Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mitarbeiter in der Yasmin-Verpackung im Berliner Supply Center der Bayer Schering Pharma AG (undatiertes handout). Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer AG legt am Mittwoch (31.07.2008) seine Zahlen für das 2. Quartal 2008 vor. (KEYSTONE/DPA/HANDOUT/MATTHIAS LINDNER)

65 Prozent der Frauen in der Schweiz verhüten mit der Pille.

Weshalb immer mehr Frauen in der Schweiz auf die Antibabypille verzichten

Über 30-Jährige verzichten vermehrt auf Hormone, um die sexuelle Lust zurückzugewinnen.

16.10.16, 06:53 16.10.16, 14:26

fabienne riklin / schweiz am Sonntag



Ein Artikel von Schweiz am Sonntag

Die Antibabypille galt als grosser Emanzipationsschritt für die Frau. Zugelassen wurde sie in den Sechzigerjahren, weitere hormonelle Verhütungsmittel wie die Spirale folgten. Zwar verhüten heute noch immer 65 Prozent der Frauen in der Schweiz mit der Pille, doch es zeichnet sich ein Pillenknick der etwas anderen Art ab.

Andrés Uzeda, leitender Oberarzt der Praxis Frauen-Permanence Zürich, sagt: «Frauen ab 30 wenden sich von der Pille ab.» Sie hätten häufig schon jahrelang damit verhütet und nun das Bedürfnis nach einer anderen Verhütungsmethode mit weniger oder gar keinen Hormonen. Im Alltag erlebt er, dass Frauen häufig nach Alternativen fragen, die lokal wirken und die Belastungen für den Körper reduzieren.

Die Entwicklung macht in den USA unter dem Begriff «Pullout»-Generation von sich reden: Frauen, die mittels Coitus interruptus auf natürliche Empfängnisverhütung setzen. Nun zeichnet sich auch in der Schweiz ein Anti-Chemie-Trend ab, wenn auch mit weniger riskanten Methoden.

Seit 2008 verschrieben Ärzte kontinuierlich weniger Antibabypillen. Zahlen des Pharmaverbands Interpharma zeigen, dass die verkauften Pillen innerhalb von sieben Jahren von 2,1 auf 1,9 Millionen Packungen zurückgingen. Und der Apothekerverband Pharmasuisse registrierte gar, dass innerhalb eines Jahres 200'000 Pillenpackungen weniger verkauft wurden – trotz steigender Wohnbevölkerung.

Die Gründe dafür sind vielfältig. «Frauen ab 30 sind oft in der Familienplanung und wollen zwischen den Geburten auf Hormone verzichten», sagt Martina Nordin, Gynäkologin am Kantonsspital Baden. Zudem steige bei Raucherinnen ab 35 das Risiko für Thrombosen, und sie würden deshalb die Pille absetzen.

Die Schlagzeilen aus dem Jahr 2008, als die damals 16-jährige Céline nach der Einnahme von Yasmin eine Lungenembolie und eine Hirnschädigung erlitt, hätten einen weniger grossen Einfluss gehabt. «Viele Frauen haben nach Jahren einfach genug und sind nicht mehr bereit, täglich ein Medikament einzunehmen.» Vor allem, weil es die sexuelle Lust hemmen könne.

Flaute im Bett: Die Pille kann die sexuelle Lust hemmen. bild: shutterstock.

So erstaunt es die Ärzte nicht, dass die Verkäufe von Hormonspiralen, Vaginalringen und Hautpflastern zugenommen haben. «Sie haben weniger Nebenwirkungen und führen daher zu einem geringeren Libidoverlust», sagt Uzeda. Der Frauenarzt geht deshalb davon aus, dass diese Produkte künftig weiter in den Vordergrund rücken werden. Das sieht auch Gynäkologin Nordin so. «Geht es um die Langzeitverhütung, sind die hormonelle Spirale wie auch die Kupferspirale ohne Hormone die beliebtesten Verhütungsmethoden.»

Umgekehrter Trend bei Teenagern

Während Frauen ab 30 sich von der Pille lösen, ist bei den jungen Frauen und Mädchen eine gegenteilige Dynamik auszumachen. «Bei ihnen steigt die Nachfrage nach der klassischen Pille», stellt Uzeda fest.

«Auffallend ist auch, dass sie die Pille immer früher nehmen.» Zwar erleben Mädchen nicht früher ihr erstes Mal. Im Gegenteil: Der Anteil der 14- und 15-Jährigen, die bereits sexuell aktiv sind, hat seit 2010 abgenommen. Erst eines von sieben 14-jährigen Mädchen hat heute bereits mit jemandem geschlafen. 

