Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Plus 2,1 Prozent bis 2018

G20-Staaten wollen Weltwirtschaft ankurbeln

Die Staats- und Regierungschefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer haben sich zum Abschluss ihres zweitägigen Gipfeltreffens im australischen Brisbane auf Reformmassnahmen zur Ankurbelung des weltweiten Wirtschaftswachstums verständigt.

Ziel sei es, bis zum Jahr 2018 ein zusätzliches Wachstum von 2,1 Prozent zu erreichen, hiess es am Sonntag in einer Erklärung. 

Zugleich verständigten sich die G-20 auf eine weltweite Bekämpfung der Steuerflucht durch multinationale Unternehmen. (egg/sda/dpa/reu/afp)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So viel verdient Facebook an dir (falls du Mitglied bist) 💰

Der US-Konzern hat aktive Mitglieder verloren in Europa, doch das Geschäft läuft nicht schlecht. Und Mark Zuckerberg hat einen Plan.

Im letzten Quartal sank die Zahl monatlich aktiver Facebook-Mitglieder in Europa von 376 auf 375 Millionen, wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Konzernchef Mark Zuckerberg kündigte «bedeutende Investitionen» für 2019 an.

Schon im Vierteljahr davor hatte Facebook eine Million Nutzer in Europa eingebüsst. Das Unternehmen hatte auch schon davor gewarnt, dass die Regelungen der seit Ende Mai greifenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) das Geschäft in Europa erschweren werden.

Weltweit …

Artikel lesen
Link to Article