Wissen

Ausserirdische Botschaft oder irdischer Störsender? Signal aus dem All alarmiert Astronomen

31.08.16, 09:31 01.09.16, 12:19

Es kam aus der Richtung des Sterns HD 164595 im Sternbild Herkules: ein auffälliges, starkes Signal, das – wie seine Entdecker angaben – von einer intelligenten Quelle stammen könnte. Das mysteriöse Signal wurde bereits am 15. Mai 2015 (Sternzeit 18:01:15.65) von russischen Astronomen aufgefangen, aber erst am vergangenen Wochenende machte der Astronom Paul Gilster die Entdeckung auf seiner Website bekannt.

Deutlicher Ausschlag: Das Signal aus potenziell intelligenter Quelle. Diagramm: Bursov et al.

Das Team um Nikolaj Bursow fing das Signal auf einer Wellenlänge von 2,7 cm mit dem grössten Radioteleskop der Welt auf: Das Ratan-600-Radioteleskop des Selentschuk-Observatoriums steht in der russischen Teilrepublik Karatschai-Tscherkessien im Kaukasus und hat einen Durchmesser von 576 Metern. In den rund 15 Monaten seit seiner Entdeckung ist das Signal jedoch kein einziges weiteres Mal aufgefangen worden. 

«Bei SETI gibt es immer das Problem, dass du eine Zivilisation hast, die Signale jederzeit verfälschen kann – und zwar die Menschheit.»

SETI-Direktor Shostak

Das grösste Radioteleskop der Welt: Das Ratan-600 in Selentschukskaja.  Bild: infoglaz.ru

Schmalband-Signal für Kommunikationsinhalte

Laut den russischen Astronomen entspricht das Signal einem Schmalband-Signal, das sich besonders als Trägermedium für Kommunikationsinhalte eignet. Mit einer Frequenz von elf Gigahertz entspricht es dem Profil des internationalen SETI-Standards – das Akronym SETI steht für «Search for Extraterrestrial Intelligence» (Suche nach extraterrestrischer Intelligenz) – für eine Übertragung einer ausserirdischen Quelle. 

Ob das Signal wirklich von einer extraterrestrischen Zivilisation gesendet wurde, oder ob es kosmische oder irdische Ursachen hat, ist derzeit aber noch unklar. Eine mögliche Erklärung wären beispielsweise irdische Radiointerferenzen. SETI-Direktor Seth Shostak kommentiert dies mit dem Spruch: «Bei SETI gibt es immer das Problem, dass du eine Zivilisation hast, die Signale jederzeit verfälschen kann – und zwar die Menschheit.» Möglich wäre aber auch ein Mikrolinseneffekt – dabei werden gestreute Signale durch den Gravitationseffekt einer grossen Masse gebündelt.

«Und es ist auch kaum zu verstehen, warum jemand ausgerechnet unser Sonnensystem mit einem starken Signal ins Visier nehmen sollte.»

SETI-Direktor Shostak

HD 164595 ähnelt unserer Sonne

Dennoch hat die Entdeckung die internationale SETI-Gemeinde elektrisiert. Mehrere Observatorien, darunter das amerikanische SETI-Institute, haben den Ursprungsort des Signals ins Visier genommen. Und dieser ist es, der das Signal besonders interessant macht: Die Sonne HD 164595 ist ein 4,5 Milliarden Jahre alter, sonnenähnlicher Stern mit 0,99 Sonnenmassen, der «nur» 94,5 Lichtjahre von uns entfernt ist. 

Zudem wird diese ferne Sonne von mindestens einem Exoplaneten (HD 164595 b) umkreist. Dieser Trabant, ein Gasplanet von 0,05 Jupitermassen, ist rund 16-mal massereicher als die Erde. Er zählt zur Klasse der «warmen Neptune» – warm deshalb, weil er sein Zentralgestirn in relativ geringem Abstand in nur 40 Tagen umrundet. 

