Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es geht voran: Schweizer Wirtschaft wächst stärker als erwartet



Der weltweite Wirtschaftsaufschwung kommt im kommenden Jahr auch in der Schweiz an. Die Ökonomen des Bundes rechnen für 2018 neu mit einem Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent.

Bisher gingen sie von 2 Prozent aus. In der Mitteilung vom Dienstag bezeichnet das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) das Wachstum als stark und als überdurchschnittlich.

ARCHIVBILD ZUR KONKRETISIERUNG DES BOERSENGANGS VON LANDIS+GYR, AM MITTWOCH, 12. JULI 2017 - Production of industrial power meters at Landis + Gyr, a Swiss company specialized in energy management and measuring techniques, pictured on August 3, 2011, in Zug, Switzerland. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Produktion von Industrie-Stromzaehlern bei Landis+Gyr, dem Schweizer Unternehmen fuer Energiemanagement und Messtechniken, aufgenommen am 3. August 2011 in Zug. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Gute Nachrichten für die Schweizer Wirtschaft Bild: KEYSTONE

Für das laufende Jahr hingegen ist aufgrund der ersten schwachen Jahreshälfte ein moderates Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von einem Prozent zu erwarten. Dennoch ist auch dies eine Korrektur nach oben. Noch im September rechneten die Ökonomen des Bundes mit 0,9 Prozent.

Zum ersten Mal wagt das Seco einen Ausblick für 2019. Die Prognose liegt bei 1,9 Prozent. Das Seco klassifiziert dieses Plus als «solide». Zum Wachstum beitragen werden sowohl der Aussenhandel als auch die Binnenwirtschaft. Die Beschäftigung wird demnach spürbar ansteigen und die Arbeitslosigkeit zurückgehen. (sda)

So funktioniert Social Networking in der Realität

abspielen

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • seventhinkingsteps 19.12.2017 12:46
    Highlight Highlight hmmmmm
    Benutzer Bild
  • Christian Mueller (1) 19.12.2017 11:13
    Highlight Highlight Gerade weil die Wirtschaft wächst, ist es extrem wichtig die höheren Löhne zu entlasten, Steuern zu senken und Bürokratie abzubauen. Und natürlich Das Bankgeheimnis auszubauen, die Steuerfahnder zurückzubinden und die IV-Bezüger mit Drohnen zu überwachen, oder? Sind eigentlich die Boni der Parlamentarier ihre Verwaltungsratsitze?
  • Posersalami 19.12.2017 10:21
    Highlight Highlight Super, die Wirtschaft wächst allen Unkenrufen zum Trotz aber es wird keine Lohnerhöhung um diesen Wachstum geben.

    Von unserer bürgerlichen Regierung ist auch keinerlei Druck auf die Wirtschaft zu erwarten. Es wäre ja auch unzumutbar Dividenden und neue Rekordgewinne etwas zu schmälern!
  • Philboe 19.12.2017 08:43
    Highlight Highlight Und einmal mehr wächst die Wirtschaft und viele Arbeitnehmer gehen leer aus. KK Prämien steigen und alles wird teurer nur die Durchalteprämie Ende des Monats nicht.

Kranke zur Kasse: Mindest-Franchise soll auf 350 Franken steigen

Kranke sollen sich stärker an den Behandlungskosten beteiligen müssen. Nach dem Nationalrat hat auch die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) beschlossen, die Franchisen zu erhöhen – zunächst um 50 Franken.

Mit sieben zu vier Stimmen beantragt die SGK ihrem Rat, eine entsprechende Gesetzesvorlage anzunehmen, wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten. Der Bundesrat würde damit die Kompetenz erhalten, die Höhe der ordentlichen Franchise und der Wahlfranchisen regelmässig an die …

Artikel lesen
Link zum Artikel