Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lufthansa setzt Swiss in Genf mit Eurowings unter Druck

21.08.16, 14:48


THEMENBILD ZU DEN RENTABILITAETSPROBLEMEN DER FLUGGESELLSCHAFT SWISS AM STANDORT FLUGHAFEN GENF COINTRIN --- A Swiss International Air Lines aircraft runs on taxiway at Geneva International Airport in Geneva, Switzerland, Wednesday, August 25, 2010. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Zu Teuer? Swiss in Genf Bild: KEYSTONE

Die Präsenz der Fluggesellschaft Swiss am Flughafen Genf steht auf dem Prüfstand. Der Lufthansa-Mutterkonzern überprüft, ob Genf in Zukunft nicht besser von der österreichischen Billigtochter Eurowings Europe bedient werden sollte.

Ein möglicher Einsatz von Eurowings in Genf werde innerhalb der Lufthansa-Gruppe evaluiert, bestätigte Swiss-Sprecherin Sonja Ptassek gegenüber der Nachrichtenagentur sda einen Bericht der «SonntagsZeitung». Swiss sei aber sehr zuversichtlich dass sie mit dem jetzigen Setup in Genf gut aufgestellt sei.

Swiss wolle an Genf-Cointrin festhalten und ihr Bekenntnis zum Standort Genf sowie zur ganzen Romandie weiter stärken. Eine Entscheidung der Lufthansa werde frühestens in den nächsten zwei bis drei Jahren fallen.

Die «SonntagsZeitung» hatte unter Berufung auf ein Schreiben an die Genfer Swiss-Mitarbeiter berichtet, Eurowings habe von der Lufthansa den Auftrag erhalten, ein entsprechendes Business-Szenario zu entwickeln. Grund sei, dass die Swiss das Ziel, auf der Kurzstrecke rentabel zu sein, trotz umfangreicher Bemühungen nicht erreicht habe. Parallel zu Eurowings solle die Swiss beweisen, dass es ihr doch noch gelinge, in Genf profitabel zu wirtschaften.

Sparen beim Sprit

Laut der Swiss-Sprecherin verspricht sich die Airline positive Auswirkungen durch die Straffung des Destinationsnetzes und durch den Einsatz der spritsparenden neuen Bombardier-Jets. Eine grundlegende Veränderung des Geschäftsmodells in Genf sei aber nicht geplant.

Die Swiss wollte in Genf planmässig Ende 2016/Anfang 2017 schwarze Zahlen schreiben. Die Pläne mussten jedoch um ein Jahr nach hinten verschoben werden. In Genf bekommt die Swiss insbesondere die Konkurrenz durch den Billiganbieter Easyjet zu spüren. (sda)

Fake bleibt Fake: Diese manipulierten Bilder machen im Netz immer wieder die Runde

Filme, Autos, Flugzeuge – alles in Quiz-Form!

Ok, Foodies: Wer diese 15 Koch-Quiz nicht schafft, muss ohne Znacht ins Bett

Auf Deutsch sind sie die «Satansweiber von Tittfield». Doch der Original-Filmtitel lautet ...?

Wenn du bei diesem krassen Filmquiz nur schon die Hälfte schaffst, bist du richtig gut imfall

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Planespotter aufgepasst! Wie gut kennt ihr diese Riesen-Flieger?

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Planespotter aufgepasst! Diesmal wird es so richtig schwierig, ihr Klugsch...

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Kuriose Wirtschaft: Spiel das Quiz mit 10 unnützen Fakten und staune

präsentiert von

Wer kennt sich mit Drinks aus? Hier haben wir ein Quiz dazu

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Donald 21.08.2016 14:53
    Highlight Was ist mkt den Langstreckenflügen?
    6 0 Melden
    • Oban 21.08.2016 17:30
      Highlight Nichts, Eurowings ist derzeit nicht in der Lage mehr Langstreckenziele anzubieten. Es fehlt an Piloten, Crew und Flugzeugen, derzeit werden sogar wieder Strecken gestrichen.
      4 0 Melden
    • BlueTire 21.08.2016 17:35
      Highlight Du meinst mit dem einen Flug nach New York?
      Solange die UNO und andere Organisationen da genügend Tickets abnehmen wird der bleiben. Das Flugzeug ist ja sowieso in Zürich stationiert und fliegt im Dreieck Zürich-JFK-Genf-JFK-Zürich. Von daher dürfte diese Strecke von einer Änderung der Genf Operations nicht betroffen sein.
      10 0 Melden
    • Donald 22.08.2016 07:43
      Highlight @Oban
      Wenn das so wäre, dann könnte man Swiss ja nichtmal ablösen :)

      @TlueTire
      OK, aber dann wird Swiss nicht komplett ersetzt...
      0 0 Melden

«Wir möchten die billigste Billigairline Europas sein» – der CEO von Wizz Air im Interview

Der Chef der Billigairline Wizz Air will in Basel expandieren – und übt Kritik am Flughafen Zürich. Dieser beschütze die Swiss auf Kosten anderer Airlines.

Einst wurde er in der Aviatikbranche als «Windelverkäufer» verhöhnt wegen seiner früheren Karrierestation beim Pampers-Hersteller Procter&Gamble. Heute lacht niemand mehr über József Váradi. Der 52-jährige Ungare, der einst im Jugend-Nationalteam Karate kämpfte, hat Wizz Air seit ihrer Gründung 2002 zu einer der grössten Billigairlines Europas getrimmt. Die aggressiv wachsende Firma zählt 4000 Angestellte, 30 Millionen Passagiere – die Swiss hat 17 Millionen –, und bedient …

Artikel lesen