Unvorstellbare Energiemengen

Sollte es sich tatsächlich um ein Signal einer ausserirdischen Zivilisation handeln, hätte diese eine enorme Energiemenge dafür aufwenden müssen. Falls es kugelförmig in alle Richtungen abgestrahlt wurde, wäre eine Leistung von 1020 Watt notwendig. «Das ist das Hundertfache der Gesamtenergie, die von der Sonne auf die Erde trifft», erklärte Shostak im New Scientis»

Seth Shostak, Direktor des SETI-Institute. Bild: Spaceanswers.com

Wenn es dagegen zielgenau auf die Erde gerichtet wurde, wäre die benötigte Energiemenge mit 1013 Watt zwar bedeutend geringer, aber immer noch beeindruckend. Es wäre nämlich laut Shostak immer noch die Energiemenge, die wir als gesamte Menschheit verbrauchen: «Das ist mehr oder weniger die ganze Energie, die von der Menschheit benötigt wird – alle Autos, alle Flugzeuge, alle elektronischen Geräte, alles.»

Fortgeschrittene Zivilisationen

Eine Zivilisation, die in der Lage wäre, ein solches zielgerichtetes Signal zu senden, müsste somit in der Lage sein, sämtliche Energiequellen eines Planeten anzuzapfen. Das entspräche nach der Kardaschow-Skala einer Zivilisation vom Typ I. Die Menschheit schafft gemäss dem amerikanischen Astronomen Carl Sagan (1934-1996) rund 70 Prozent davon – wir sind gewissermassen noch eine Zivilisation des Typs 0. 

Die derzeit grösste Sendeanlage der Menschheit: Das Radioteleskop von Arecibo kann auch Signale ins All schicken.   Bild: AP/SETI Institute

Ein ungerichtetes Signal senden könnte dagegen nur eine Zivilisation, die mindestens dem Kardaschow-Typ II entspräche: Sie müsste über die gesamte Energie ihres Zentralgestirns – etwa 4 x 1037 Watt – verfügen. «Beide Szenarien erfordern eine Leistung weit, weit über derjenigen, die wir selber erbringen könnten» kommentierte Shostak auf der SETI-Website. «Und es ist auch kaum zu verstehen, warum jemand ausgerechnet unser Sonnensystem mit einem starken Signal ins Visier nehmen sollte.»

Umfrage

Gibt es ausserirdisches Leben?

  • Abstimmen

985 Votes zu: Gibt es ausserirdisches Leben?

  • 74%Ja, sicher.
  • 2%Nein.
  • 23%Woher soll ich das wissen?

Die Observatorien, die in den letzten Tagen den Stern HD 164595 abgehorcht haben, sind bisher nicht fündig geworden: Das Signal, wenn es denn nicht ohnehin ein Fehlalarm ist, scheint vorerst verstummt zu sein.

Astronomie

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Wenn du mehr als 7 Fragen korrekt beantwortest, kannst du Astronaut werden

Auf der Suche nach Aliens: Was, wenn jemand antwortet?

Mysteriös: Forscher rätseln über geheimnisvolles Blinksignal im All

Forscher sichten Riesen-Struktur auf der Venus

Raum und Recht: Wem gehört das Weltall?

Astronomie: Studien werfen neues Licht auf Entstehung des Mondes

Ein Asteroid mit Wasserschaden

Heute ist Sonnenfinsternis. Im Quiz kannst du beweisen, dass du in Sachen Astronomie ein alter Hase bist

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

Ein erdähnlicher Planet in unserer Nachbarschaft

Die Erde hat einen kleinen Begleiter und keiner hat's gemerkt (bis jetzt)

So tief konnten wir noch nie in den Hexenkessel der Sterne schauen

So nah wie keine Raumsonde zuvor: «Juno» erreicht den Jupiter-Orbit

Sorgt Planet IX alle 27 Millionen Jahre für ein Massensterben auf der Erde?

Party auf dem Jupiter: Das Hubble-Teleskop macht grossartige Bilder von Nordlichtern

Zukunftsmusik: Ein Dorf auf dem Mond – als Brücke zum Mars

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Die Welt der Astrophysik ist in Aufruhr: Gravitationswellen – was nie ein Mensch zuvor gemessen hat

Astronomen glauben, neuen Planeten entdeckt zu haben. Er hat aber leider einen Nachteil ...

