Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Computersimulation

Fasten your seat belt: 13 Milliarden Jahre Weltall in drei Minuten

08.05.14, 16:39 08.05.14, 17:28


Wissenschaftler vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben ein virtuelles Weltall geschaffen, das die bisher genaueste Simulation unseres Kosmos ist. Die Modellrechnung mit dem Namen Illustris beginnt zwölf Millionen Jahre nach dem Urknall und zeigt die Entwicklung des Universums bis zum heutigen Tag: 13 Milliarden Jahre kosmische Geschichte komprimiert auf drei Minuten. 

Illustris erreicht eine rund zehnmal feinere räumliche Auflösung als frühere Simulationen. Die Forscher haben sich dabei auf einen – freilich riesigen – Ausschnitt des Alls konzentriert: Sie simulierten einen Würfel mit einer Kantenlänge von jeweils rund 350 Millionen Lichtjahren, in dem sie dann die Entstehung von rund 50'000 Galaxien durchrechneten. 

Für solche Datenmengen und Rechenbewegungen genügt ein Taschenrechner nicht: Die Simulation hat mehrere Monate Rechenzeit auf 8000 Computerprozessoren verschlungen; heraus kam ein Datensatz von 200 Terabyte – so viel wie 42'000 DVDs. (dhr)

Virtueller Blick ins Weltall: Computersimulation Illustris. Bild: illustris.org

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn wir zu den Sternen reisen, brauchen wir ein Raumschiff, das es jetzt noch nicht gibt

«Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen», sagte einst Helmut Schmidt. Wenn der ehemalige deutsche Bundeskanzler recht hat, müsste Angelo Vermeulen dringend zum Arzt.  Der Doktorand und sein Team an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden beschäftigen sich nämlich mit einem visionären Thema: interstellare Reisen. 

Reisen über die Grenzen unseres eigenen Sonnensystems hinaus zu anderen Sternen sind nicht einfach ein etwas länger dauernder Mondflug. Die Distanzen im …

Artikel lesen