Doch der Zugang zur Pille hat sich vereinfacht. Ab 14 Jahren erhalten Mädchen ohne Einwilligung der Eltern ein Rezept, sie gelten bereits als urteilsfähig. «Wir klären sie jedoch genau auf und weisen auch darauf hin, dass die Pille nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt», sagt Nordin.

Ebenfalls diskutiere sie mit ihnen das Risiko für eine Thrombose. Dieses sei bei allen Pillen in den ersten Monaten nach der Einnahme leicht erhöht. Aus Kostengründen sowie wegen der guten Verträglichkeit empfiehlt Nordin jungen Frauen meist eine Pille der zweiten Generation. Mit rund zehn Franken pro Monat sind diese Präparate am günstigsten.

Fest steht: Die Teenager-Schwangerschaften nehmen seit zwanzig Jahren laufend ab. Doch Annette Bischof-Campbell, Psychologin und Geschäftsleiterin des Vereins Lilli, der sich für Prävention und Online-Beratung junger Frauen einsetzt, sieht Nachholbedarf. «In unserer Beratung fällt mir auf, dass das Wissen über sexuell übertragbare Infektionen oft mangelhaft ist», sagt Bischof-Campbell. Und auch das Bewusstsein darüber, dass es – jenseits von HIV – noch weitere Geschlechtskrankheiten gibt.

Ade, aufblasbare Gummi-Puppe! 2016 kommen die intelligenten Sex-Cyborgs

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

43
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ARoq 16.10.2016 17:51
    Highlight Also nur aus egoistischen Gründen, kein Wort zu Hormonbelastetem Abwasser?
    29 21 Melden
    • Ms. Song 17.10.2016 07:35
      Highlight So viele Dislikes? Die Hormonbelastung in den Gewässern ist ein reales Problem. Die Hormone gelangen in den Wasserkreislauf und verursachen Probleme bei den Wildtieren. Wissenschaftler befürchten, dass sich dies auf den Mensch auswirkt und es vermehrt zu ungewollter Kinderlosigkeit kommen wird. Männliche Tiere komment mit zu kleinen Geschlechtsorgangen und mit mangelnder Fruchtbarkeit zur Welt. Das kann auch bei den Menschen passieren. Es wäre wünschenswert, dass diese Seite der praktischen Hormonverhütung beachtet wird.
      16 4 Melden
  • stadtzuercher 16.10.2016 17:00
    Highlight Die Frau kann sich ja schon von der Pille abwenden. Dann überlässt sie halt dem Mann das Schwängern oder Verhüten. Welche Frau möchte das schon?
    Andererseits: Eine Schwangerschaft wird ja sowieso komplett vom Mann bezahlt: den Unterhalt fürs Kind zu 100% über 18 Jahre, zudem noch den Unterhalt für die Frau, wenn diese keine Lust hat zu arbeiten, während 18 Jahren, je nachdem sogar noch 10 Jahre länger, wenn sie vor der Pensionierung keine Arbeit mehr findet oder finden will (Zahlen gem. aktueller Rechtssprechung)
    17 110 Melden
    • Daleko 16.10.2016 19:34
      Highlight Sag mal, in welchem Jahrhundert lebst du eigentlich? Oder war deibn Kommentar 'ironisch' gemeint?
      39 10 Melden
    • Miicha 16.10.2016 20:36
      Highlight Oh wow. Du hast genau erfasst worum es in dem Artikel geht.😔
      22 6 Melden
    • Miicha 17.10.2016 13:42
      Highlight @Max merci, es gibt noch Hoffnung.
      7 2 Melden
  • Mehmed 16.10.2016 14:13
    Highlight Als Mann ist es eh sicherer, den Pariser zu benutzten. Den kann Frau nicht einfach mal schnell 'vergessen' wie die Pille. In Kombination mit sexuellen Ergüssen an Orten nach Wahl des Mannes gibt das für Sex viel her.

