Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nestlé erhöht den Umsatz um 2,8 Prozent

19.04.18, 07:32


Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im ersten Quartal 2018 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr organisch um 2.8 Prozent auf 21.3 Milliarden Franken gesteigert. Nestlé bestätigt seine Wachstumsziele 2018, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im letzten Jahr lag das Wachstum organisch bei 2.4 Prozent in Franken nur bei 0.4 Prozent

Der Gewinn des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé ist im letzten Jahr wegen einer Wertminderung der Sparte Hautgesundheit und Restrukturierungskosten um 15.8 Prozent auf 7.2 Milliarden Franken gesunken,

Das Rückgang der operativen Gewinnmarge um 60 Basispunkte auf 14.7 Prozent entspreche den Erwartungen. Die bereinigte operative Marge stieg dagegen auf 40 Basispunkte auf 16.4 Prozent. Nestlé peilt bis 2020 eine bereinigte Marge von 17.5 bis 18.5 Prozent an.

Schneider sieht sich auf Kurs diese Marge bis dann zu erreichen. Für nächstes Jahr erwartet er ausserdem eine Verbesserung beim organischen Wachstum. (sda)

Diese Kunstwerke rauben dir den Atem

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Schweizer Start-up-Szene ist ein Boys-Club – weil Frauen nicht bluffen

Eigentlich geht es der Start-up-Landschaft Schweiz blendend. Die Krux: Sie ist eine Männerdomäne. Nur jedes zehnte Start-up wird von einer Frau lanciert. 

Die Schweizer Start-up-Szene boomt. Laut dem Global-Innovation-Index sind wir seit vielen Jahren das innovativste Land unter der Himmelskuppel. Nur eines hat die Szene kaum zu bieten: Frauen. 

Ganze 89,3 Prozent der Start-up-Gründer in der Schweiz sind laut dem Datenanbieter Statista männlich. Nur gerade 10,7 Prozent der Jungfirmen werden also von Frauen gegründet. Das ist auch im europäischen Vergleich tief. 

In Europa liegt der Anteil an weiblichen Gründern laut dem …

Artikel lesen