Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Boreout» – Unterforderung im Job kann krank machen

03.10.17, 10:22


Boreout ist keine medizinische Diagnose. Wissenschaftlich aber wird Boreout als Stressfolgestörung thematisiert.

Das Boreout-Syndrom wurde erstmals im Jahr 2007 von den Schweizer Autoren Philippe Rothlin und Peter Werder im Buch «Diagnose Boreout – Warum Unterforderung im Job krank macht» beschrieben. «Sie definieren es als einen Zustand von Desinteresse, Unterforderung und Langeweile bei gleichzeitiger Anstrengung dies zu verstecken», erklärt Arbeitsforscherin Nada Endrissat von der Fachhochschule Bern.

Rothlin und Werder verwiesen auf Studien aus den USA: Im Jahr 2005 wurden mehr als 10'000 Arbeitnehmer zum Thema Zeitverschwendung am Arbeitsplatz befragt. Ein Drittel der Befragten sagte, sie hätten bei der Arbeit nicht genug zu tun und fühlten sich unterfordert. Nachfolgend gab es auch Studien in anderen Ländern.

Wie hoch der Anteil der Arbeitnehmer ist, die von Boreout betroffen sind, lässt sich aber kaum sagen. «Insgesamt ist ganz sicher eine Zunahme des Phänomens zu verzeichnen», sagt Endrissat. «Das mag allerdings daran liegen, dass wir plötzlich einen Begriff dafür haben, um einen Zustand bei der Arbeit zu beschreiben, den wir vorher so nicht hatten», sagt sie weiter.

Umgekehrt gab es Boreout-Symptome sicher schon vor 2007, auch im industriellen Zeitalter. Doch damals sprach man eher von Entfremdung der Arbeit und mangelnder Identifikation. «Das Boreout bezieht sich aber nicht auf manuelle, industrielle Arbeit, sondern vor allem auf Wissensarbeit», erklärt Endrissat. (nfr/sda)

Die Schweiz ist nicht ganz unschuldig

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joe'Tee 03.10.2017 13:48
    Highlight Ich habe so ein Job. Es ist scheisse. Wenn man eine neue Stelle sucht (die kein Boreout verursacht) und diese Monate lang nicht findet, dann dreht man föllig durch....Aber zum Glück gibt es Watson hier kann ich viel Zeit verbrauchen 😜
    23 0 Melden
    • Erarehumanumest 03.10.2017 14:12
      Highlight bist du mein zweiter Account, Joe'Tee? :)
      6 1 Melden
  • Joseph Dredd 03.10.2017 12:56
    Highlight Boreout ist, wenn man Burnout-Symptome wie Schlafstörungen, Tinnitus, Antriebslosigkeit, Gereiztheit, Erschöpfung und Depressionen aufweist, obwohl man gar nichts gearbeitet hat.
    16 1 Melden
  • Duscholux 03.10.2017 10:34
    Highlight Ich wäre auch gerne gut genug um Unterfordert zu sein.
    1 19 Melden
    • El_Sam 03.10.2017 12:55
      Highlight Glaub mir, es ist scheisse.
      Zum glück hab ich bald nen neuen job
      19 0 Melden
    • Shawi 03.10.2017 13:45
      Highlight Das hat überhaupt nichts mit der Fähigkeit eines Menschen zu tun. Wenn du zu wenig Arbeit hast, ist es egal wie Intelligent du bist ;)
      6 3 Melden

Hinrichtungen nach dem Bauernkrieg: Das letzte Wort hat «der uf der blauwen dillen»!

Im schweizerischen Bauernkrieg von 1653 kommen durch die Strafgerichte der Obrigkeit – durch Erhängen und Enthaupten – mehr Menschen ums Leben als auf dem Schlachtfeld. Hat dieser Aufstand überhaupt etwas bewirkt?

Was sollen Gnadengesuche der Regierungen der Waldstätte und des Abts von Einsiedeln, von Untertanen, Frauen und Kindern, wenn die «Herrgotts Lumpen» endlich hinter Schloss und Riegel sind? Nein, jetzt wird abgerechnet.

Im ganzen Aufstandsgebiet werden Hunderte von Bauern verhört, teilweise gefoltert, verurteilt: zu Hausarrest und Verbannung, Kriegsdienst gegen die Türken und Ruderdienst auf venezianischen Galeeren, was einem Todesurteil gleichkommt. 45 Untertanen werden von den …

Artikel lesen