Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So sprechen die Jungen in Deutschland

«Läuft.bei.Dir», «Gönn dir», «Senfautomat» – Langenscheidt kürt Jugendwort des Jahres in Deutschland

Das «Jugendwort des Jahres» ist in Deutschland ein Satz: «Läuft.bei.Dir» als Synonym für «cool» oder «krass» wurde in diesem Jahr gekürt, teilte der Langenscheidt-Verlag am Montag in München mit.

Die Redewendung sei unter Jugendlichen weit verbreitet und werde ohne regionale oder soziale Begrenzungen verwendet. Der Ausdruck beschreibe «einfach perfekt eine für Jugendliche typische Situation». 

Auf dem zweiten Platz landete «Gönn dir!», als Ausdruck für «Viel Spass dabei». Auf Rang drei findet sich «Hayvan»: Das aus dem Türkischen stammende Wort für Tier könne sowohl positiv als auch negativ verwendet werden – entweder als Synonym für «Muskelpaket» sowie «treuer Freund» oder für «ohne Denkvermögen». 

Das berühmte «Selfie» schaffte es nur auf Platz vier – gefolgt von «Senfautomat» für jemanden, der alles kommentiert, also immer seinen Senf dazu geben muss.

Mit dem «Jugendwort des Jahres» wirbt der Münchner Langenscheidt-Verlag Jahr für Jahr für sein Buch «100% Jugendsprache». In den vergangenen Jahren wurden «Babo» (2013), «Yolo» (2012), «Swag» (2011), «Niveaulimbo» (2010) und «hartzen» (2009) gekürt. (sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Heute vor 100 Jahren: So endete der 1. Weltkrieg

Am 11. November unterzeichneten die Entente und die Mittelmächte einen Waffenstillstand. Dieser sollte zwar nur für 36 Tage gelten, beendete jedoch faktisch den 1. Weltkrieg. Gleich mehrere Grossreiche zerfielen, das alte Europa stand vor einem Scherbenhaufen.

Der 1. Weltkrieg dauerte vier Jahre und tobte in Gebieten in Europa, im Nahen Osten, Asien, Afrika und Ozeanien. Am Ende war Europa nicht mehr wieder zuerkennen: Das russische Zarenreich, das deutsche Kaisertum, die österreich-ungarische Doppelmonarchie und das Osmanische Reich gab es so nicht mehr.

Innert weniger Wochen manifestierten sich tiefgreifende Veränderungen in ganz Europa. Hier eine Chronologie der letzten Tage des «Grossen Krieges»:

Die osmanische Armee verliert am 21. September die …

Artikel lesen
Link to Article