Wissen

Der IQ scheint in einigen wohlhabenden Industrieländern rückläufig zu sein. Bild: Shutterstock

Wir werden wieder dümmer – und das sind die Gründe

13.09.17, 15:01 13.09.17, 16:14

Lange Zeit gab es in Sachen Intelligenz nur eine Richtung: nach oben. Seit der Einführung der ersten Intelligenztests, die den Intelligenzquotienten (IQ) messen, hat dieser Wert weltweit stetig zugenommen – seit 1909 um rund drei Punkte pro Jahrzehnt. 

Der Anstieg des IQs hat vermutlich mit Verbesserungen bei Bildung, Hygiene, medizinischer Versorgung und Ernährung zu tun. Eine Rolle spielt möglicherweise aber auch, dass die Leute geübter im Umgang mit solchen Tests werden. Wissenschaftlich beschrieben wurde die IQ-Zunahme erstmals 1984 von dem neuseeländischen Politologen James Flynn anhand der US-Bevölkerung – seither spricht man vom sogenannten «Flynn-Effekt»

IQ-Rückgang in Skandinavien

Doch die Zunahme hat sich in der letzten Zeit nicht nur verlangsamt – in verschiedenen westlichen Ländern, zum Beispiel in Finnland und Dänemark, ist seit rund 20 Jahren sogar ein leichter IQ-Rückgang zu verzeichnen. Derzeit beläuft er sich gemäss dem britischen Wissenschaftsmagazin «New Scientist» hochgerechnet auf 7 bis 10 Prozentpunkte pro Jahrhundert. 

Diese Umkehrung des Flynn-Effekts begründen einige Wissenschaftler mit der Tatsache, dass Frauen mit einem hohen IQ tendenziell weniger Kinder zur Welt bringen. Allerdings lassen sich Hypothesen wie diese nicht leicht erhärten, weil – vor allem für frühere Zeiten – zu wenig Daten zur Verfügung stehen. Zudem haben sich die IQ-Tests über die Jahre hinweg leicht verändert. 

Zumindest letzteres Problem sind Forscher um Robin Morris vom King's College in London angegangen, indem sie frühere IQ-Tests in Sub-Tests unterteilten, die leicht miteinander vergleichbar sind. Morris und sein Team analysierten rund 1750 verschiedene Intelligenztests seit 1972, wobei sie speziell auf jene Teile fokussierten, die das Kurzzeitgedächtnis messen, und auf jene, die das mit dem Arbeitsgedächtnis tun.

Der Befund: Die Testresultate beim Arbeitsgedächtnis, das im Gegensatz zum Kurzzeitgedächtnis komplexer ist, wurden mit der Zeit schlechter, während das Kurzzeitgedächtnis – wie es der Flynn-Effekt erwarten liess – besser wurde. Der beobachtete IQ-Rückgang könnte also mit der Verschlechterung des Arbeitsgedächtnisses zu tun haben. 

Eine Frage des Alters?

Dies wiederum könnte mit einem weiteren Faktor zu tun haben: dem Alter. Ältere Personen sind eher von einem nachlassenden Arbeitsgedächtnis betroffen, während ihr Kurzzeitgedächtnis mehr oder weniger konstant bleibt. In den vergangenen Jahrzehnten absolvierten nun immer häufiger Personen einen IQ-Test, die mehr als 60 Jahre alt waren. Dies könnte den allgemeinen IQ-Rückgang wenigstens zum Teil erklären. 

Die Wissenschaftler warnen freilich davor, weitreichende Schlüsse aus den Ergebnissen ihrer Studie zu ziehen. Dies wäre voreilig; es handle sich hier vorerst um nicht mehr als Spekulationen. Ohnehin warnen Intelligenzforscher nachdrücklich davor, intelligentes Handeln mit dem gleichzusetzen, was ein IQ-Test misst. Trotz ihrer Mängel sind solche Tests jedoch nach wie vor die beste Methode, um kognitive Leistungen zu messen und zu vergleichen. 

(dhr)

Die intelligenten Roboter kommen: Diesen Jobs geht's an den Kragen

Das könnte dich auch interessieren:

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Alle Artikel anzeigen

Und jetzt ist es Zeit für einen kleinen IQ-Test! Wie hoch ist dein IQ wirklich?

1.Welches Wort passt nicht?
2.Welches Wort passt nicht?
3.Welcher Tag ist morgen?
Der erste des Rests aller Tage.
Ein weiterer Tag, an dem meine grösste Sorge der Akkustand meines Natels ist.
5
Ente, Ente, Ente, Ente ...
4.Israel verhält sich zu Palästina, wie ...
5.Der Bürger verhält sich zum Staat, wie ...
6.Was fällt dir dazu ein?
Handgelenk mal Pi
Mein Kollege Hanspi
Jamie «Kingslayer» Lannisters linke und rechte «Hand».
Hmmm ... Fresse?
7.Was gibt 7:1?
8.Welches Muster passt hier?
9.Welches Muster passt hier NICHT?
10.Wähle das Bild, das in die Lücke passt.

