Wirtschaft

«Wir sind zurück im Normalbetrieb»: Postfinance-Plattform läuft wieder normal

10.01.17, 12:33 10.01.17, 13:07

Postfinance gibt Entwarnung. Die E-Banking-Plattform laufe wieder im Normalbetrieb, heisst es auf Anfrage. Zuvor war sie für Kunden während mehr als 24 Stunden nicht verfügbar.

Bereits am Montagmittag hatten Kunden zwar wieder Zugriff auf das System. Es wurde seither jedoch überwacht. Weil keine weiteren Störungen aufgetaucht sind, hat Postfinance diese Massnahmen jetzt aufgehoben. «Wir sind zurück im Normalbetrieb», sagt Postfinance-Sprecher Johannes Möri auf Anfrage.

Der Störung, die die E-Banking-Plattform der Bank komplett lahm legte, begann am Sonntagvormittag und dauert über einen Tag. Grund für den Ausfall war ein Serverproblem. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von wegen Käse, Schokolade und Uhren: Die Schweiz ist Vizeweltmeister im Waffenhandel

Laut einer neuen US-Studie liefert pro Kopf kaum ein Land mehr Waffen an Entwicklungsländer als wir Schweizer.

Die Schweiz ist ein Top-Exportland. Nicht nur bei Waren wie Käse, Schokolade und Uhren. Sondern auch bei Waffen. Vor allem bei Waffen an Entwicklungsländer.

Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie des US-amerikanischen Congressional Research Service (CRS). Demnach war die Schweiz 2015 der weltweit siebentgrösste Rüstungslieferant an Entwicklungsländer: Sie lieferte Rüstungsgüter im Wert von 700 Millionen Dollar an sogenannte «developing nations».

Pro Kopf umgerechnet, belegt die neutrale Schweiz …

Artikel lesen