Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von 92 auf 857 Millionen Dollar: So verneunfacht Amazon den Quartalsgewinn

29.07.16, 01:08 29.07.16, 06:03


Schwarze Zahlen waren bei Amazon lange eine Seltenheit, plötzlich schafft der Online-Handelsriese aber einen Rekord-Quartalsgewinn nach dem anderen. Vor allem das Cloud-Geschäft wächst weiter auf Hochtouren.

FILE - This Sept. 6, 2012, file photo shows the Amazon logo in Santa Monica, Calif. Amazon reports financial results Thursday, July 28, 2016. (AP Photo/Reed Saxon, File)

Jetzt geht es aufwärts mit dem Gewinn beim Online-Handelsriesen Amazon.
Bild: Reed Saxon/AP/KEYSTONE

Amazon hat dank der brummenden Geschäfte mit Speicherplatz und Rechenleistung im Internet im zweiten Quartal einen weiteren Rekordgewinn verbucht. Der Überschuss kletterte im Jahresvergleich von 92 auf 857 Millionen Dollar, wie der weltgrösste Online-Händler am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle mitteilte.

Damit wurde bereits im dritten aufeinanderfolgenden Quartal eine Bestmarke aufgestellt. Fünf Mal in Serie legte das Unternehmen von Tech-Milliardär Jeff Bezos nun bereits schwarze Quartalszahlen vor - das hat es bei Amazon seit 2012 nicht gegeben.

Die Erwartungen der Analysten konnte das Unternehmen im zweiten Quartal auch beim Umsatz deutlich übertreffen: Die Erlöse legten um 31 Prozent auf 30.4 Milliarden Dollar zu. Für das dritte Quartal stellte Amazon einen weiteren Anstieg auf 31.0 bis 33.5 Milliarden Dollar in Aussicht.

Cloud-Services hochprofitabel

FILE - In this June 16, 2014, file photo, Amazon CEO Jeff Bezos walks onstage for the launch of the new Amazon Fire Phone, in Seattle. Bezos offered a glimpse of his vision for the future during an interview on May 31, 2016, at the Code Conference in Rancho Palos Verdes, Calif. (AP Photo/Ted S. Warren, File)

Hat gut lachen: Amazon-Chef Bezos.
Bild: Ted S. Warren/AP/KEYSTONE

Einen wesentlichen Teil zu den jüngsten Erfolgen trägt die unter dem Kürzel AWS geführte Cloud-Sparte bei. Hier nahm der Umsatz zum Vorjahr von 1.8 auf 2.9 Milliarden Dollar zu. Das Geschäft ist hochprofitabel: Der operative Gewinn sprang von 305 auf 718 Millionen Dollar.

Amazon bietet Unternehmen Rechenleistung aus dem Netz, zu den Kunden zählen viele Start-ups und auch etablierte Firmen. Zuletzt expandierte Amazon mit AWS in Indien und konnte Salesforce als Klienten gewinnen.

Doch auch das US-Handelsgeschäft legte mit einem Anstieg des operativen Gewinns von 348 auf 702 Millionen Dollar im zweiten Quartal deutlich zu. Amazon punktet mit seinem Prime-Service, der unter anderem Zugang zu Musik- und Video-Streaming sowie kostenlosen Versand bei vielen Produkten bietet.

Rote Zahlen schreibt indes weiter das internationale Handelsgeschäft, hier verringerte sich der Quartalsverlust aber immerhin von 189 auf 135 Millionen Dollar.

Ausblick mit grosser Bandbreite

Obwohl die Zahlen deutlich über den Prognosen lagen, reagierten Anleger zunächst relativ verhalten. Die Aktie, die auf Jahressicht mit 40 Prozent im Plus liegt, stieg nachbörslich nur um gut zwei Prozent und tauchte direkt nach Veröffentlichung der Ergebnisse sogar kurz ins Minus ab.

Möglicherweise hatten sich Börsianer beim Ausblick etwas mehr Klarheit erhofft. Amazon stellte für das laufende Quartal ein operatives Ergebnis in einer sehr breiten Spanne, zwischen 50 und 650 Millionen Dollar, in Aussicht.

In den vergangenen zwölf Monaten ist die Amazon-Aktie allerdings bereits um 40 Prozent gestiegen. Grossprofiteur ist Chef und Gründer Bezos, der eine grosse Beteiligung hält. In der Reichenliste der Zeitschrift «Forbes» zog der 52-Jährige am Donnerstag mit einem geschätzten Vermögen von 65,3 Milliarden Dollar am auf 64,9 Milliarden taxierten Starinvestor Warren Buffett vorbei. (kad/sda/dpa)

Dinge, die du bei Amazon bestellen kannst. Es aber kaum tun wirst

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dieleiseStimme 29.07.2016 07:05
    Highlight Könntet ihr noch erwähnen wo dies zu wieviel Prozent versteuert wurde? Wäre für das Gros der Menschen wahrscheinlich wissenswerter als nur nackte Gewinnzahlen.
    4 0 Melden

China pumpt weiter Milliarden nach Afrika – und das gefällt nicht allen

Zum Auftakt des China-Afrika-Gipfels verspricht Xi Jinping Kredite in Milliardenhöhe für Afrika. Während sich afrikanische Nationen auf den Geldsegen freuen, warnen andere vor drohender Staatsverschuldung.

Auf dem Weg zum dominanten Wirtschaftsakteur in Afrika hat China dem Kontinent weitere milliardenschwere Kredite und Investitionen zugesagt.

Chinesische Unternehmen und Staatsbanken werden in den nächsten Jahren zusätzlich 60 Milliarden US-Dollar in Form von Krediten und Investitionen bereitstellen, wie Präsident Xi Jinping am Montag zum Auftakt des China-Afrika-Gipfels ankündigte. Auch sollen einigen besonders armen Staaten Schulden gestrichen werden.

«Wir begrüssen Afrika im Expresszug der …

Artikel lesen