Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kaffeehauskette

Starbucks schwimmt weiter auf Erfolgswelle

24.04.14, 23:26 25.04.14, 15:39
FILE - In this March 19, 2014 file photo, Sandy Roberts, Starbucks strategy manager for global coffee engagement, pours samples of coffee for shareholders and other guests, at Starbucks' annual shareholders meeting in Seattle. Starbucks reports quarterly earnings on Thursday, April 24, 2014. (AP Photo/Ted S. Warren, File)

427 Millionen Dollar Gewinn: Starbucks. Bild: AP/AP

Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks wächst ungebrochen. Dank beliebter Spezialitäten wie Caffè Latte oder Caramel Macchiato stieg der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal von Januar bis März um 9 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum im gleichen Masse auf unterm Strich 427 Millionen Dollar. 

Firmenchef Howard Schulz sprach am Donnerstag am Firmensitz in Seattle von einem Rekordgeschäft. Zu dem Sprung trugen sowohl ein grösserer Kundenansturm auf bestehende Filialen bei als auch Neueröffnungen. Besonders stark wuchs Starbucks in Asien. Nachbörslich stieg die Aktie um ein knappes Prozent. (dhr/sda/dpa) 



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wäre Trump eine Aktie, müsste man sie jetzt verkaufen

Woodward-Buch und Blaue Welle: Der US-Präsident steht arg im Gegenwind.

Anleger werden in zwei Kategorien unterteilt: Value- und Momentum-Investoren. Die Value-Investoren richten ihre Kaufentscheide nach dem Wert einer Aktie. Bekanntester Vertreter dieser Gattung ist Warren Buffett. Die Momentum-Investoren hingegen schauen darauf, welche Aktien am meisten gefragt sind, und springen auf einen fahrenden Zug auf.

Wäre Trump eine Aktie, müssten beide Investoren-Typen verkaufen. Und das sind die Gründe:

Dass Donald Trump ein charakterloser Narzist ist und niemals …

Artikel lesen