Wissen

Männer sind insgesamt weniger offen für Berührungen, aber im Gegensatz zu Frauen haben sie bei Berührungen durch eine fremde Person des anderen Geschlechts keine Tabuzonen (schwarz). 
Bild: Universität Oxford

Körperkontakt-Fans, aufgepasst! Hier seht ihr, wo sich Frauen und Männer gerne anfassen lassen

Männer lassen sich eher von Fremden anfassen als Frauen – vorausgesetzt, diese Fremden sind weiblich. Frauen dagegen sind toleranter, wenn es Freunde sind, die sie berühren. Eine neue Studie hat die Tabuzonen von Mann und Frau übersichtlich kartographiert. 

01.11.15, 20:50 02.11.15, 18:50

Es ist eine Binsenwahrheit: Dieselbe Berührung fühlt sich sehr verschieden an, je nachdem, welche Beziehung wir zu der Person haben, die uns berührt. Augenfällig ist auch, dass es dabei geschlechtsspezifische – und in etwas minderem Masse kulturelle – Unterschiede gibt.

Wo genau wir uns von wem berühren lassen, ohne uns dabei ungemütlich oder gar belästigt zu fühlen, haben Wissenschaftler der Universität Oxford und der finnischen Aalto-Universität jetzt in einer Studie untersucht, die Ende Oktober publiziert wurde. Sie haben die Toleranz- und Tabuzonen kartographiert, die je nach Beziehung und Vertrautheit mit der berührenden Person unterschiedlich ausfallen. 

«Ein Freund, den wir eine Weile nicht mehr gesehen haben, wird uns immer noch an Stellen berühren dürfen, die Bekannte, die wir jeden Tag sehen, nicht anfassen dürfen.»

Robin Dunbar, Universität Oxford

Briten sind eher berührungsscheu

Insgesamt baten die Forscher um Juulia T. Suvilehto mehr als 1300 Versuchspersonen aus Grossbritannien, Finnland, Frankreich, Italien und Russland, die entsprechenden Zonen auf Körper-Silhouetten mit Farben zu markieren. Die Studienteilnehmer wurden zudem gebeten, die Gründe dafür anzugeben, warum sie sich von jemandem berühren lassen würden. 

Ein Ergebnis der Befragung war, dass sich die britischen Versuchspersonen generell etwas weniger gern berühren liessen als jene aus den anderen Ländern. Ansonsten waren die kulturell begründeten Unterschiede jedoch eher gering. Als viel wichtiger erwies sich, wie eng die Beziehung zu der berührenden Person war. 

«Je grösser die Lust ist, die bei der Berührung einer spezifischen Region des Körpers entstehen kann, desto selektiver erlauben wir anderen, uns dort zu berühren.»

Juulia T. Suvilehto, Aalto-Universität

Die Beziehung sei wichtiger als der Bekanntheitsgrad, präzisierte Studienautor Robin Dunbar von der Universität Oxford. «Ein Freund, den wir eine Weile nicht mehr gesehen haben, wird uns immer noch an Stellen berühren dürfen, die Bekannte, die wir jeden Tag sehen, nicht anfassen dürfen.»

Berührungstopographie: Frauen (obere Hälfte) und Männer tolerieren Berührungen durch unterschiedlich nahestehende Personen (rote Schrift = weiblich, blaue Schrift = männlich) nicht gleich. Je dunkler die Farbe, desto unerwünschter die Berührung. Umrandete schwarze Zonen sind tabu. 
Bild: Universität Oxford

Nicht scharf auf physischen Kontakt

Frauen finden Berührungen von komplett fremden Personen in aller Regel nur an ihren Händen akzeptabel. Wenn es indes um nahestehende Personen geht – Verwandte oder enge Freunde –, sind Frauen durch Berührungen nicht so schnell irritiert. Männer dagegen fühlen sich auch dann nicht wirklich wohl, wenn sie von Freunden berührt werden – sie sind generell nicht sehr scharf auf physischen Kontakt mit Geschlechtsgenossen. 

Handelt es sich bei der berührenden Person indes um eine Frau, sind Männer vergleichsweise tolerant. Sogar wenn es eine komplett fremde Frau ist, gibt es bei den Männern keine total verbotene Zone. Nicht einmal die Geschlechtsteile sind in diesem Fall völlig tabu.

Davon abgesehen gilt allerdings, was Studienautorin Suvilehto sagte: «Je grösser die Lust ist, die bei der Berührung einer spezifischen Region des Körpers entstehen kann, desto selektiver erlauben wir anderen, uns dort zu berühren.»