Sieben Sterne für einen Star: Blitzförmiges Sternbild wird David Bowie gewidmet

Unser Universum, ein Sandkorn am Strand 

Kosmisches Baby: Forscher beobachten Planetengeburt

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

Schöner Sternentod: So sieht es aus, wenn ein Schwarzes Loch eine Sonne zerreisst 

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Science-Fiction-Experte: «Wir Menschen wissen nicht, ob wir uns abschaffen – oder umschaffen»

Als ob man selber dort wäre: So nah hast du den Pluto noch nie gesehen

40'000 km/h: Schweizer Forscher entdecken rätselhafte rasende Strukturen bei Stern

Schweizer Forscher widerlegen Kollegen: Dunkle Materie bleibt mysteriös

Berner Forscher entdecken Sauerstoff in Atmosphäre des Kometen Tschuri

Astronomen im 7. Himmel – Zwergplanet Pluto abwechslungsreicher als gedacht

Planeten, Monde & Co.: Bist du fit für eine kleine Wissensreise durch unser Sonnensystem?

Mission «Luna 27»: Russen wollen Menschen auf den Mond schiessen

Ein Stern, der eine Scheibe trägt

Lebensfreundlicher Planet gleich nebenan entdeckt

So langsam ist Licht

Europa schreibt Weltraumgeschichte: Weltraumsonde Rosetta landet auf einer stinkenden Gummi-Ente

Aliens gibt es so gut wie sicher. Und wir werden innerhalb der nächsten 20 Jahre auf sie stossen

Hat der Mars-Rover den Roten Planeten mit irdischen Keimen infiziert?

Wird die Menschheit einst nach Alpha Centauri auswandern?

Sie glauben ja gar nicht, was da für seltsame Materie im Weltall herumschwirrt

Alle Artikel anzeigen

Quiz: Kennst du unser Sonnensystem?

1.Unser Mond ist bei grösster Distanz rund 406'000 Kilometer von der Erde entfernt. Welche der anderen sieben Planeten hätten dann zwischen Erde und Mond Platz?
Die fünf kleinsten.
Die sechs kleinsten.
Alle sieben.
2.Bis auf Merkur und Venus haben alle Planeten in unserem Sonnensystem Monde. Welcher ist der grösste?
Shutterstock
Shutterstock
Titan
Shutterstock
Ganymed
Shutterstock
Kallisto
3.Welcher Planet ist kleiner als der grösste Mond?
Shutterstock
Shutterstock
Merkur
Shutterstock
Venus
Shutterstock
Mars
4.Jupiter ist der grösste der Planeten in unserem System. Wie gross ist sein Anteil an der Gesamtmasse aller Planeten?
Shutterstock
37 Prozent
52 Prozent
71 Prozent
5.Ein anderes Bild entsteht, wenn das Zentralgestirn, die Sonne, miteinbezogen wird. Wie gross ist deren Anteil an der Gesamtmasse des Sonnensystems?
Shutterstock
69,84 Prozent
88,79 Prozent
99,86 Prozent
6.Nichts ist schneller als Licht. Doch benötigt es rund acht Minuten, um von der Sonne zu uns zu gelangen. Wie lange unterwegs ist aber ein Photon, das im Inneren der Sonne entsteht, bis es deren Oberfläche erreicht?
Über 1 Million Jahre.
Über 10'000 Jahre.
Über 10 Jahre.
7.Der Mars ist kleiner als die Erde. Wie gross ist seine Oberfläche, wenn man sie mit der Erdoberfläche vergleicht?
Nasa
Wikipedia
So gross wie die gesamte Wasserfläche der Erde.
Wikipedia
So gross wie die gesamte Landfläche der Erde.
Wikipedia
So gross wie Europa und Asien zusammen.
8.Der Mars hat zwei kleine Monde, Phobos und Deimos. Welche der folgenden Aussagen zu den Marstrabanten ist frei erfunden?
Die Oberfläche von Phobos ist so gross wie die Fläche von London.
Phobos ist derjenige Mond im Sonnensystem, der sich am nächsten zu seinem Planeten befindet.
Phobos wird auf seiner Umlaufbahn seinerseits von Deimos umkreist.
9.Unser anderer Nachbarplanet, die Venus, zeichnet sich durch eine spezielle Eigenschaft aus. Welche?
Shutterstock
Sie hat nur am Südpol eine Eiskappe.
Sie besitzt kein Magnetfeld.
Der höchste Vulkan im Sonnensystem befindet sich auf der Venus.
10.Der Planet der Ringe, der Saturn, weist noch eine weitere Besonderheit auf. Welche ist es?
Nasa
Er rotiert so langsam, dass ein Tag länger dauert als ein Jahr.
Er hat mehr Monde als der Jupiter.
Seine Dichte ist so niedrig, dass er auf Wasser schwimmen würde.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
61
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • timbo 01.09.2016 08:26
    Highlight Shostak vergisst, dass es möglich sein könnte, dass diese Aliens evtl. eine Technik haben, die es mit weit geringeren Energiemengen erlaubt, sehr viel schneller über sehr weite Strecken kommunizieren zu können.
    Es scheint nämlich so, als ob Lichtgeschwindigkeit nicht die schnellste ist und dass es Dinge gibt, die wir zuerst begreifen müssen. Die sogenannte Quantenverschränkung lässt darauf schliessen, dass irgendwie unglaubliche Distanzen praktisch sofort zurückgelegt werden können, doch wie so vieles in der Quantenphysik liegt auch hier noch vieles im Dunkeln.
    4 2 Melden
  • Mulder 01.09.2016 05:15
    Highlight The truth is out there
    5 1 Melden
  • leu84 31.08.2016 15:11
    Highlight Das war der Irre Kim nach den Bohnen
    18 2 Melden
  • kleiner_Schurke 31.08.2016 13:55
    Highlight Natürlich wäre ein Erstkontakt beim aktuellen Stand der menschlichen Entwicklung, aus Sicht der Ausserirdischen, überhaupt nicht anzuraten. Soweit ich die Menschheit kennen lernen durfte (oft musste), würden bei einem Erstkontakt wahrscheinlich so unglaublich wichtige Fragen aufkommen wie:

