Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei warnt vor gefälschten 50er-Noten

04.06.16, 17:00 04.06.16, 18:36


«Bitte Vorsicht beim Entgegennehmen von 50er Noten!»

Kantonspolizei Graubünden

Die Kantonspolizei Graubünden warnt auf ihrer Facebook-Seite vor gefälschten 50er-Noten. Das Papier der Blüten sei glänzend und auf beiden Seiten gleich bedruckt. Die Polizei bittet die Bevölkerung 50er-Noten beim Entgegennehmen gut zu prüfen und verdächtige Feststellungen zu melden.

(leo)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dario4Play 05.06.2016 00:08
    Highlight Das kleine sichtfenster mit dem Schweizerkreuz fehlt :)
    2 0 Melden
  • Echo der Zeit 04.06.2016 20:18
    Highlight Graubünden, Aha - Grauer Bund - Mich verwundert gar nichts.
    4 22 Melden
  • Matrixx 04.06.2016 19:47
    Highlight Beidseitig gleich bedruckt? Das tönt sehr stark nach "Lausbubenstreich".
    34 0 Melden
  • Maya Eldorado 04.06.2016 19:38
    Highlight Wo gingen denn die Fälscher zur Schule?
    Sie scheinen nicht sonderlich begabt zu sein, weder intellektuell noch praktisch.
    Oder rechneten sie mit der Dummheit der Menschen?
    Oder hatten sie aus Versehen, statt weiteres Papier einfach die schon gedruckten umgedreht?
    Fragen über Fragen......
    19 2 Melden
    • Olf 04.06.2016 22:15
      Highlight Irgendjemand hat das sogar noch übertroffen und die besagten scheine angenommen
      19 0 Melden
  • Andreas19 04.06.2016 19:22
    Highlight Auf beiden Seiten gleich bedruckt xD ist gut ich werd aufpassen.
    45 0 Melden
  • atrottmann 04.06.2016 18:44
    Highlight "Hey, wir fälschen die neue 50-Franken-Note!" - "Super Idee! Wie bauen wir die 13 Sicherheitsmerkmale nach?" - "Mir egal, wir machen einfach doppelseitige Farbkopien der Vorderseite auf glänzendem Papier" - "OK!"
    90 0 Melden
  • Maya Eldorado 04.06.2016 18:18
    Highlight Das ging aber schnell! Die sind doch höchstens seit einem Monat im Umlauf.
    10 3 Melden
    • Matrixx 04.06.2016 20:04
      Highlight Ein Monat ist genug, um eine Note in den den Drucker zu legen und eine doppelseitige Kopie der Vorderseite zu machen.
      38 0 Melden
    • kaderschaufel 04.06.2016 20:22
      Highlight Deshalb funktioniert die Fälschung ja auch: die Leute wissen noch nicht wie sie aussieht, oder, wohl noch wichtiger, wie sie sich anfühlt.
      23 0 Melden
    • Karl Müller 04.06.2016 20:29
      Highlight Ist auch die beste Zeit dafür, wenn noch nicht alle so vertraut damit sind.
      18 0 Melden
  • sophiia 04.06.2016 17:33
    Highlight das Papier der Blüten?!
    12 28 Melden
    • sophiia 04.06.2016 17:40
      Highlight grad eben geschnallt dass das umgangssprachlich für Falschgeld verwendet wird... und mit geschnallt mein ich auf Wikipedia nachgeschaut
      93 6 Melden
    • Yelina 04.06.2016 19:50
      Highlight Eindeutiger Nachholbedarf bei älteren Gangster-Filmen 😉
      28 1 Melden
    • sophiia 04.06.2016 20:57
      Highlight das Wort hab ich echt noch nie gehört! :D

      super, werd mich da mal umsehen bei den älteren Filmen! ;)
      8 0 Melden

Anbieter selber wählen: So soll der Schweizer Strommarkt liberalisiert werden

Der Bundesrat will den Strommarkt vollständig öffnen. Auch Haushalte und kleine Gewerbebetriebe sollen künftig ihren Stromlieferanten frei wählen können. Sie haben aber ebenso das Recht, in der Grundversorgung zu bleiben - mit regulierten Tarifen und Schweizer Strom.

Die Marktöffnung ist das Kernstück der Gesetzesrevision, die der Bundesrat am Mittwoch in die Vernehmlassung geschickt hat. Er will damit neue Rahmenbedingungen für den Strommarkt schaffen. Das Zeitfenster sei günstig, sagte …

Artikel lesen