Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Boreout» – Unterforderung im Job kann krank machen

03.10.17, 10:22


Boreout ist keine medizinische Diagnose. Wissenschaftlich aber wird Boreout als Stressfolgestörung thematisiert.

Das Boreout-Syndrom wurde erstmals im Jahr 2007 von den Schweizer Autoren Philippe Rothlin und Peter Werder im Buch «Diagnose Boreout – Warum Unterforderung im Job krank macht» beschrieben. «Sie definieren es als einen Zustand von Desinteresse, Unterforderung und Langeweile bei gleichzeitiger Anstrengung dies zu verstecken», erklärt Arbeitsforscherin Nada Endrissat von der Fachhochschule Bern.

Rothlin und Werder verwiesen auf Studien aus den USA: Im Jahr 2005 wurden mehr als 10'000 Arbeitnehmer zum Thema Zeitverschwendung am Arbeitsplatz befragt. Ein Drittel der Befragten sagte, sie hätten bei der Arbeit nicht genug zu tun und fühlten sich unterfordert. Nachfolgend gab es auch Studien in anderen Ländern.

Wie hoch der Anteil der Arbeitnehmer ist, die von Boreout betroffen sind, lässt sich aber kaum sagen. «Insgesamt ist ganz sicher eine Zunahme des Phänomens zu verzeichnen», sagt Endrissat. «Das mag allerdings daran liegen, dass wir plötzlich einen Begriff dafür haben, um einen Zustand bei der Arbeit zu beschreiben, den wir vorher so nicht hatten», sagt sie weiter.

Umgekehrt gab es Boreout-Symptome sicher schon vor 2007, auch im industriellen Zeitalter. Doch damals sprach man eher von Entfremdung der Arbeit und mangelnder Identifikation. «Das Boreout bezieht sich aber nicht auf manuelle, industrielle Arbeit, sondern vor allem auf Wissensarbeit», erklärt Endrissat. (nfr/sda)

Die Schweiz ist nicht ganz unschuldig

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joe'Tee 03.10.2017 13:48
    Highlight Ich habe so ein Job. Es ist scheisse. Wenn man eine neue Stelle sucht (die kein Boreout verursacht) und diese Monate lang nicht findet, dann dreht man föllig durch....Aber zum Glück gibt es Watson hier kann ich viel Zeit verbrauchen 😜
    23 0 Melden
    • Erarehumanumest 03.10.2017 14:12
      Highlight bist du mein zweiter Account, Joe'Tee? :)
      6 1 Melden
  • Joseph Dredd 03.10.2017 12:56
    Highlight Boreout ist, wenn man Burnout-Symptome wie Schlafstörungen, Tinnitus, Antriebslosigkeit, Gereiztheit, Erschöpfung und Depressionen aufweist, obwohl man gar nichts gearbeitet hat.
    16 1 Melden
  • Duscholux 03.10.2017 10:34
    Highlight Ich wäre auch gerne gut genug um Unterfordert zu sein.
    1 19 Melden
    • El_Sam 03.10.2017 12:55
      Highlight Glaub mir, es ist scheisse.
      Zum glück hab ich bald nen neuen job
      19 0 Melden
    • Shawi 03.10.2017 13:45
      Highlight Das hat überhaupt nichts mit der Fähigkeit eines Menschen zu tun. Wenn du zu wenig Arbeit hast, ist es egal wie Intelligent du bist ;)
      6 3 Melden

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wer die Bahnhof-Apotheke in bayerischen Weilheim betritt und nach homöopathischen Mitteln fragt, wird erstmal vertröstet. Iris Hundertmark, der die Apotheke gehört, hat sich zu einem drastischen Schritt entschieden. Sie hat Homöopathie aus ihren Regalen verbannt.

Frau Hundertmark, warum haben Sie sich dazu entschieden, homöopathische Medikamente nicht mehr anzubieten?Iris Hundertmark: Aus Gewissensgründen – ich möchte absolut ehrlich zu meinen Kunden sein. Ich habe Pharmazie studiert, bin …

Artikel lesen