    1. Liebt Jesus die Ausserirdischen auch?
    2. Müssen sich weibliche ausserirdische auch verhüllen? Was wenn es dort nur Zwitter gibt?
    3. Können Ausserirdische Papst werden?
    4. In welche Kaste gehören die Ausserirdischen?
    5. Wie können wir sie töten oder ausnutzen?
    34 20 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 14:43
      Highlight "Natürlich wäre ein Erstkontakt beim aktuellen Stand der menschlichen Entwicklung, aus Sicht der Ausserirdischen, überhaupt nicht anzuraten. "

      Naja, für eine Zivilisation, die eine solche Energiemenge kontrollieren kann, wäre eine Begegnung mit unseren Waffensystemen ungefähr so gefährlich wie der Fausthieb eines Bärchentieres gegen einen Flugzeugträger. Zumindest um die Ausserirdischen mache ich mir da keine Sorgen.
      34 1 Melden
    • Einer Wie Alle 31.08.2016 15:26
      Highlight Was wenn Ausserirdische den Krieg nicht kennen? Keine Waffen besitzen?
      17 7 Melden
    • Evan 31.08.2016 16:14
      Highlight @Einer Wie Alle, das erscheint zumindest mir sehr unwahrscheinlich.
      16 3 Melden
    • Money is everything 31.08.2016 16:20
      Highlight Das habe ich mich auch gefragt. Wenn diese Ausserirdischen so intelligent wären, kennen sie womöglich gar keine Waffen.
      9 5 Melden
    • kleiner_Schurke 31.08.2016 16:28
      Highlight @Pablo
      Du meinst dann wären sie Jesus schutzlos ausgeliefert? Ein grauenhafter Gedanke.
      29 3 Melden
    • Einer Wie Alle 31.08.2016 16:43
      Highlight @Evan: Heiss aber nicht, dass es nicht sein könnte...

