Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Es läuft: Schweizer Wirtschaft wächst im Sommerquartal um 0,6 Prozent

30.11.17, 08:18 30.11.17, 10:22

Die Schweizer Wirtschaft ist beim Wachstum nicht länger das Schlusslicht: Mit dem Wachstum im dritten Quartal habe die Schweiz zu ihren wichtigsten Handelspartnern aufgeschlossen, sagte Eric Scheidegger, Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik beim Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco).

Es sei das stärkste Quartalswachstum seit Ende 2014. Die Euro-Zone und die USA legen schon seit längerem höhere Wachstumsquoten vor.

Nachdem verschiedene Frühindikatoren für die Schweiz seit Anfang Jahr sehr gut ausgefallen seien, sei das Wachstum nun reell angekommen, sagte Scheidegger am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Die Wirtschaft wuchs im dritten Quartal um 0,6 Prozent.

Die Industrie sei nun bereits drei Quartale in Folge gut gelaufen. «Das bestätigt, dass sie den Frankenschock soweit überwunden hat.» Da nun auch der Handel und das Gastgewerbe anzögen, sei die Überwindung des Frankenschocks breit abgestützt.

Das verarbeitende Gewerbe, hier die SFS aus Heerbrugg, konnte stark zulegen Bild: KEYSTONE

Zwar habe sich beim Handel vor allem der Grosshandel dynamisch entwickelt. Es gebe jedoch Indikationen, dass nun auch der Detailhandel die Talsohle erreicht habe und es wieder aufwärts gehen könne. So habe auch der Privatkonsum nach einer zwischenzeitlichen Schwäche zu seinem langfristigen durchschnittlichen Wachstum zurückgefunden.

Ebenfalls breiter abgestützt sind laut Scheidegger die Ausfuhren: Im dritten Quartal wurden neben pharmazeutischen Produkten auch mehr Maschinen verkauft.

«Was nun noch fehlt, ist der Schwung bei der Beschäftigung», sagte Scheidegger. Dieser sei bislang ausgeblieben, was auch die Schwäche in den binnenorientierten Branchen in den letzten Quartalen erkläre.

Immerhin seien im 3. Quartal nun erstmals deutliche Impulse gekommen und das Seco erwarte, dass die Beschäftigung im kommenden Jahr deutlicher nachziehe: Für dieses Jahr prognostizieren die Seco-Experten einen Beschäftigungszuwachs von 0,3 Prozent, für 2018 einen Zuwachs von 0,8 Prozent. (sda)

Too many meetings! Diesen 7 Typen begegnest du in jedem Büro

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Abbaio 30.11.2017 08:55
    Highlight Beim Privatkonsum +0,4% - beim Staatskonsum +0,5%, macht +0,9% von 1,2% Wachstum. Womit bewiesen ist, dass anständige Löhne und Renten und anständige Steuereinnahmen des Staates der Hauptwachstumstreiber sind. Wann sehen die Neoliberalos aus SVP und FDP ein, dass nicht Sozialabbau und Steuersenkungen Wohlstand schaffen sondern das Gegenteil? Das ist denen aber egal, solange ihre reiche Klientel weiter scheffeln kann.
    2 2 Melden

1 Tag bis 12 Wochen: So grosszügig sind Schweizer Firmen beim Vaterschafts-Urlaub

Wir haben den Vaterschaftsurlaub von 132 Schweizer Arbeitgebern ausgewertet. Die wichtigsten Erkenntnisse in 9 Punkten.

Stell dir vor, du bekommst ein Kind und musst am nächsten Tag bereits wieder im Büro sitzen oder auf der Baustelle schuften, während du mit deinen Gedanken ganz woanders bist. Bei deiner neugeborenen Tochter oder deinem Sohn, bei deiner Partnerin, die noch im Krankenhaus liegt und sich von den Strapazen der Geburt erholt.

In der Schweiz hat ein Vater von Gesetzes wegen nicht mehr Urlaub zugute als bei einem Wohnungswechsel: einen Tag. Sprich: Der Arbeitgeber kann verlangen, dass sein Mitarbeiter …

Artikel lesen