Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Am 8.März stimmt die Schweizer Stimmbevölkerung über die die GLP-Initiative "Energie- statt Mehrwertsteuer" ab.Die Initiative verlangt, nicht-erneuerbare Energien zu besteuern und damit die Mehrwertsteuer zu ersetzen.GLP-Präsident Martin Bäumle nimmt Stellung zu den umstrittenen Punkten der Initiative.

GLP-Präsident Martin Bäumle (NR, ZH) kassiert Häme in den Social Media. Bild:

«We are the 8 percent» – die 12 fiesesten Häme-Tweets zum grünliberalen Fiasko

Nur eine Initiative hatte ein noch schlechteres Ergebnis als die Energiesteuer-Initiative der Grünliberalen: Die Getreideversorgungs-Initiative von 1929 mit 2,7 Prozent Ja-Anteil. Jetzt kriegen die Grünliberalen auf Twitter ihr Fett weg. 

08.03.15, 16:38 08.03.15, 19:33

1. Mehrwerte Partei

2. Excel-Kalauer

3. Stabreim von hinten

4. Facts are sacred

5. GSoA hat mehr Kollegen

6. Bäumle und seine Wurzeln

7. Die Sinnfrage

8. Gestohlener Tweet

9. Erstklass-Begräbnis

10. Geschichte geschrieben

11. SNB, SNB, SNB ist schuld ...

12. ... oder sonst jemand!

(thi)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Nach nur 31 Stunden – Allianz gegen Waffenexporte hat 25'000 Unterstützer zusammen

Die Allianz gegen Waffenexporte in Bürgerkriegsländer hat 25'000 Unterstützer beisammen. Diese erklärten sich bereit, je vier Unterschriften für die Korrektur-Initiative zu sammeln. Das Volksbegehren kann damit starten.

Die 25'000 Unterstützungswilligen erklärten sich innert zwei Tagen zu ihrem Einsatz bereit, die die überparteiliche Allianz am Dienstag mitteilte. Das zeige den massiven Unmut der Bevölkerung über die Bundesratspläne für eine Lockerung der Ausfuhrvorschriften.

Auch wenn die …

Artikel lesen