Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fuenf Wochen alte Ferkel stehen am  4. September 2008 in der Naehe von Dresden in einem Stall. Der Praesident des Deutschen Bauernverbands, Gerd Sonnleitner hat sich der Forderung nach einem Verbot von Patenten auf Tierzuchtverfahren angeschlossen.

Mehr menschliche Organe dank Schweinen – darauf hoffen amerikanische Forscher.
Bild: AP

Forscher wollen menschliche Organe in Schweinen züchten

Forscher haben Schweineembryonen menschliche Stammzellen injiziert. Ihr Ziel: Die Produktion von Organen, die sich für Transplantationen eignen.

06.06.16, 07:14 06.06.16, 07:35


Ein Artikel von

Ein wenig gruselig ist die Nachricht schon, doch für viele Patienten, die auf die Transplantation eines gesunden Organs angewiesen sind, könnte sie zur Hoffnung schlechthin avancieren: Einem Bericht der BBC zufolge haben Wissenschaftler der Universität von Kalifornien Embryonen von Schweinen menschliche Stammzellen eingepflanzt.

Die so entstehenden so genannten Chimären sollen anschliessend aussehen wie ganz normale Schweine – eines ihrer Organe jedoch besteht aus menschlichen Zellen.  

Noch befindet sich die (Bio-)Technologie im Versuchsstadium. 28 Tage lang dürfen sich die Embryonen entwickeln, danach müssen sie aus der Gebärmutter der Sau entfernt werden. Die anschliessenden Untersuchungen werden zeigen, welche Erfolgsaussichten bestehen, auf diese Weise menschliche Organe zu züchten.

22 Grafiken, die perfekt zeigen, wie man Tiere richtig streichelt

Mehr zum Thema Gesundheit und Ernährung:

Auf diese 9 Schönheitsideale kannst du auch diesen Sommer wieder pfeifen

Diese 5 Schweizer Gastrobetriebe sind ihrer Zeit voraus

Trotz billiger Medis: Krankenkassenprämien werden um vier Prozent steigen

SP-Politiker Wermuth fordert Regeln für Schamlippen-OPs

Das sind die Gründe für die Schweizer Apfelkrise

Deutlicher Anstieg von Zeckenopfern – 150 Personen mit Enzephalitis-Virus infiziert

Warum der jüngste Cannabis-Entscheid des Bundesrates wegweisend ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AnnaFänger 06.06.2016 23:44
    Highlight Ich weiss nicht, ob ich das gruselig oder interessant finden soll, ich bin mal verwirrt....🙁
    5 0 Melden
  • Wilhelm Dingo 06.06.2016 08:19
    Highlight Ach Mensch, Du (halbe) Sau!
    16 0 Melden

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wer die Bahnhof-Apotheke in bayerischen Weilheim betritt und nach homöopathischen Mitteln fragt, wird erstmal vertröstet. Iris Hundertmark, der die Apotheke gehört, hat sich zu einem drastischen Schritt entschieden. Sie hat Homöopathie aus ihren Regalen verbannt.

Frau Hundertmark, warum haben Sie sich dazu entschieden, homöopathische Medikamente nicht mehr anzubieten?Iris Hundertmark: Aus Gewissensgründen – ich möchte absolut ehrlich zu meinen Kunden sein. Ich habe Pharmazie studiert, bin …

Artikel lesen