Wirtschaft

Roche steigert Gewinn 2016 auf 9,73 Milliarden Franken

01.02.17, 07:22

Roche hat im Geschäftsjahr 2016 den Gewinn um 7 Prozent gesteigert. Unter dem Strich verdiente der Pharmakonzern 9,7 Milliarden Franken. Die Konzernverkäufe zogen um 5 Prozent auf 50,6 Milliarden Franken an, wie Roche am Mittwoch mitteilte.

Die Verkäufe der Division Pharma stiegen um 3 Prozent auf 39,1 Milliarden Franken an. Hauptwachstumsträger sind die Krebsmedikamente Perjeta und Herceptin sowie Actemra/RoActemra.

Die Verkäufe in den USA wuchsen um 3 Prozent, in Europa stiegen sie um 4 Prozent. Die Region International wuchs ebenfalls um 4 Prozent, vor allem dank der Teilregionen Asien-Pazifik und Lateinamerika.

Das Unternehmen habe alle seine finanziellen Ziele erreicht und wichtige Fortschritte in der Produkte-Pipeline erzielt, wird Roche-Chef Severin Schwan in der Mitteilung zitiert. In weniger als einem Jahr habe der Pharmakonzern vier neue Medikamente auf den Markt gebracht.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Karl33 01.02.2017 08:49
    Highlight und mit der ustr3 fliesst der gewinn noch steuerfreier zu den globalen aktionären.
    und gleichentags lesen wir artikel, dass unser gesundheitssystem in kürze unbezahlbar wird. momol, unsere korrupten politikerInnen haben das ganz schön eingefädelt.
    0 0 Melden
  • Maranothar 01.02.2017 08:16
    Highlight Und hier haben wir den Grund für den im anderen Artikel prophezeiten Kollaps. -_-
    4 1 Melden
  • pamayer 01.02.2017 07:56
    Highlight sehr gut. genau deswegen brauchen wir die usr III, dass roche und co noch mehr reingewinnlen können werden.

    und sich dabei natürlich nur auf die gewinnbringenden produkte konzentrieren können und in ärmeren ländern weiterhin an hiv gestorben wird, da die medikamente erste-welt-preise haben...
    3 2 Melden

«Gier frisst Hirn» – 3 Gründe, warum die Leute weiter Bitcoins kaufen

Der Bitcoin-Preis ist letztes Jahr förmlich explodiert. Dabei hat die Kryptowährung keinerlei Sachwert, Experten warnen vor einem Crash. Jüngst ist der Bitcoin schon einmal abgestürzt. Wie kann es sein, dass Anleger trotzdem fröhlich weiterkaufen?

«Es ist wie damals bei der Dotcom-Blase, als sich nur die wenigsten ernsthaft mit der Materie der Tech-Unternehmen auskannten, sich aber jeder fragte: Warum bin ich nicht auch dabei?» Joachim Goldberg, Blogger und Experte für Verhaltensökonomik …

Artikel lesen