    Hatte mal eine Freundin, die wurde mit der Zeit richtig sauer, dass ich bloss in ihren Hintern oder sonstwo kam, obwohl sie die Pille nahm und deshalb nicht schwanger werden konnte. Frauen mögen das als Misstrauen sehen, aber der vorsorgende Mann kontrolliert das Kinderzeugen selbst.
    25 117 Melden
    • Fabio74 16.10.2016 17:50
      Highlight Frage mich warum man eine Beziehung hat, wo offenbar so viel Misstrauen da ist...
      62 7 Melden
    • koks 16.10.2016 18:18
      Highlight Fabio, die häufigste Haushaltsform ist heute in der Schweiz der Einpersonenhaushalt. Trotz massiver Förderung des Kinderkriegens und des Kleinfamilienhaushalts. Insofern total im Trend.
      http://www.tagesanzeiger.ch/leben/Single-maennlich-sucht-keineHeirat/story/21073501
      4 10 Melden
    • Maragia 16.10.2016 19:03
      Highlight Warum gibt es hier so viele Dislikes? Mehmed hat hier vollkommen recht! Sich selber schützen und wissen was sache ist, ist bestimmt besser als "nur" auf die Frau zu vertrauen.
      17 21 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Natuschka 16.10.2016 14:10
    Highlight Naja, zwar die pille abzusetzten aber dafür eine andere hormonelle Methode zu nehmen ist nicht wirklich besser! Vorallem würde ich allen 14/15 jährige. davon anraten Hormone zu nehmen nur damit sie unbesorgt "spielen" können. Die Hormone verändern den Körper so sehr, egal in welchem Alter, vorallem wenn man bedenkt das sehr wenige Frauen und Mädchen dessen bewusst sind und die Pille jahrelang nehmen. Da habe ich lieber 3 Tage im Monat Schmerzen und schlechte Laune als mich ständig voll zu dröhnen mit Hormonen....
    34 21 Melden
    • who cares? 17.10.2016 01:57
      Highlight Verändert bei mir auch den Körper: Ich habe keine Akne mehr und ich kann endlich meine Tage alle 4 Wochen haben und nicht alle 3, wie es mein natürlicher Zyklus vorsieht (2 Wochen Freiheit, eine Woche bluten, 2 Wochen Freiheit.... Voll cool)
      Fühle mich auch nicht zugedröhnt mit Hormonen, aber ich denke jeder reagiert anders auf die Pille.
      14 4 Melden
  • Ms. Song 16.10.2016 13:35
    Highlight Ich hatte jahrelang Probleme mit dem Gewicht, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen. Seit ich keine Hormone mehr nehme, haben sich diese Probleme gelöst. Ich würde nie wieder hormonell verhüten.
    55 10 Melden
    • Ophelia Sky 16.10.2016 22:17
      Highlight Ich bin sehr zufrieden mit dem Kondom.
      12 3 Melden
    • Ms. Song 17.10.2016 07:29
      Highlight Ich trage mitlerweile eine Kupferspirale, was aber sicherlich nicht für jede Frau die richtige Wahl ist. ca 4 Jahre lang habe ich mit einem Verhütungscomputer verhütet. Muss muss jeden Morgen damit seine Temperatur messen und seinen Zyklus sehr gut beobachten. Das hat bei mir funktioniert, aber ich würde es nur empfehlen, wenn man in einer Beziehung ist und eine Schwangerschaft kein Weltuntergang wäre. Durch die Spirale habe ich massiv stärkere Regelblutungen und somit auch Beschwerden. Das ist mir allerdings lieber, als die Hormonbelastung. Kondome sind sicherlich auch eine Alternative.
      6 3 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 16.10.2016 13:17
    Highlight Junge Frauen sind heute lieber schwanger als dick. Finde ich super.
    5 67 Melden
    • Ophelia Sky 16.10.2016 22:19
      Highlight Nur weil man die Pille nimmt, heisst es nicht, dass man dick ist. Ausserdem kann man auch auf andere Wege verhüten. Eine sehr einseitige Interpretation des Artikels.
      19 4 Melden
  • Yelina 16.10.2016 12:41
    Highlight Genau aus diesem Grund verhüte ich seit einem halben Jahr nicht mehr hormonell. Hatte alles probiert gegen die Unlust, auch verschiedene Mittel wie Hormonspirale und Implanon, aber half alles nichts. Jetzt ohne Hormone ist die Lust zurück. Mal sehen, wie gut ich die Kupferspirale vertrage.
    43 5 Melden
  • Eljham 16.10.2016 12:26
    Highlight In den 60er Jahren wurde von der Frauenbewegung die Pille als Emanzipation verkauft. Heute propagiert dieselbe Frauenbewegung die Pille als Unterdrückung durchs Patriarchat (kein Schei..., wurde in dieser Woche irgendwo bei diesem Aufschrei-Mob gepostet).

    Die Konstante in dieser jahrzehntelangen feministischen Opferpropaganda ist, das die Kampffeministinnen den Frauen nicht zugestehen wollen, selbst darüber zu bestimmen, was für sie persönlich gut ist und was nicht.
    30 66 Melden
    • Karl33 16.10.2016 14:03
      Highlight Ey, auf den Punkt gebracht. Das hören besagte Feministinnen aber nicht gerne. Da holst dir nur deren Blitze :-D
      27 53 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 17.10.2016 08:01
      Highlight Warum Feministinnen? Gibt auch Männer die Feministen sind. Nurso.

      PS: Dass sich Ansichten ändern ist normal, ansonsten wär die Sklavenhaltung immer noch legal und Frauen hätten immer noch kein Stimm- und Wahlrecht.
      10 3 Melden
  • Turi 16.10.2016 11:50
    Highlight "Frauen, die mittels Coitus interruptus auf natürliche Empfängnisverhütung setzen."