      Wir stellen uns eine extraterristische Intelligenz immer so ähnlich vor wie unsere selbst, das muss aber überhaupt nicht sein.
      15 0 Melden
    • Evan 31.08.2016 16:53
      Highlight Es muss nicht, trotzdem würde ich es als unwahrscheinlich betrachten. Da denke ich ist es doch wahrscheinlicher, dass wir Ihnen einfach nur im Weg sind.
      8 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 13:52
    Highlight Ich fage mich ob, wenn es die da draussen gibt und uns beobachten. Die uns wirklich als intelligentes Leben wahrnehmen würden.
    Wir nehmen ja auch nicht, mit Sandflöhen diplomatische Beziehungen auf.
    48 1 Melden
  • Drummer 31.08.2016 13:37
    Highlight 👽 sie kommen und gehen gleich wieder 🚀wenn sie diese Welt mit dieser Menschheit kennenlernen!! :)
    22 6 Melden
  • RoWi 31.08.2016 13:33
    Highlight Logisch bleiben die stumm... Bei 4x10hoch32 haben die alle Energie aufgebraucht und leben wieder in der Steinzeit
    Oder aber, sie haben erkannt, wie sonderbar die Menschheit ist und sagen sich, bloss die Füsse stillhalten bei dieser Spezies
    18 2 Melden
  • c_meier 31.08.2016 13:08
    Highlight Das ist sicher der Todesstern von HD 164595, der dieses Signal gesendet hat... oder Major Tom ;)
    21 1 Melden
  • chrach 31.08.2016 12:41
    Highlight .
    7 2 Melden
    • chrach 31.08.2016 12:59
      Highlight Das sollte noch dazu
      20 2 Melden
    • axantas 31.08.2016 13:34
      Highlight Das ist doch der Neffe von Londo Mollari.
      Nicht schon wieder die Centauri. ;-)
      9 1 Melden
  • D(r)ummer 31.08.2016 12:39
    Highlight Vielleicht wieder eine Mikrowelle nebenan^^
    Man kann zwar nicht von sich auf andere schliessen. Aber warum sollten die Ausserirdischen ein zweites Mal senden? Wir haben mit der Arecibo auch nur ein einziges Mal gesendet. Eventuell, wenn die Ausserirdischen dem Typ 1 entsprechen bzw. bessere Technologien haben, hätten die ohne grosse Mühe (wie wir heute) einen potentiell bewohnbaren Exoplaneten gefunden.
    Erstaunlich, wie die Astronomen jenste Ereignisse deuten können. Viel Glück
    20 1 Melden
  • Commander 31.08.2016 12:11
    Highlight Sie sind daaaa!! Raviolidosen und Kerzen kaufen, Karabiner aus dem Schrank holen und entrosten, Badewanne mit Wasser füllen, Aluhut basteln, Will Smith anrufen...
    45 1 Melden
  • Einer Wie Alle 31.08.2016 11:56
    Highlight Falls eine Zivilisation aus dieser Entfernung unsere Erde "sehen" könnte, wäre deren Technologie schon sehr hoch und deshalb wahrscheinlich auch deren Energieverbrauch.
    Dass sie Leben auf der Erde nachweisen könnten bezweifle ich, es wäre eine Nachricht ins wahrscheinliche nichts, die wir trotzdem aufgefangen hätten. Wir müssten jetzt antworten, doch haben die nötige Energie dazu nicht.

    Ich halte aber eine andere Erklärung für wahrscheinlicher.
    18 2 Melden
  • atomschlaf 31.08.2016 11:50
    Highlight Bei der Grösse des Universums ist es doch sehr unwahrscheinlich, dass es kein ausserirdisches Leben gibt.

    Allein die Annahme, dass es ausserhalb der Erde kein Leben gäbe, zeugt von einer unglaublichen Selbstüberschätzung.
    91 3 Melden
    • Fumo 31.08.2016 12:03
      Highlight Und die Annahme man hätte mit dieser Annahme zu 100% recht ist nicht selbstüberschätzend?
      12 58 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 12:54
      Highlight Nein Fumo, man nennt es einfach Logik oder realistisch sein.
      53 4 Melden
  • E. Edward Grey 31.08.2016 11:25
    Highlight Kurz vor der Zerstörung der Erde gelang es Wissenschaftlern die Nachricht zu entschlüsseln. Sie lautete: „Macht's gut und Danke für den Fisch“.
    92 1 Melden
    • Tiny Rick 31.08.2016 22:21
      Highlight Per Anhalter durch die Galaxis!
      Edward Grey... dich mag ich. 😄
      4 0 Melden
  • Lowend 31.08.2016 11:09
    Highlight Ich liebe SETI, dass für «Search for Extraterrestrial Intelligence» (Suche nach extraterrestrischer Intelligenz) steht, weil wir die Suche nach terrestrischer Intelligenz offenbar schon aufgegeben haben. ;-)
    68 6 Melden
    • atomschlaf 31.08.2016 11:47
      Highlight There's not much intelligence at the low end.

