Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR AUFSPALTUNG DES PHARMA- UND APOTHEKENKONZERNS GALENICA UND DEM ABGANG VON VR-PRAESIDENT ETIENNE JORNOD STELLEN WIR IHNEN AM DIENSTAG, 1. DEZEMBER 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG  -  Das Logo der Galenica Im Industriegebiet von Villars-sur-Glane bei Fribourg Sued  fotografiert am Mittwoch,18. August 2004, steht ein Gebaeude der Galenica AG, in welchem Vifor, ein Unternehmen der Galenica Gruppe, rezeptfreie Medikamente entwickelt und produziert. (KEYSTONE/Monika Flueckiger)

Der Berner Pharmakonzern Galenica
Bild: KEYSTONE

Teure Medikamente und Grippewelle beschert Berner Pharmakonzern Galenica 2015 mächtig Umsatz

21.01.16, 07:38


Galenica hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzsprung hingelegt. Der Nettoumsatz des Berner Pharmakonzerns erhöhte sich 2015 um 11 Prozent auf 3.8 Milliarden Franken.

Das Wachstum sei breit abgestützt, alle Bereiche hätten dazu beigetragen, heisst es in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Die Geschäftseinheit Vifor Pharma steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um rund 37 Prozent auf 967 Millionen Franken.

Die neu aufgestellte Galenica Santé lancierte neue Angebote und gewann neue Kunden. Zudem sei der Geschäftsgang im ersten Halbjahr 2015 von der starken Grippewelle und das ganze Jahr über von der markanten Zunahme hochpreisiger Medikamente stimuliert worden, hiess es.

ZUR AUFSPALTUNG DES PHARMA- UND APOTHEKENKONZERNS GALENICA UND DEM ABGANG VON VR-PRAESIDENT ETIENNE JORNOD STELLEN WIR IHNEN AM DIENSTAG, 1. DEZEMBER 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG  - Etienne Jornod, Verwaltungsratspraesident Galenica, spricht waehrend der Bilanzmedienkonferenz am Dienstag, 12. Maerz 2013, in Bern.(KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Etienne Jornod, Verwaltungsratspräsident Galenica.
Bild: KEYSTONE

Daraus resultierte bei Galenica Santé eine Umsatzsteigerung von knapp 4 Prozent auf rund 2.9 Milliarden Franken. Dies sei ein erfreuliches Resultat mit Blick auf das Marktumfeld, schrieb Galenica. Das Management bestätigt zudem die zum Halbjahresabschluss 2015 kommunizierte Prognose, für das Geschäftsjahr den Gewinn zu erhöhen. Die Gewinnzahlen veröffentlicht das Unternehmen am 15. März.

Die Vorbereitungsarbeiten zu Trennung von Vifor Pharma und Galenica Santé zu zwei eigenständigen Unternehmen verliefen planmässig. Ziel ist es, die Galenica Gruppe im vierten Quartal 2016 aufzuteilen. Der abtretende Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod wird die Gruppe bis zur Separierung weiter führen. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Im ersten Lebensjahr des Kindes haben Mütter Anrecht auf bezahlte Stillpausen, finanziert vom Arbeitgeber. Im Alltag werde dieses Recht aber oft missachtet, sagt eine Expertin. Deshalb soll neu die Erwerbsersatzordnung (EO) dafür bezahlen, fordert eine Nationalrätin.

Wie familienfreundlich ist der Schweizer Arbeitsmarkt? Das Thema ist hochpolitisch: Stichworte sind etwa Krippenfinanzierung, Tagesschulen oder Vaterschaftsurlaub. Weniger im Fokus von Politik und Medien hingegen steht das Thema Stillen am Arbeitsplatz. Das könnte sich nun ändern. Eine vor Kurzem eingereichte Motion verlangt jetzt, die Stillpausen zukünftig durch die Erwerbsersatzordnung EO zu finanzieren.

Eigentlich ist die heutige Sachlage klar. Per 1. Juni 2014 wurde das Arbeitsgesetz …

Artikel lesen