    Also die Frau kann mit Coitus interruptus nicht verhüten. Es ist der Mann der verhütet. Oder habt ihr schon mal ne Frau gesehen die 'ihn' im richtigen Moment rauszieht?
    Zudem brauchts da noch etwas Wissen des Mannes dazu. Wann können Samen im Präejakulat sein, etc.
    48 47 Melden
    • SJ_California 23.10.2016 10:31
      Highlight Die Verantwortung liegt beim Mann. Das muss den Frauen bewusst sein. Es ist definitiv nur eine gute Lösung für feste Beziehungen, in welcher man sich gut kennt und vertraut.
      1 1 Melden
  • Zeit_Genosse 16.10.2016 11:49
    Highlight Die Verhütungsmittel ändern. Pillen werden substituiert. Neue Methoden werden interessant. Daraus einen Pullout-Trend von den USA für die Schweiz abzuleiten, wie auf der Bildunterschrift erwähnt, ist nicht stimmig.
    45 2 Melden
  • lily.mcbean 16.10.2016 11:42
    Highlight Es gibt eine Bezeichnung für Leute die mit Coitus Interuptus verhüten.....ELTERN! 😂
    182 4 Melden
  • MaryTheOne 16.10.2016 10:31
    Highlight Auf die Pille verzichten, dann aber den Vaginalring nehmen?!? Der gibt ja auch 21 Tage pro Monat Hormone ab, die Dosierung im Vergleich zu gewissen Pillen ist einfach tiefer - aber eine hormonfreie Alternative ist dies trotzdem nicht.

    Wenn die Mädels nun mit 14 schon mit der Pille beginnen, fügen die ihrem Körper locker 16-20 Jahre lang täglich Hormone zu... unglaublich!
    71 11 Melden
    • Gigle 16.10.2016 12:17
      Highlight Die einzigen wirklich hormonfreien Alternativen sind Kondome und die Kupferspirale. Letztere machen die meisten Ärzte jedoch bei Frauen, die noch nie geboren haben nicht. Lieber 'ein wenig' Hormone, als ungewollt schwanger. Es braucht endlich richtige Alternativen.
      34 4 Melden
  • Der Tom 16.10.2016 10:14
    Highlight Und dieses Bild ist nicht Sexistisch?
    57 28 Melden
    • azoui 16.10.2016 12:16
      Highlight Mir hat der Hintern gefallengefallen, besser als diese "Pillenstrasse" :(
      14 6 Melden
    • Passierschein A38 16.10.2016 12:18
      Highlight S ist mir auch durch den Kopf - aber ich fand dann, es wär ein schönes Bild, das zum Thema passt. Ausserdem wurde die Frau nicht als Objekt oder herablassend dargestellt...
      8 4 Melden
    • dä dingsbums 16.10.2016 12:22
      Highlight Ein wenig schon. Darum hat es Watson bereits ersetzt.
      9 8 Melden
  • El Burro 16.10.2016 09:08
    Highlight So beginnen die meisten Teenagerschwangerschaften:
    Sie: Bist du sicher?
    Er: Kein Problem! Ich zieh ihn scho rechtz... ahhh... Sorry...
    53 18 Melden
    • NikolaiZH 16.10.2016 10:42
      Highlight Meistens beginnen diese besofen
      42 6 Melden
  • Floo_St 16.10.2016 09:07
    Highlight Natürliche Empfängnisverhütung entspricht doch einfach der Natur. Wir verhüten seit 3 Jahren mit der Temperaturmessmethode und sind inkl. Familienplanung sehr zufrieden damit!
    Bizeli Schleichwerbung: Cyclotest 2plus ist sehr zu empfehlen!
    28 54 Melden
    • Thomas Bollinger (1) 16.10.2016 11:34
      Highlight Wir hatten das auch mal probiert. Trotzdem liebe ich meine Tochter heute über alles 😜
      141 3 Melden
    • jjjj 16.10.2016 17:50
      Highlight @Floo_St: funktioniert! erwarte hier keine Unterstützung für alles was nicht mainstream ist...
      6 7 Melden

Warum die «ewige» Sommerzeit keine gute Idee ist – es hat mit der Dunkelheit zu tun 

Der Sommer ist vorbei, die Tage sind merklich kürzer geworden. Das erinnert uns daran, dass Ende Oktober die Uhren wieder auf Normalzeit (Winterzeit) umgestellt werden. Das Hin und Her mit Sommer- und Winterzeit geht allerdings vielen gehörig auf den Wecker – deshalb sind die Pläne der EU-Kommission, die Umstellung abzuschaffen, populär.

Auch viele Wissenschaftler begrüssen dies. Sie weisen darauf hin, dass der künstliche Wechsel der Biologie widerspricht. Doch zugleich warnen sie vor …

Artikel lesen