      SCNR ;-)
      15 2 Melden
    • Lowend 31.08.2016 12:30
      Highlight Ach, sie wollten gleich beweisen, wie recht ich habe? Gelingt ihnen mit dieser Nick-Verhunzung übrigens sehr gut! Chapeau. SCNR ;-)
      7 5 Melden
    • atomschlaf 01.09.2016 11:35
      Highlight Woher kommt eigentlich dir merkwürdige Sitte, sich phantasievolle Nicknames zuzulegen, aber sich dann zu siezen...?
      0 0 Melden
  • Charlie Runkle 31.08.2016 10:52
    Highlight Juchuuu, meine Brüder sie kommen entlich!!!
    39 2 Melden
    • E. Edward Grey 31.08.2016 11:21
      Highlight Quack quack.
      25 4 Melden
    • zeromg 31.08.2016 15:49
      Highlight Die Runkleaner? Finde cool das ihr Deutsch schreiben könnt, oder benutzt ihr Google Translate? ;-)
      5 0 Melden
  • fuegy 31.08.2016 10:48
    Highlight Diese Meldung erinnert mich an das "Wow" Signal.
    40 0 Melden
    • Meet The Mets 31.08.2016 12:39
      Highlight Das habe ich auch gedacht. Bis heute ist das Wow-Signal (https://de.wikipedia.org/wiki/Wow!-Signal) das einzige Signal, das man nicht irgendwie wegerklären konnte durch die oben erwähnten Einflüsse von anderen Quellen.
      16 0 Melden
  • gioferra 31.08.2016 10:27
    Highlight Zuerst baut man so ein riesen Teil um genau solche Signale abzufangen und danach fragt man sich, wieso denn eine Zivilisation überhaupt ein Signal Richtung Erde schicken sollte. Interessant
    91 5 Melden
    • EvilBetty 31.08.2016 11:06
      Highlight Psst... das Teil wirde eigentlich gebaut um interstellaren Porn zu saugen.
      67 3 Melden
    • meine senf 31.08.2016 22:11
      Highlight Die können die Empfanganlage ja noch gar nicht sehen. Sind ja 94.5 Lichtjahre dazwischen, falls sie uns sehen können, sehen sie aktuell gerade was im Jahr 1921 auf der Erde los war. Und als sie das Signal abschickten, sahen sie das Jahr 1826, da gab es wohl noch keine Empfangsanlagen.
      1 1 Melden
    • _kokolorix 31.08.2016 23:14
      Highlight @senf
      Du hast recht. Wir sind was Technologie anbelangt noch echte Greenhörner.
      Vor 100 Jahren gab es noch nichts um diese Signale verarbeiten zu können. Aber heute haben wir das Gefühl die Grössten im Universum zu sein!
      Um Kontakte mit Ausserirdischen zu pflegen müssen wir wohl noch etwas Erfahrung sammeln...
      1 0 Melden
  • N. Y. P. 31.08.2016 10:21
    Highlight Astronomie ist hochinteressant.
    Bitte weitere Artikel bringen.
    Dafür bitte ein anderes Thema vernachlässigen.
    Nie im Leben wird jemand erraten, welches Thema ich meine..
    108 0 Melden
    • Fumo 31.08.2016 10:34
      Highlight "Was wir alles unser Leben lang falsch gemacht haben"?
      Oder
      "Was wir unbedingt wissen müssen"?
      Oder
      "Was wir niemals glauben können was gezeigt wird"?

