Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04084497 A swimsuit Barbie doll is seen on display during the Barbie Celebrates 50th Anniversary of Sports Illustrated Swimsuit Issue party in New York, USA, 17 February 2014.  EPA/JASON SZENES

Bild: EPA/EPA

Reitet Barbie bald auf My Little Pony? Spielzeugkonzern Hasbro will mit Mattel fusionieren

Der US-Spielzeugkonzern Hasbro unternimmt Meldungen zufolge einen weiteren Versuch, den Barbie-Hersteller Mattel zu übernehmen.

11.11.17, 06:04 11.11.17, 06:42


Hasbro sei auf den Rivalen zugegangen und habe einen Kauf angeboten, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. Unklar blieb allerdings, welchen Standpunkt Mattel einnimmt, und ob die Fusion zustande kommt. Beide Firmen lehnten Stellungnahmen ab. Über den geplanten Zusammenschluss hatte zuerst das «Wall Street Journal» berichtet.

Hasbro und Mattel haben immer wieder über eine Fusion verhandelt, etwa in den Jahren 1996 und 2015. Ein Konzern, in dem bekannte Marken wie Monopoly oder My Little Pony (Hasbro) sowie Fisher-Price oder Hot Wheels (Mattel) aufgehen würden, könnte bei Verhandlungen mit Filmstudios bessere Konditionen durchsetzen.

Mattel-Aktie schwächelt

Beide Unternehmen hadern mit der Konkurrenz aus dem Internet und dem Trend, dass viele Kinder traditionelle Spielzeuge in der Ecke liegen lassen und elektronischen Medien den Vorzug geben. Diese Entwicklung trug auch zur Pleite des Spielwarenfachhändlers Toys'R'Us im September bei, die wiederum bei Mattel zu einem Umsatzrückgang führte.

Die Mattel-Aktie hat in diesem Jahr 47 Prozent ihres Wertes eingebüsst, so dass der Konzern mit rund 4.8 Milliarden Dollar bewertet wird. Das macht Mattel zu einem Übernahmekandidaten. Dagegen ist die Hasbro-Aktie in diesem Jahr um 18 Prozent gestiegen. Der Marktwert liegt bei elf Milliarden Dollar.

Investoren reagierten auf die Nachricht einer potenziellen Fusion am Freitag begeistert. Im nachbörslichen Handel legten Mattel-Papiere um 24 Prozent zu, während es für Hasbro um 3.3 Prozent nach oben ging. (viw/sda/reu/dpa)

Der Fidget Spinner erobert das Weltall

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

China pumpt weiter Milliarden nach Afrika – und das gefällt nicht allen

Zum Auftakt des China-Afrika-Gipfels verspricht Xi Jinping Kredite in Milliardenhöhe für Afrika. Während sich afrikanische Nationen auf den Geldsegen freuen, warnen andere vor drohender Staatsverschuldung.

Auf dem Weg zum dominanten Wirtschaftsakteur in Afrika hat China dem Kontinent weitere milliardenschwere Kredite und Investitionen zugesagt.

Chinesische Unternehmen und Staatsbanken werden in den nächsten Jahren zusätzlich 60 Milliarden US-Dollar in Form von Krediten und Investitionen bereitstellen, wie Präsident Xi Jinping am Montag zum Auftakt des China-Afrika-Gipfels ankündigte. Auch sollen einigen besonders armen Staaten Schulden gestrichen werden.

«Wir begrüssen Afrika im Expresszug der …

Artikel lesen