Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Werden wir bald unseren letzten Sex auf Facebook teilen, Herr Konik?»



Er ist der Erfinder des Penis-Data-Trackers Lovely: Jakub Konik. Mit watson spricht er darüber, wie er auf die Idee für die Sex-App kam, und warum man Informationen übers eigene Sexleben wahrscheinlich nie im Internet teilen wird.

14.06.15, 10:09 15.06.15, 17:54

Grosses Aufhebens um Lovely, das neue Sextoy, das über deine Umtriebe im Schlafzimmer Buch führt: Wie einer dieser Fitbit-Fitness-Tracker, nur viiiiiel sexier. Das Gerät wird über den Penis gestülpt, wo es als erektionsfördernder Cockring funktioniert. Ausserdem stimuliert der eiförmige Teil die Klitoris der Beischläferin. 

Viel wichtiger ist aber, dass Lovely die Bewegungen registriert und einem nachher in der dazugehörigen App einen fixfertigen Beischlaf-Bericht liefert: Soundso viele Kalorien wurden verbrannt, soundso viele Beckenstösse vollzogen und so weiter. Hey – die App gibt einem sogar Verbesserungsvorschläge! 

Faszinierend, nicht? Grund genug, bei Jakub Konik, dem polnischen CEO des kalifornischen Start-ups, vorstellig zu werden und ihm ein paar intime Fragen zu stellen!

Jakub – Hand aufs Herz: Die Idee kam euch erstmals im Suff, nicht?
Jakub Konik: Haha, nicht ganz. Die Idee kam mir erstmals nach dem Sex. Ich fragte mich: «Wie viele Kalorien habe ich jetzt gerade verbrannt?» Und – Geek wie ich bin – nahm ich an, dass dazu bestimmt schon ein App existiert. Doch ich fand nichts. Das wiederum weckte den Entrepreneur in mir und ich fing an, die Idee mit Sexologen zu erörtern. Und so wurde aus der ursprünglichen Idee einer Kalorien-Verbrennungs-Anzeige etwas viel, viel Grösseres. Die Kalorienverbrennung ist nun eines der vielen Features, während der Hauptwert von Lovely die personalisierten Ratschläge sind, wie man das Treiben im Schlafzimmer etwas pikanter gestalten kann.

GIF: Watson

Glaubst du wirklich, dass Menschen ihr Sexleben tracken und protokollieren möchten?
Bei Lovely geht es nicht primär ums Tracking. Ja, es protokolliert Daten und bereitet sie auf, doch der Hauptzweck ist, daraus personalisierte Tipps zu generieren. Dank den gesammelten Daten «lernt» Lovely, was ein Pärchen im Bett will, und kann so Ratschläge geben, wie der Sex noch besser werden könnte.

Kannst du ein konkretes Beispiel dafür geben?
Sicher! Sagen wir mal, Lovely merkt, dass ein Paar beim Sex eher sanfte Bewegungen vollführt. Und das Paar bewertet ihren Sex zudem noch als sehr gut im Lovely-App. Dann wird Lovely zum Beispiel neue Sexpositionen vorschlagen, welche diesem Stil entsprechen, oder neue Stimulations-Methoden zeigen, die ihnen entgegenkommen.

Kommt Lovely demnächst?

Noch ist Lovely nicht im Handel erhältlich. Erste Vorab-Versionen sind für glückliche Geldspender der dazugehörigen Indiegogo-Fundraising-Kampagne reserviert. Da aber innerhalb von acht Tagen bereits ein Viertel des angestrebten Budgets von 95’000 Dollar gesammelt wurde, darf man davon ausgehen, dass Lovely demnächst auf den Markt kommt.  

Hast du noch ein anderes Beispiel?
Ein Pärchen will vielleicht etwas leidenschaftlicher an die Sache gehen. Lovely schlägt einen seiner über tausend Tipps vor, welche zu wilderem, leidenschaftlicherem Sex führen. Vielleicht beinhalten diese Positionen engen Körper- und Augenkontakt oder zahllose andere Ratschläge – von der Schlafzimmereinrichtung bis zu Vorspieltechniken.

Jogger dürfen ihre Trainingsstrecken auf Social Media posten. Können Lovely-User ihren letzten Bums sharen?
Gute Frage – aber die Antwort lautet Nein. Sex ist ein sehr intimer Aspekt unseres Lebens und daran wollen wir nicht rütteln. Alle Infos und die Daten sind nur dem Paar zugänglich, das die Lovely-App nutzt.

GIF: watson

Im Video sieht man ein glückliches Paar, das den gemeinsamen Koitus auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet. Jegliche Bewertung unter 3 muss doch zwangsläufig zu einem gröberen Beziehungsstreit führen, nicht?
Das dachten wir genau auch, weshalb wir die Bewertung ausschliesslich positiv besetzt haben. Ein einziger Stern bedeutet «Es war ganz OK, doch wir könnten uns noch steigern». Zudem müssen sich beide Partner auf eine gemeinsame Bewertung einigen. Dies spornt an, das Gespräch über Sex zu suchen und mehr über die Sexwünsche und -träume des anderen zu erfahren. 

Was ist dein persönlicher High-Score?
Keine Ahnung. Wir tracken keine High-Scores – das würde die Stimmung vermiesen. Aber wir alle vom Team entdecken neue Aspekte unserer Sexualität mit der Entwicklung dieses Tools. Und genau dies werden Paare erleben, die Lovely benutzen – und zwar personalisiert auf ihre eigene Art, Liebe zu machen.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • phreko 14.06.2015 11:45
    Highlight Für phantasie- und Empathielose ganz bestimmt ein Gewinn!
    7 4 Melden
    • rstnpce 14.06.2015 12:14
      Highlight Für Spiesser wäre es das wohl auch.
      5 1 Melden
    • Señor Ding Dong 16.06.2015 10:44
      Highlight "Also Schatz, ich weiss gar nicht, was du hast. Ich habe solide 30 Stösse pro Minute während 8 Minuten 34 Sekunden vollzogen, das mit minimalen Rhythmusstörungen. Was willst du denn noch mehr??"
      2 0 Melden
  • Lil'Ecko 14.06.2015 10:59
    Highlight Dinge die die Welt NICHT braucht...
    17 0 Melden
    • PeterLustig 15.06.2015 08:03
      Highlight Naja, dieser Ring wäre für die Welt schon etwas zu eng.
      8 0 Melden

Der grosse Report: Der Sex der Generation Tinder in Zahlen

Wie haben Menschen im Alter zwischen 24-26 Jahren in der Schweiz Sex? Eine gross angelegte Nationalfondsstudie ist der Frage nachgegangen. Die wichtigsten Zahlen.

(mlu)

Artikel lesen