Wirtschaft

Untersuchungshaft

Nach Maschmeyer-Anzeige: Ex-Mitarbeiter der Bank Sarasin in Zürich verhaftet

25.06.14, 12:41
WIESBADEN, GERMANY - FEBRUARY 08:  Carsten Maschmeyer and actor Veronica Ferres pose on their arrival at the Ball des Sports 2014 at Rhein-Main-Halle on February 8, 2014 in Wiesbaden, Germany.  (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Carsten Maschmeyer und Ehefrau Veronica Ferres. Bild: Bongarts

Ein Mitarbeiter der früheren Bank Sarasin ist verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte. Der Angestellte der Bank, die heute J. Safra Sarasin heisst, befindet sich demnach seit Mitte Mai in Untersuchungshaft.

Der deutsche Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer und J. Safra Sarasin reichten im Frühling Strafanzeigen ein, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Corinne Bouvard, auf Anfrage. Auch der deutsche Drogeriekönig Erwin Müller klagte gegen die Basler Privatbank. Weitere Angaben zum Verfahren wollte die Staatsanwaltschaft nicht machen.

Laut Medienberichten geht die Klage von Maschmeyer auf einen Artikel des deutschen Nachrichtenmagazins «Stern» von März zurück. Gemäss der «Sonntagszeitung» soll ein Sarasin-Mitarbeiter dem deutschen Nachrichtenmagazin «Stern» vertrauliche Informationen zugespielt haben.

Maschmeyer soll laut «Stern» Geschäfte zulasten der deutschen Steuerzahler gemacht haben. Die Aktivitäten seien über Konten der Bank Sarasin gelaufen.

Im April hatte die Bank J. Safra Sarasin mitgeteilt, sie sei wegen der Vorwürfe besorgt. Man habe «zu keiner Zeit den deutschen Fiskus betrogen oder sich sonst am deutschen Fiskus bereichert.» (aeg/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was hinter den Abgastests an Affen und Menschen der Autokonzerne steckt

Deutsche Autounternehmen liessen Abgase testen - an Tieren und Menschen. Dafür gründeten sie sogar eine eigene Forschungsinitiative. Was bezweckten VW, Daimler und BMW damit? Der Überblick.

Die Autoindustrie soll Versuche in Auftrag gegeben haben, um zu belegen, wie unschädlich die angeblich sauberen Dieselmotoren sind. Vergangene Woche hatte die «New York Times» unter Berufung auf Gerichtsunterlagen und Regierungsdokumente erstmals von Tests an Affen mit Stickstoffdioxid (NO2) berichtet. Mehrere Autokonzerne bezahlten zudem auch für ein Experiment, bei dem Menschen dem Reizgas ausgesetzt wurden.

Für den Versuch mit Menschen haben an einem Institut des …

Artikel lesen