Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Attraktiver geworden: Reiseziel Tessin, hier Morcote am Lago di Lugano.  Bild: TI-PRESS

Schweizer reisen lieber ins Tessin als nach Ägypten – aus Angst vor Terror

23.04.17, 17:55 24.04.17, 14:27


Die Angst vor Terror schlägt sich auch in den Reisezielen der Schweizerinnen und Schweizer nieder. So reisen sie etwa wieder lieber ins Tessin oder ins Wallis als ins Ausland. Länder wie Ägypten, die Türkei und die Arabischen Emirate werden hingegen unattraktiver.

Dies geht aus einer Studie hervor, die das Institut gfs.bern im Auftrag des Verkehrsclub TCS durchgeführt hat.

Gemäss Mitteilung vom Sonntag zeigt die repräsentative Befragung bei 1001 Personen für das sogenannte Reisebarometer, dass die Terrorangst das Reiseziel bestimmt. So werde die Schweiz wieder attraktiver, und auch Europa liege den Schweizern nahe.

Als attraktivste Destination nannten die Befragten das Tessin, das den ersten Rang belegt, sowie Graubünden und das Wallis, die auf die Plätzen drei und vier kommen. Als einziges ausländisches Ziel mithalten kann Italien: Das südliche Nachbarland ist der Schweizer zweitliebstes Ziel.

Wichtig ist der hiesigen Bevölkerung offenbar auch die kulturelle Nähe. So reisen sie ausserhalb der Schweiz am liebsten in die Nachbarländer Deutschland, Österreich und Frankreich sowie nach Spanien und Portugal. Ausserhalb Europas stehen Australien und Neuseeland am höchsten im Kurs.

Wegen Angst vor Terror werden andere Länder hingegen unattraktiver. Dazu gehören laut dem Barometer unter anderen Ägypten, die Arabischen Emirate und die Türkei. (sda)

Terroranschläge wie jener in Scharm el Scheich am 24. Juli 2005 haben die Attraktivität des Reiselandes Ägypten untergraben.  Bild: AP

Das könnte dich auch interessieren:

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triumvir 23.04.2017 23:38
    Highlight Tessin, nein danke, dann lieber für das gleiche Geld eine Luxuswoche z.B. auf Lanzarote (zum Glück immer noch nicht so überlaufen, wie das nicht gerade günstige Tessin und man kann dort erst noch im Meer baden!)
    16 32 Melden
    • Wehrli 24.04.2017 08:46
      Highlight Lanzarote? Die Dörrpflaume im Atlanik?
      Bin froh gehen Hinz und Bünz nichts ins Tessin, die können wir da nicht brauchen.
      8 5 Melden
  • JackMac 23.04.2017 22:44
    Highlight Na ja, London, Paris und Berlin sind wohl noch erwas gefährlicher als die Touristenorte am Roten Meer.
    22 20 Melden
    • schoweder 24.04.2017 00:39
      Highlight Ich gebe dir vollkommen recht. Die Brieftasche wird dir zum Beispiel viel eher in der U-Bahn von Paris gestohlen.
      17 1 Melden
    • hoi123 24.04.2017 05:55
      Highlight Mir wurde noch nie etwas geklaut bei einer Städtereise
      Ein kleines bisschen aufpassen und gut ist!
      12 0 Melden
  • Gabo Meme Neruda 23.04.2017 20:54
    Highlight Also ich reise morgen nach Marokko🌞
    40 33 Melden
    • Charlie Brown 23.04.2017 22:02
      Highlight Viel Vergnügen. Ich war letzte Woche in Morcote. Es war traumhaft.
      32 11 Melden
    • Saraina 23.04.2017 22:08
      Highlight Dort bin ich gerade😄. Angenehmes Klima, gutes Essen und sehr freundliche Leute. Der Flug war bis auf den letzten Platz ausgebucht, das Land ist voller Touristen. Nicht mal im August sieht man in der Schweiz so viele Europäerinnen in Shorts oder Miniröckchen wie in Marrakech... Und guess what? niemand tatscht sie an oder guckt auch nur länger. Reisen bildet!
      31 19 Melden
    • Saraina 23.04.2017 22:19
      Highlight Nicht in Morcote, in Marokko!
      9 14 Melden
    • C-Cello 23.04.2017 23:53
      Highlight Marokko ist Super, da trifft man die Maghriber vom Zürcher Hauptbahnhof die mit unserer Sozialhilfe Ferien machen.
      27 37 Melden
    • Charlie Brown 24.04.2017 05:35
      Highlight @Saraina: Doch, doch, Morcote. Der Ort, der im Artikel im Titelbild abgebildet ist. Keine Ahnung, was ihr von Marokko schwafelt, weil darum gehts im Artikel ja gar nicht 😉

