Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A worker passes parked locomotives in Europe's biggest marshalling yard in Maschen, near the northern German town of Hamburg in this March 10, 2011 file picture. German train drivers will stage a nationwide strike for the second time this week in a drawn-out dispute over pay and conditions with state-owned rail operator Deutsche Bahn, union GDL said on October 17, 2014. The strike by the drivers' union is due to start at 3 p.m.(1300 GMT) on October 17, 2014 for freight traffic and at 2 a.m. on October 18, 2014 for passenger trains. The walkout, which comes as school holidays start in many of Germany's federal states, is due to end on October 20 at 4 a.m. Picture taken March 10, 2011. REUTERS/Morris Macmatzen/Files (GERMANY  - Tags: BUSINESS CIVIL UNREST BUSINESS EMPLOYMENT TRANSPORT)

Seit Tagen wird der deutsche Bahnverkehr bestreikt. Betroffen sind auch Linien in der Schweiz. Bild: MORRIS MACMATZEN/REUTERS

Linien nach München und Stuttgart

Deutscher Bahnstreik betrifft auch Schweizer Bahnverkehr

Auch der Schweizer Bahnverkehr ist vom Lokführerstreik in Deutschland betroffen: So fallen etwa die direkten Verbindungen von Zürich und Bern nach Deutschland am Samstag und Sonntag aus.

Die Züge von Zürich nach Stuttgart respektive München würden nur bis nach Schaffhausen beziehungsweise Bregenz geführt. Die Nachtzüge ab Basel verkehrten dagegen normal, erklärte die SBB auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Nähere Informationen über die genauen Auswirkungen lägen zur Zeit noch nicht vor. Auf der Internetseite rät die SBB derzeit von einer Reise nach Deutschland ab.

Die Deutsche Bahn plant derweil Ersatzfahrpläne für die beiden Streiktage am Samstag und Sonntag, wie ein Sprecher am Freitag sagte. Die Details würden noch ausgearbeitet und sollten im Laufe des Tages veröffentlicht werden. Online könnten Kunden zum Teil bereits sehen, ob ihre Zugverbindung ausfällt oder nicht. (pma/sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Streik in Deutschland: Bahn stellte Fernverkehr ein ++ Auswirkungen auch nach Streik-Ende 

Die Deutsche Bahn hat heute Morgen wegen der Warnstreiks landesweit den Fernverkehr eingestellt. Betroffen seien ICE- und IC-Züge, sagte eine Bahnsprecherin. Im süddeutschen Bundesland Bayern fahren vorerst gar keine Züge mehr. Auch in Nordrhein-Westfalen ist der Zugverkehr komplett eingestellt worden.

Der für 5.00 bis 9.00 Uhr angekündigte bundesweite Warnstreik lief bereits rund eine Stunde früher an. Die Bahn empfahl ihren Kunden, nach Möglichkeit Reisen auf Dienstag zu verlegen.

Mittlerweile …

Artikel lesen
Link to Article