Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Konjunkturbarometer der ETH

Banken, Industrie, Konsum: Hier schwächelt die Schweizer Wirtschaft 

Die Wirtschaftsaussichten sind gemäss dem KOF Konjunkturbarometer wieder leicht eingetrübt. Die Konjunkturentwicklung dürfte in der Schweiz im Winter geringfügig holpriger verlaufen, teilte die Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich am Freitag mit.

Das Konjunkturbarometer sei im November um 0,8 Punkte gesunken und zeige nun einen Wert von 98,7 Punkten an. Der Oktoberwert wurde geringfügig von 99,8 auf 99,5 Zähler nach unten korrigiert.

Der Abstand zum langjährigen Durchschnitt von 100 Punkten hat sich damit etwas vergrössert, wie die KOF weiter schreibt. In den letzten drei Monaten sei das Barometer noch sehr nahe daran gewesen.

Im Bankenbereich und in der Industrie habe sich das Konjunkturklima tendenziell abgekühlt, schreibt die KOF weiter. Der Teilindikator zum Konsum habe ebenfalls deutlich nachgegeben.

Die Konsumenten würden insbesondere die wirtschaftliche Lage zurückhaltender bewerten. Bei den Detailhändlern kämen kaum positive Impulse an.

Das KOF Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es ist ein Sammelindikator, der sich in der aktuellen Version aus 217 Einzelindikatoren zusammensetzt. (sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article