Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Barry Callebaut: Weniger, dafür teurere Schoggi verkauft

08.07.15, 09:38 08.07.15, 12:42


Die Gourmetprodukte und Spezialitäten des weltgrössten Schokoladenherstellers Barry Callebaut haben sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/2015 gut verkauft. Der Gruppenumsatz legte um 7,6 Prozent auf 4,645 Milliarden Franken zu.

Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent, wie Barry Callebaut am Mittwoch mitteilte. Angekurbelt wurde das Wachstum unter anderem vom höheren Kakaopreis, der den Verkaufspreis der Schokolade nach oben trieb.

Schokoladenmarkt ist zurückgegangen

Weniger stark stieg dagegen die Menge der verkauften Schokolade- und Kakaoprodukte. Diese erhöhte sich um 2,5 Prozent auf 1,32 Millionen Tonnen. Der globale Schokoladenmarkt hingegen sei unter dem momentanen Einfluss kürzlicher Preiserhöhungen für Konsumentenprodukte und einer weltweit eher schwachen Konjunktur um 2,1 Prozent zurückgegangen, hiess es. (egg/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Mann, der den Euro zu Fall bringen könnte

Matteo Salvini, der Führer der Lega, wird zum neuen starken Mann Italiens. Wie einst Griechenland fordert er die EU, die EZB und Deutschland heraus – aber er ist in einer viel stärkeren Position.

Als Steve Bannon im Frühling seine Europa-Tournee absolvierte, schaute er nicht nur bei Roger Köppel vorbei, sondern auch bei Matteo Salvini. Trumps ehemaliger Chefstratege und der Lega-Chef verstanden sich blendend. Salvini hat die Lega als nationalistische, um nicht zu sagen faschistoide Partei in der europäischen Politlandschaft fest etabliert. Die Lega wird nun in einem Zug mit dem französischen Front National und der ungarischen Fidesz genannt.

Vorläufiger Höhepunkt des unaufhaltsamen …

Artikel lesen