Wirtschaft

Konfetti für den EZB-Präsidenten: Mario Draghi bei Pressekonferenz attackiert

15.04.15, 15:02 15.04.15, 18:04

Bei der EZB-Pressekonferenz in Frankfurt ist eine unbekannte Frau auf den Tisch vor Präsident Mario Draghi gesprungen und hat den Italiener mit Konfetti eingedeckt.

Die Frau trug ein T-Shirt mit der Aufschrift «ECB dick-tatorship». An der Pressekonferenz hatte Draghi eigentlich erklären wollen, den Leitzins auf dem Rekordtief von 0,005 Prozent zu belassen. 

Draghi wurde umgehend von Personenschützern aus dem Raum gebracht. Die Frau wurde festgehalten und abgeführt. Nach einer kurzen Unterbrechung setzte er seine Ausführungen zu den Entscheidungen des EZB-Rats fort. 

Dem Vernehmen nach handelte es sich um eine Aktion von Femen-Aktivistinnen. Die aus der Ukraine stammende Gruppe kämpft immer wieder mit nackten Brüsten für Frauenrechte und gegen Sexismus. Die Aktivistin, die in Frankfurt auftrat, hatte sich nicht entblösst, wie auf Bildern von der Pressekonferenz zu sehen war. (aeg/sda/apa/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 15.04.2015 20:32
    Highlight Das war mal ein Sprung! Und der Dranghi so "Üüh Üüh, Konfetti". Herrlich.
    13 2 Melden
  • DarkStanley 15.04.2015 18:34
    Highlight Hauptsache Tanga...
    11 7 Melden
  • Jimmy :D 15.04.2015 16:50
    Highlight Video wurde vom Nutzer entfernt.

    Dass hätte ich gerne gesehen...
    5 0 Melden
    • Philipp Meier (2) 15.04.2015 18:47
      Highlight video ist wieder da
      8 0 Melden

Schweizer KMU sind wieder fit und kaufen kräftig ein

Die Schweizer KMU sind gesund und haben 2017 den Aufwärtstrend bei Fusionen und Übernahmen bestätigt. Auch für dieses Jahr rechnet das Beratungsunternehmen Deloitte mit einem klaren Anstieg der Transaktionen.

Die Anzahl der Fusionen und Übernahmen stieg 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 5,2 Prozent auf 201, wie der am Montag veröffentlichten Deloitte-Studie zu entnehmen ist. Damit bestätigte sich der Aufwärtstrend von 2016 (191). Die Anzahl Transaktionen 2017 sei aber noch klar unter dem …

Artikel lesen