Wirtschaft

Es geht voran: Schweizer Wirtschaft wächst stärker als erwartet

19.12.17, 07:53

Der weltweite Wirtschaftsaufschwung kommt im kommenden Jahr auch in der Schweiz an. Die Ökonomen des Bundes rechnen für 2018 neu mit einem Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent.

Bisher gingen sie von 2 Prozent aus. In der Mitteilung vom Dienstag bezeichnet das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) das Wachstum als stark und als überdurchschnittlich.

Gute Nachrichten für die Schweizer Wirtschaft Bild: KEYSTONE

Für das laufende Jahr hingegen ist aufgrund der ersten schwachen Jahreshälfte ein moderates Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von einem Prozent zu erwarten. Dennoch ist auch dies eine Korrektur nach oben. Noch im September rechneten die Ökonomen des Bundes mit 0,9 Prozent.

Zum ersten Mal wagt das Seco einen Ausblick für 2019. Die Prognose liegt bei 1,9 Prozent. Das Seco klassifiziert dieses Plus als «solide». Zum Wachstum beitragen werden sowohl der Aussenhandel als auch die Binnenwirtschaft. Die Beschäftigung wird demnach spürbar ansteigen und die Arbeitslosigkeit zurückgehen. (sda)

So funktioniert Social Networking in der Realität

2m 55s

So funktioniert Social Networking in der Realität

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Fussball-England spottet über diese krakelige Abseitslinie – jetzt reagiert die Firma

Wie der KIKA ins Visier prüder Rechtskonservativer geriet

Federer über Ziele, Rekorde und die Nr. 1: «Es wäre grossartig, auf 100 Titel zu kommen»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • seventhinkingsteps 19.12.2017 12:46
    Highlight hmmmmm
    1 1 Melden
  • Christian Mueller (1) 19.12.2017 11:13
    Highlight Gerade weil die Wirtschaft wächst, ist es extrem wichtig die höheren Löhne zu entlasten, Steuern zu senken und Bürokratie abzubauen. Und natürlich Das Bankgeheimnis auszubauen, die Steuerfahnder zurückzubinden und die IV-Bezüger mit Drohnen zu überwachen, oder? Sind eigentlich die Boni der Parlamentarier ihre Verwaltungsratsitze?
    1 1 Melden
  • Posersalami 19.12.2017 10:21
    Highlight Super, die Wirtschaft wächst allen Unkenrufen zum Trotz aber es wird keine Lohnerhöhung um diesen Wachstum geben.

    Von unserer bürgerlichen Regierung ist auch keinerlei Druck auf die Wirtschaft zu erwarten. Es wäre ja auch unzumutbar Dividenden und neue Rekordgewinne etwas zu schmälern!
    3 1 Melden
  • Philboe 19.12.2017 08:43
    Highlight Und einmal mehr wächst die Wirtschaft und viele Arbeitnehmer gehen leer aus. KK Prämien steigen und alles wird teurer nur die Durchalteprämie Ende des Monats nicht.
    32 3 Melden

Minus 15,8 Prozent: Massiver Gewinneinbruch bei Nestlé

Der Umbau des neuen Nestlé-Chefs hat sich 2017 negativ auf das Ergebnis ausgewirkt. Eine Abschreibung und Restrukturierungskosten führten zu einem Gewinneinbruch. Das Wachstum hat sich auf 2,4 Prozent verlangsamt.

Der Gewinn des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé ist im letzten Jahr wegen einer Wertminderung der Sparte Hautgesundheit und Restrukturierungskosten um 15,8 Prozent auf 7,2 Milliarden Franken gesunken, wie Nestlé am Donnerstag mitteilte.

Mit einem organischen Wachstum von 2,4 Prozent fiel …

Artikel lesen