      Reisen bildet?
      6 2 Melden
    • Saraina 24.04.2017 09:33
      Highlight Also ich habe den Artikel so verstanden, dass Schweizer wegen Terror Angst haben ins Ausland zu fahren, und deswegen wieder lieber im Tessin Ferien machen. Wieso also nicht erwähnen, dass man ins "beängstigende" Ausland fährt, wie Gabo? Es steht ja nirgens, man solle die Diskussion auf Morcote beschränken... Ja, Reisen bildet. Es baut Vorurteile ab.
      0 0 Melden
    • Charlie Brown 24.04.2017 12:55
      Highlight War nicht böse gemeint 😉
      0 0 Melden
  • Sille 23.04.2017 19:30
    Highlight Der Terror ist überall und leider ist man nirgends mehr wirklich sicher,was auch immer mit diesem Wort gemeint ist.
    Wenn ich mir die täglichen Schlagzeilen über Raub, Mord und Totschlag anschaue dann frage ich mich was ist überhaupt noch sicher?
    Es ist ein Trugschluss wenn man glaubt in der Schweiz sicherer als anders wo zu sein....deshab weigere ich mich andere Länder nur wegen der "Scherheit" zu ignorieren, damit fördere ich den Niedergang wie z.b. des aegyptischen Tourismus.
    11 58 Melden
    • Shiba 23.04.2017 23:11
      Highlight K
      1 4 Melden
    • CasRas 24.04.2017 08:39
      Highlight Die Zahl der Opfer von Terrorismus in Europa gingen in den vergangenen Jahrzehnten massiv zurück, sie betragen heute nur noch einen Bruchteil der ehemaligen Anzahl. Also was genau willst du uns mitteilen, Sille?
      5 1 Melden
    • Sille 24.04.2017 09:08
      Highlight Nichts....
      0 0 Melden
  • Saraina 23.04.2017 19:24
    Highlight Leider ist das Tessin über weite Strecken heruntergekommen und überteuert. Wie wär's mit Griechenland?
    Und wenn die Schweiz, dann doch lieber Graubünden.
    26 34 Melden
    • Neruda 23.04.2017 21:28
      Highlight Ich denke Griechenland ist wohl doch noch ein bisschen mehr "heruntergekommen" als das Tessin xD Aber günstiger ist's sicher :D
      48 10 Melden
    • Saraina 23.04.2017 22:15
      Highlight Da hast du auch recht, Neruda. Aber für um die 40.00 Franken einen Salat aus dem Beutel mit Fertigsauce und einen lieblosen Risotto, nach langem Warten gebracht von einer lieblosen Bedienung, kriegst du in Griechenland nicht. Auch nicht in schweren Zeiten. Ausserhalb von Lugano und Locarno scheinen nur noch die Nonnas am Werk zu sein, und die schönsten Hotels und Liegenschaften haben die Italiener gekauft - um Sie leerstehen zu lassen. So trist wirkt Griechenland auch in der Krise nicht.
      16 13 Melden
  • EvilBetty 23.04.2017 19:14
    Highlight Ob der Terror von den Tourismus Büros finanziert wird...? 🤔
    13 22 Melden
    • Neruda 23.04.2017 21:29
      Highlight Werom zahlt ächt d EU Milliarde an Erdogan?! ;))
      4 7 Melden

Nein, diese 12 Orte sind nicht aus einem Märchenbuch, die liegen in der Schweiz! 😍

Romantische Schlösser und Burgen, schneebedeckte Bergkulissen, die sich im Wasser spiegeln – die folgenden zwölf Orte sehen zwar so aus, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, sind aber tatsächlich real. Und liegen alle in der Schweiz. 

In den Freiburger Voralpen sticht das verkehrsfreie Städtchen Gruyères mit seiner malerischen Architektur hervor.

Nicht nur der Rundgang durchs Schloss ist eine Attraktion. Auch der ganze Schlosshügel versetzt dich zurück in die Zeit der Hofnarren und …

Artikel lesen