Verliebtheit, Liebe und alles das dazwischen

«Wir sind immer single – obwohl wir verlobt sind» – So leben Menschen, die mehrere Leute gleichzeitig lieben

Wir sind die Generation Y. Wir suchen die Liebe, wollen aber keine Beziehung. Wie das gehen soll, steht im folgenden Manifest

Solltest du schleunigst Schluss machen oder hurtigst heiraten?

6 Anzeichen dafür, dass du dem Ex nachtrauerst (und 6 Gründe, warum das Ganze Blödsinn ist)

Broken-Heart-Syndrom: Wenn der Liebeskummer das Herz kaputt macht

Du willst mit deinem Schatz in die Ferien gehen? So übersteht eure Beziehung die Reise

Pansexualität, Polyamorie und die Halbsexuellen: Wie gut kennst du dich mit sexuellen Orientierungen aus?

Wie sich der fiese Herzschmerz vertreiben lässt

10 alltägliche Ärgereien, die zum Beziehungskiller taugen

Alle Artikel anzeigen

Rätsel der Woche

Welches Wort suchen wir? Dieses knifflige Rätsel können nur Gehirnakrobaten lösen

3 Kreise teilen die Ebene in 8 Flächen. Wie viele Flächen machen 4 Kreise?

Setz den König matt! Wie viele Züge brauchst du dafür?

Dieses logische Rätsel können nur 2% der Bevölkerung lösen – sagte zumindest Einstein

Diese Aufgabe ist so leicht, dass auch du sie schaffen kannst. Finde alle Dreiecke!

Kannst du + und - so eintragen, dass diese Gleichung stimmt?

Dieses Rätsel benötigt nur 9 Kugeln, 1 Waage – und ein bisschen Gehirnschmalz

Logische Denkaufgabe, Next Level Shit: Bist du besser als unser Rätsel-Reto?

Das Milchkannen-Rätsel ist einfach. Wenn du's nicht schaffst, gibt's keine Milch mehr

Eine Glühbirne, drei Schalter: Welcher zündet die Lampe an?

Hast du 8 Münzen zur Hand? Dann schaffst du dieses Rätsel mit links

Zwei Logiker in einer Bar – Schaffst du dieses verflucht schwierige Rätsel?

Dieses Rätsel schaffst du nicht einmal, wenn du ein Bücherwurm bist

Dieses Rätsel ist supereinfach – aber nur, wenn du seine Logik erkennst

Nur einer von sechzehn sieht hier alle Dreiecke – gehörst du dazu?

Wenn du dieses Rätsel lösen kannst, darfst du den Kuchen essen

Sinkt der Pegel, wenn man einen Stein vom Boot in den See wirft? Oder steigt er?

80 Prozent der Menschen sollen an diesem Rätsel scheitern – fällst du auch drauf rein?

Wenn du diese Sek-Aufgaben nicht lösen kannst, musst du am Mittwochnachmittag antraben

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Winter-Rätsel zeigen es dir (Teil 3)

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe!

Rechnen wie Cäsar: Schaffst du diesen römischen Mathe-Test?

Rätsel der Woche: Frohes neues Jahr 2•10³ + 4² + 1

Rätsel der Woche: Zehn misstrauische Räuber

Rätsel der Woche: Verflixte 81

Rätsel der Woche: Wettrennen auf der Rolltreppe

Dieses Rätsel ist ziemlich leicht – und doch schafft nur ein Drittel die Lösung

Rätsel der Woche: Lass es kacheln!

Kopf oder Zahl? Löse das Rätsel in der Todeszelle und trickse den irren Diktator aus!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alex_Steiner 02.11.2015 15:59
    Highlight Was ist der unterschied zwischen "Taboo" und "least comfortable"?
    0 0 Melden
  • SVRN5774 02.11.2015 01:26
    Highlight Bei mir wäre alles schwarz. 😂
    8 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.11.2015 22:43
    Highlight Männer lassen sich weniger gern von ihrer Partnerin berühren als umgekehrt? Ich hätte bei Man/Partner zumindest eine grüne Einfärbung im Schritt erwartet.
    41 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.11.2015 21:52
    Highlight Die Studie beschränkt sich insofern selbst, als dass es nicht nur Heterosexualität gibt.
    25 17 Melden
    • Yonni Meyer 02.11.2015 00:50
      Highlight Warum? Da steht doch "Partner" (Englisch für Partner und Partnerin) in schwarz.
      13 2 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen