Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher «Dolder» schreibt erstmals seit der Renovierung 2008 schwarze Zahlen

21.06.16, 11:40 21.06.16, 15:41


Das Hotel, dem Gutbetuchte vertrauen.
Bild: KEYSTONE

Premiere am Zürichberg: Erstmals seit der vollständigen Erneuerung des Fünfsternehauses im Jahr 2008 schreibt die Dolder Grand AG schwarze Zahlen. Im vergangenen Jahr erzielte das Luxushotel mitsamt dem «Dolder Waldhaus», der Kunsteisbahn und dem Bad einen Gewinn von 28'000 Franken.

Ein genauerer Blick in die am Dienstag veröffentlichten Zahlen zeigt jedoch, dass der Hauptaktionär Urs E. Schwarzenbach auf eine Forderung in der Höhe von 15.4 Millionen Franken verzichtete. Dies lässt die Zahlen weitaus besser aussehen, als sie tatsächlich sind. 

[Anm. d. Red.: Die Nachrichtenagentur SDA berichtete zuerst von einem Gewinn von 28 Millionen Franken, hat nun die Zahl aber auf 28'000 Franken korrigiert.]

Nach oben zeigt auch der Umsatz des Fünfsternehauses. Dieser konnte um 2.31 Millionen Franken gesteigert werden und lag bei 66.6 Millionen. Auch die Zahl der vermieteten Zimmer legte zu. Sie lag bei knapp 38'000, das sind 2.4 Prozent mehr als 2014.

Alleinstellung als Merkmal – Die abgelegensten Hotels der Welt

«Waldhaus» wird im September geschlossen

Auf die Logiernächte hatte dies jedoch keinen Einfluss: Die Gäste bleiben offenbar etwas weniger lange, so dass die Zahl der Übernachtungen unverändert bei etwa 53'000 liegt. Die durchschnittliche Auslastung lag 2015 bei 59.1 Prozent. Ein Zimmer kostete im Schnitt 769 Franken, das sind 18 Franken mehr als 2014.

Schlechter sehen die Zahlen jedoch für das Viersternehotel «Waldhaus» aus, das bald einem Neubau weichen soll. Dort nahmen sowohl die Zahl der vermieteten Zimmer als auch die Logiernächte und die Auslastung deutlich ab. Und dies, obwohl die Zimmer etwas günstiger waren.

Ende September wird das sanierungsbedürftige «Waldhaus» aus den frühen 1970er-Jahren geschlossen und durch einen Neubau ersetzt.

2Das Waldhaus Dolder 1905.  bild: wikicommons/adrian michael

(sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayer übernimmt Monsanto – und lässt den Namen verschwinden

Der Chemiekonzern Bayer ist in wenigen Tagen Eigentümer des US-Saatgutunternehmens Monsanto. Den belasteten Namen lässt Bayer verschwinden.

Nun ging alles ganz schnell: Am 7. Juni, nur wenige Tage nachdem die US-Behörden zustimmten, soll die Monsanto-Übernahme durch Bayer perfekt sein. Der Deal kostet Bayer am Ende etwas mehr als ursprünglich erwartet.

Der Deal zur Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto durch den Pharma- und Agarchemiekonzern Bayer ist nahezu perfekt. Die Leverkusener kündigten den Abschluss für den kommenden Donnerstag an. «Bayer wird am 7. Juni der alleinige Eigentümer der Monsanto Company», teilte das …

Artikel lesen