Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Full image and caption	

The mysterious bright spots on the dwarf planet Ceres are better resolved in a new sequence of images taken by NASA's Dawn spacecraft on May 3 and 4, 2015. The images were taken from a distance of 8,400 miles (13,600 kilometers).

Nahaufnahme von Ceres: Statt eines Fleckens existieren mehrere. Bild: Max Planck Institut

Zwergplanet Ceres: Animation zeigt Nahaufnahme von mysteriösen Flecken

Astronomen staunen über neue Aufnahmen von Ceres: Die mysteriösen weissen Flecken auf dem Zwergplaneten sind feiner strukturiert als bisher angenommen. Forscher hoffen, das Rätsel bald zu lösen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Seit Ende April umkreist die Raumsonde «Dawn» Ceres. Fast 2000 Fotos hat «Dawn» seitdem zur Erde gefunkt. Aus mehreren Einzelaufnahmen haben Wissenschaftler nun eine Animation erstellt, die fast die gesamte Oberfläche des Zwergplaneten zeigt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Animation von Ceres. Bild: Nasa

Besonders spannend sind die bislang unbekannten Details der weissen Flecken auf der Oberfläche, über die Forscher schon seit Wochen rätseln. Einer der extrem weissen Spots befindet sich mitten in einem Krater. Die jüngsten Aufnahmen zeigen nun, dass die helleren teils aus mehreren Einzelflecken bestehen, von denen die meisten einen Durchmesser von weniger als 1,3 Kilometern haben.

Was hinter den Flecken steckt, darüber können die Wissenschaftler weiterhin nur spekulieren. «Es ist wahrscheinlich, dass dort relativ frisches Eis vorhanden ist», sagt Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). «Aber auch Salz wäre eine plausible Erklärung.» Die Forscher gehen davon aus, dass letztlich reflektiertes Sonnenlicht für die extrem hellen Bereiche sorgt.

Das Rätsel der Flecken wird womöglich schon bald gelöst. Denn die Sonde «Dawn» rückt Ceres immer mehr auf die Pelle. Die bisherige Umlaufbahn hatte einen Abstand von mehr als 13'000 Kilometern. Bis zum 6. Juni nähert sich «Dawn» dem Zwergplaneten auf 4400 Kilometer. Dann liegt die Auflösung der Fotos bei etwa 400 Metern. Die Manöver zum Erreichen der neuen Umlaufbahn haben bereits begonnen.

(hda)

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Marssonde erfolgreich gelandet: Das erste Bild von InSight ist da

Nervenkitzel im All: Monatelang war die Raumsonde InSight unterwegs zum Mars. Heute Abend hat die Sonde den kritischsten Teil ihrer Mission gemeistert und ist erfolgreich auf der Oberfläche des Roten Planeten gelandet.

Es war ein Höllenritt: In nur gerade knapp sieben Minuten hat die Marssonde InSight gut 120 Kilometer durch die Atmosphäre des Roten Planeten zurückgelegt und ist sanft auf dessen Oberfläche gelandet. Der Lander ist dabei von knapp 20'000 km/h auf nahezu Schrittgeschwindigkeit abgebremst worden. Dies erfolgte mithilfe von Bremsraketen und einem Fallschirm in einem äusserst komplizierten Manöver.

Dieses Landemanöver war die heikelste Phase der rund 735 Millionen Franken teuren Mission. …

Artikel lesen
Link to Article