,067 Mrd. Euro. Das sind 3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stark seien die Verkäufe von Schmuck und teuren Uhren gelaufen, hiess es. Auf der anderen Seite habe der Absatz bei gewissen Mode-«Maisons» und dem Schreibwarenspezialisten Montblanc geschwächelt. (tvr/sda)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Streik macht heutige Westschweizer Tamedia-Zeitung sehr, sehr dünn

Die Westschweizer Tamedia-Titel – ausser «20 minutes» – sind am Donnerstag in verkürzter Fassung erschienen. Dies, nachdem die Redaktion von «24 heures», «Tribune de Genève», «Le Matin» und «Le Matin Dimanche» am Mittwoch ihren Streik fortgeführt hatten.

Zum zweiten Mal in Folge bat das Zürcher Verlagshaus die Leserinnen und Leser auf der Frontseite von «24 heures» und «Tribune de Genève» um Entschuldigung für die dünnere Ausgabe. Gedruckt worden waren gerade noch 16 Seiten, darunter zwei …

Artikel lesen