Wirtschaft

Luftverkehr

Swiss kündigt Gesamtarbeitsverträge mit dem Kabinenpersonal

24.04.14, 18:43

Swiss kündigt vorsorglich den Gesamtarbeitsvertrag (GAV09) für das Kabinenpersonal per 30. April 2015. Ohne diesen Schritt wären über zwei weitere Jahre keine strukturellen Anpassungen beim GAV möglich, teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit.

Für die Mitarbeitenden habe die Kündigung keine unmittelbaren Auswirkungen, heisst es in der Mitteilung. Der geltende GAV09 laufe bis zum 30. April 2015 unverändert weiter.

Ab sofort wird die Swiss jedoch kein neues Kabinenpersonal mehr in den gekündigten Vertrag aufnehmen. Für die neuen Mitarbeitenden gelten jene Vertragskonditionen, die mit dem Verband des Kabinenpersonals (kapers) im Rahmen des GAV14 ausgehandelt wurden.

Das Kabinenpersonal hatte den neuen Gesamtarbeitsvertrag allerdings im März abgelehnt. Als Hauptgrund nannte Denny Manimanakis, der Präsident der Gewerkschaft kapers, den Spardruck, unter dem das Personal zu leiden habe. (oku/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Gier frisst Hirn» – 3 Gründe, warum die Leute weiter Bitcoins kaufen

Der Bitcoin-Preis ist letztes Jahr förmlich explodiert. Dabei hat die Kryptowährung keinerlei Sachwert, Experten warnen vor einem Crash. Jüngst ist der Bitcoin schon einmal abgestürzt. Wie kann es sein, dass Anleger trotzdem fröhlich weiterkaufen?

«Es ist wie damals bei der Dotcom-Blase, als sich nur die wenigsten ernsthaft mit der Materie der Tech-Unternehmen auskannten, sich aber jeder fragte: Warum bin ich nicht auch dabei?» Joachim Goldberg, Blogger und Experte für Verhaltensökonomik …

Artikel lesen