      ;)
      63 0 Melden
    • Money is everything 31.08.2016 10:41
      Highlight Ich weiss genau welches...DU WILLST DEN PICDUMP VERNACHLÄSSIGEN!! Du Monster willst allen den Spass verderben. Du bist nur neidisch weil alle über den Picdump und nicht dich lachen. Tztztz
      59 1 Melden
    • N. Y. P. 31.08.2016 11:04
      Highlight Nein, um Himmelswillen !
      Der Picdump ist wichtiger als das Universum ! Ich weiss, dass DU es weisst. Wir waren uns glaubs wegen dieses Themas schon an anderer Stelle einig...
      Nach dem Picdump kommt dann aber gleich die Astronomie :-)
      31 0 Melden
    • EvilBetty 31.08.2016 11:06
      Highlight Fussball und Schwingen
      20 10 Melden
    • Money is everything 31.08.2016 11:23
      Highlight @N. Y. P. Guter Junge. #PicdumpischLiäbiPicdumpischLäbä
      19 0 Melden
    • Paul_Partisan 31.08.2016 13:07
      Highlight Pokemon Go?
      10 1 Melden
    • N. Y. P. 31.08.2016 14:13
      Highlight Nein, nicht Pokemon Go. Wer es rausfindet, bekommt diesen Büffel als Preis
      15 0 Melden
    • Money is everything 31.08.2016 14:23
      Highlight ICH WEISS ES, ICH WEISS ES...Es geht natürlich um den I-S-L-A-M. Ich hoffe mal der Büffel ist stubenrein und wenn nicht gibt es immerhin einen netten Grillabend mit Freunden ;D
      15 0 Melden
    • N. Y. P. 31.08.2016 14:46
      Highlight JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA !!
      Mist, ich bring den Büffel nicht aus dem Sumpf. Du musst dich noch gedulden..
      12 1 Melden
    • Money is everything 31.08.2016 14:57
      Highlight Aber nicht dass du dir deine viel zu schweren Air Jordans aus purem Gold ruinierst beim Versuch diesen Büffel rauszuholen.
      12 0 Melden
    • äti 31.08.2016 19:13
      Highlight Ein H2OBüffel grillt sich nicht. 🐃
      7 0 Melden
  • Bonsaii 31.08.2016 10:18
    Highlight Viel Lärm um nichts :)

    Ladet euc BOINC runter und macht bei den Projekten Rosetta@home oder SETI@home mit.

    19 12 Melden
    • Pasch 31.08.2016 16:52
      Highlight Rosetta@home, hihihaha :-D
      10 0 Melden
  • Stefanie16 31.08.2016 09:47
    Highlight Willkommen, liebe extraterrestrischen Expats. Ihr dürft gerne kommen. Aber auch für euch gilt: 1. Schweizer Deutsch lernen, 2. Engagement in der Gesellschaft, 3. Nicht vordrängeln an der Schlange im Migros.
    135 3 Melden
    • frankyfourfingers 31.08.2016 10:30
      Highlight und gopfertammi de lehrerin d hand gäh!!!
      99 4 Melden
    • Fumo 31.08.2016 10:35
      Highlight "3. Nicht vordrängeln an der Schlange im Migros."

      Welche Schlange? *denMolekulardesintegratorwiedereinpacke"
      22 4 Melden
    • N. Y. P. 31.08.2016 10:44
      Highlight Dafür dürft ihr im Coop vordrängeln..
      18 3 Melden
    • kleiner_Schurke 31.08.2016 11:22
      Highlight Und wenn die nur Tentakel haben Franky? Dürfen die dann auch Tentakel geben?
      24 0 Melden
    • Fumo 31.08.2016 11:36
      Highlight Danke Schurke, nun hab ich Lust auf Tintenfischsalat -.-
      13 0 Melden
    • frankyfourfingers 31.08.2016 11:54
      Highlight I've seen enough hentai to know where this is going.
      26 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 17:24
      Highlight iiih franky!! ;D
      5 0 Melden

In der Schweiz schliessen die ersten Sexologie-Studenten ab – unter ihnen ist nur ein Mann

Master of Arts in Sexologie – in Uster schliessen bald die ersten Studierenden mit diesem Titel ab. Im Abschlussjahrgang findet sich ein einziger Mann. Damit hat sich ein historischer Trend umgekehrt.

Wenn im Februar der dritte Teil der Verfilmung von «Fifty Shades of Grey» in die Kinos kommt, wird er wohl wie die ersten beiden Teile sofort die Spitze der Kinocharts erobern. Vor wenigen Jahrzehnten wäre der Sadomaso-Erotikfilm nur in schmuddeligen Sexkinos und zu später Stunde am Fernsehen gezeigt worden, inzwischen ist Sex salonfähig. Und dies sogar samt fesseln und prügeln, wie es sich das Publikum der 50-Shades-Filme ansieht.

Die Botschaft, die punkto Sex vermittelt wird: Alles ist …

Artikel lesen