Dieser polnische Europa-Politiker hat seltsame Ansichten über die Intelligenz von Frauen:

56s

20170302_SRF_FrauenIntelligenz

Video: watson

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
36
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • .:|HonigTroll|:. 15.09.2017 11:10
    Highlight Der Mensch verblödet während sein Handy immer schlauer wird.
    4 1 Melden
  • Rotbeisser 14.09.2017 23:25
    Highlight Es gibt keine Intelligenztest, die über Generationen hinweg reproduzierbar sind. Weil jeder Intelligenztest kulturabhängig ist, und sich die Kultur von Generation zu Generation ändert. Darum können Inzelligenztests von vor z. B. 50 Jahren nicht verglichen werden mit Tests von heute. Die hier präsentierte Schlussfolgerung ist unbegründet und daher haltlos.
    Es ist noch nicht einmal nachweisbar, ob vor der Stagnation überhaupt ein Anstieg der Intelligenz statt fand.
    2 1 Melden
  • Selbstdenker97 14.09.2017 00:36
    Highlight Soziales Ansehen wird durch Konsum erkauft.
    Elektronische Geräte beschäftigen uns während unserer Freizeit.
    In der Schule lernt man fremde Lösungswege zu adaptieren und zu folgen anstatt seine eigenen Ideen zu entwickeln.
    Leute die keinerlei Rückgrat haben sind unsere Führer oder Vorbilder junger Menschen.
    Das meiste Geld macht man mit Egoismus.

    Ein Wunder das die Menschen im Westen dümmer werden...
    12 9 Melden
  • Hugo Wottaupott 13.09.2017 23:14
    Highlight Eh solangs no längt zum schnufe u schisse simer doch aui ds Fride.
    7 1 Melden
  • Süffu 13.09.2017 22:34
    Highlight Schönes Artiekel!
    8 2 Melden
  • skankhunt42 13.09.2017 22:10
    Highlight Dwayne Elizondo Mountain Dew Herbert Camacho - it's happening! 😱
    10 0 Melden
    • .:|HonigTroll|:. 15.09.2017 12:39
      Highlight Lang lebe Präsident Camacho!!!


      2 0 Melden
  • Gummibär 13.09.2017 20:18
    Highlight Der Schnittlauch aus Kenia ist schuld.
    26 1 Melden
  • Schnuderbueb 13.09.2017 18:35
    Highlight Bin ja noch dümmer als gedacht! Gedacht?
    9 0 Melden
  • Verifiable Truth 13.09.2017 17:33
    Highlight Frage mich ob sie Äpfel mit Zwetschgen vergleichen. Die Demographie in den Ländern wo die Studie durchgeführt wurde, hat die populat Ion auf den Kopf gestellt. Keine geringe Rolle spielt hier auch die Entwicklung von IT Technologien, die für junge Generation verdummen lässt. Anstelle Naturwissenschaftler oder Ingeneuer zu werden, gehen viele in IT Branche und arbeiten nachher in einem Callcenter.
    13 24 Melden
    • Gummibär 13.09.2017 20:34
      Highlight Meine schrumpfende Intelligenz ringt seit Minuten mit folgendem Satz : "Die Demographie hat die populat Ion auf den Kopf gestellt"
      26 1 Melden
    • Duweisches 14.09.2017 06:38
      Highlight Nur so, diese neue Technologie, die junge Leute verdummen lässen...: Das hat man bereits früher über das Lesen gesagt.
      7 0 Melden
    • Verifiable Truth 14.09.2017 09:52
      Highlight gut dann haben Sie noch etwas im Kopf, die meisten merken Tippfehler ja nicht mehr
      1 3 Melden
  • loplop717 13.09.2017 17:31
    Highlight IQ ist völliger schwachsinn der Test ist für kleine Kinder konzipiert. Bei Erwachsenen sagt der Test nur aus wie gut sie bei IQ Tests sind.
    18 25 Melden
    • J4un7y 14.09.2017 00:00
      Highlight Und theoretisch muss der Durchschnitt immer bei 100 Punkten sein, somit ist gar keine Steigerung oder Senkung möglich.
      3 2 Melden
  • Alterssturheit 13.09.2017 17:19
    Highlight Shit...wollte den IQ Test noch machen aber konnte ihn nicht mehr finden..
    11 1 Melden
  • Diavolino666 13.09.2017 16:55
    Highlight Fühl' mich gleich intellenter Als forhär
    34 1 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 13.09.2017 16:23
    Highlight Top Intelligenztest. Das kommt in mein Bewerbungsmäppli.
    50 1 Melden
  • EvilBetty 13.09.2017 16:11
    Highlight «Diese Umkehrung des Flynn-Effekts begründen einige Wissenschaftler mit der Tatsache, dass Frauen mit einem hohen IQ tendenziell weniger Kinder zur Welt bringen»

    Idiocracy lässt grüssen 😂
    86 7 Melden
    • Gummibär 14.09.2017 08:33
      Highlight Das Ursus Elasticus Axiom :
      "Die Summe menschlicher Intelligenz bleibt konstant."
      oder anders ausgedrückt : je mehr man den Gummi streckt, desto dünner wird er.
      2 0 Melden
  • Daniel Martinelli 13.09.2017 15:53
    Highlight Wer so einen Intilligenztest macht, muss ja auch ein ziemlich dummer Mensch sein. Deshalb der Rückgang an Punkten. Wer schlau ist, macht solchen Stuss nicht.
    16 58 Melden
  • Shin Kami 13.09.2017 15:52
    Highlight Einzeln ist der Mensch das intelligenteste Tier aber im Rudel sind wir dumm wie drei Meter Feldweg...
    85 9 Melden
    • Darth Unicorn 13.09.2017 16:40
      Highlight Ich nenne das den "Bahnhof" Effekt
      43 3 Melden
  • giandalf the grey 13.09.2017 15:51
    Highlight Idiocracy lässt grüssen...
    50 5 Melden
  • saukaibli 13.09.2017 15:47
    Highlight Der Film Idiocracy hat diese Entwickung schon vor mehr als 10 Jahren prophetzeit und die zu erwartenden Folgen seriös darzustellen versucht.
    52 3 Melden
  • Whitebeard 13.09.2017 15:45
    Highlight Ich hoffe, dass mein IQ von 231 (7/10 Punkte) mit der Frage 1 zusammenhängt
    21 0 Melden
  • Toerpe Zwerg 13.09.2017 15:43
    Highlight Uiuiui, Sarazin wurde fast gesteinigt für die selbe Aussage.
    30 5 Melden
  • Pasch 13.09.2017 15:28
    Highlight Immodium zu Durchfall 😂😂😂
    23 1 Melden
  • Fupper 13.09.2017 15:25
    Highlight Sieht man am aufsteigen einer SVP, FPÖ oder AfD. Schlaue und vernünftige Menschen wählen solche Parteien nicht....
    51 62 Melden
    • Toerpe Zwerg 13.09.2017 15:44
      Highlight Klar. Selber ist man schlau, Andersdenkende sind dumm ...

      In dieser Aussage manifestiert sich wahre Schlauheit.

      Bravo.
      77 16 Melden
    • Skater88 13.09.2017 15:48
      Highlight Naja, ganze Menschenmassen sind hinter wenigen hergewatschelt, und einige davon waren sehr viel schlauer als Sie und ich zusammen 😁
      25 2 Melden
    • Smiley99 13.09.2017 19:12
      Highlight Die politische Einstellung hat äusserst wenig mit der Intelligenz zu tun, viel mehr mit der Erziehnung, den Mitmenschen und der eigenen Erfahrung, ich bin selbst SVP-Wählerin und finde, dass das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat
      13 4 Melden
  • kleiner_Schurke 13.09.2017 15:17
    Highlight Schaut man sich um, wer als Präsident in den Ländern USA, Türkei, Ungarn, Polen und Venezuela amtet, dann stellt man unweigerlich fest, dass nur vollkommene Idioten solche Leute in ihre Ämter gewählt haben können. Q.E.D.
    54 26 Melden
    • i forget to drink 13.09.2017 16:32
      Highlight lg vom kulturrelativismus :)
      2 1 Melden
    • 2rmusic 13.09.2017 18:24
      Highlight Alle diese Länder haben nur noch Privat TV
      7 3 Melden
    • Triumvir 13.09.2017 20:04
      Highlight 😂Genau das war auch mein erster Gedanke👍😂
      3 0 Melden

In der Schweiz schliessen die ersten Sexologie-Studenten ab – unter ihnen ist nur ein Mann

Master of Arts in Sexologie – in Uster schliessen bald die ersten Studierenden mit diesem Titel ab. Im Abschlussjahrgang findet sich ein einziger Mann. Damit hat sich ein historischer Trend umgekehrt.

Wenn im Februar der dritte Teil der Verfilmung von «Fifty Shades of Grey» in die Kinos kommt, wird er wohl wie die ersten beiden Teile sofort die Spitze der Kinocharts erobern. Vor wenigen Jahrzehnten wäre der Sadomaso-Erotikfilm nur in schmuddeligen Sexkinos und zu später Stunde am Fernsehen gezeigt worden, inzwischen ist Sex salonfähig. Und dies sogar samt fesseln und prügeln, wie es sich das Publikum der 50-Shades-Filme ansieht.

Die Botschaft, die punkto Sex vermittelt wird: Alles ist …

Artikel lesen