Wissen

Bild: shutterstock 

Diese 14 Nahrungsmittel und Pflanzen können für deine Katze oder deinen Hund tödlich sein 

04.03.16, 09:39 04.03.16, 18:26

Eigentlich sollte jeder wissen, dass Menschen-Essen fürs Tier nicht gesund ist – zumindest einige der Nahrungsmittel. Trotzdem gibt es immer wieder Haustierbesitzer, die Essensreste ohne Nachzudenken an Mietzi oder Bello verfüttern. Das kann fatale Folgen haben.

Das Tierspital der Universität Zürich hat eine Liste herausgegeben, die zeigt, bei welchen Substanzen besondere Vorsicht geboten ist. Wer also eine Katze oder einen Hund zuhause hat, sollte diese giftigen Pflanzen und Lebensmittel ausser Reichweite von Haustieren halten. 

Lilien

bild: wikipedia

Alle Arten dieser bezaubernden Blume sind für Katzen hochgiftig! Nur kleinste Mengen – etwa, wenn die Katze die Pollen von ihrem Fell leckt – können beim Tier zu Nierenversagen führen. 

Avocados

Bild: Ap

Avocados erhalten den für Hunde giftigen Stoff Persin. Dieser kann Muskelschäden hervorrufen und sogar zum Tod führen. 

Knoblauch

Bild:

Aber auch Bärlauch und Schnittlauch sind giftig für Hunde. 

Sagopalme

Die Einnahme von nur zwei Samen der giftigen Pflanze können bei Hunden und Katzen, aber auch beim Menschen neurologische Schäden, Krämpfe oder Leberversagen verursachen. Diese Pflanze eignet sich deswegen keineswegs für Hunde- oder Katzenbesitzer.

Teebaum-Öl

bild: nu3

Für Menschen ist Teebaumöl ein nützliches Naturprodukt – für Katzen ist das Öl aber pures Gift. Auch bei Hunden kann es zu Vergiftungen kommen. Deshalb: Unbedingt ausser Reichweite von Haustieren aufbewahren! ​

Macadamianüsse

Diese Nüsse sind giftig für Hunde. Allgemein sollte Nüsse nicht an die Vierbeiner verfüttert werden. 

Nachtschattengewächse

bild: shutterstock

Rohe (!) Auberginen, Tomaten und Kartoffeln sind wegen des Stoffes Solanin für Hunde giftig. 

Schokolade

Bild: KEYSTONE

Eigentlich sollte es inzwischen jeder wissen, hier aber nochmals zur Erinnerung: Schokolade ist wegen des Inhaltsstoffs Theobromin sehr giftig. Je dunkler die Schokolade, desto gefährlicher für den Hund. Eine Vergiftung kann bis zum Atemstillstand führen. 

Schweinefleisch

Bild: AP

Schweinefleisch kann mit dem Aujetzky-Virus infiziert sein, das zwar für Menschen nicht schlimm ist, für Hunde aber tödlich sein kann. Wurde das Fleisch gekocht, besteht keine Gefahr. 

Steinobst-Kerne

Bild: KEYSTONE

Dazu gehören Aprikosen-, Mirabellen-, Zwetschgen-, Kirsch- und Pfirsichsteine. Wenn der Vierbeiner den Kern zerbeisst oder verschluckt, werden Gifte freigesetzt. Ausserdem können sie im Darm stecken bleiben. 

Süssstoff

Vorsicht bei zuckerfreien Süssigkeiten! Der Wirkstoff Xylitol kann die Leber des Tieres schädigen! 

Kaffee und Energy Drinks

Bild: KEYSTONE

Je nach Menge ist auch Koffein giftig für Hunde. 

Trauben und Rosinen

Bild:

Trauben sind für Hunde giftig. Sie können zu Durchfall, Erbrechen und sogar zu Nierenversagen führen. 

Zwiebeln

Bild: Wikipedia

Genau wie Knoblauch und Schnittlauch sind auch Zwiebeln giftig. Die darin enthaltenen Wirkstoffe können die roten Blutkörperchen des Hundes angreifen – egal, ob die Zwiebel roh oder getrocknet ist. 

Kennst du noch weitere Dinge im Haushalt, die gefährlich für das Haustier sind? Schreib sie in die Kommentare

Hej, wie wär's mit einem Like für unser Facebook-Seite?

Schon gemacht? Vielen Dank. 💕 You are the best!

Dafür gibt's auch Zugabe: Bilder die nur Katzenhalter verstehen

(sim) 

Das könnte dich auch interessieren:

Amerika ist verloren – und YouTube der Beweis dafür

6 Argumente der No-Billag-Ja-Sager, die wir nicht mehr hören können

15 Retro-Cocktails, die schleunigst ein Comeback verdienen

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

So sähe es (etwa) aus, wenn wir unser echtes Leben wie das im Internet leben würden

Kanada holt Eishockey-Bronze +++ Wenger gibt zu früh Gas und wird 4.

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Levrat: SP als Partei des nationalen Zusammenhalts

Leuthard verlangt Strafuntersuchung

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

Und hier Zugabe Nummer 2: 44 Gründe, warum Hund und Katz eben doch zusammen gehören

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 05.03.2016 16:36
    Highlight Alle Ficus-Arten wie Gummibaum, Birkenfeige, etc sind für Mensch, Hund, Katz und viele Vögel giftig. Davon gibts viele Sorten, meist erkennbar durch den weissen Saft, der bei Blattbruch austritt.
    2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.03.2016 10:00
    Highlight Danke für den Artikel - Informationen, die man als Hundehalter brauchen kann. Und ausserdem ist es wieder einmal eine Information mit Inhalt - nach dem teilweise "Geschwätz" über die politische Lage in den vergangenen Tagen.
    6 1 Melden
  • runner 05.03.2016 09:17
    Highlight Stark gesalzene Nahrung (gesalzenes Fleisch oder Fisch), Seewasser oder Pökellake können bei Hunden (evtl. auch bei Katzen) u.a. zu Bluthochdruck und Nierenschäden führen.
    4 0 Melden
    • azoui 05.03.2016 10:22
      Highlight ....böse Zungen behaupten, auch bei uns Menschen.
      12 1 Melden
  • lily.mcbean 04.03.2016 17:37
    Highlight Was Steinobst betrifft bin ich mir nicht so sicher. Bei uns im Dorf gibts "Prema" ,die sehen den Zwetschgen sehr ähnlich aber gehören nicht zur Zwetschgen Familie. Ich weiss auch nicht ob es überhaupt einen deutschen Namen für die gibt. Auf jedenfall fressen sich unser Hund und die Nachbarskatze satt davon :) und Kirschen die vom Baum gefallen sind schmecken ihnen auch sehr gut.
    2 1 Melden
    • niklausb 04.03.2016 21:50
      Highlight der Hund meiner Eltern frisst im Herbst bei der Weinlese auch immer von den Trauben und der ist auch quitsch fidel
      3 0 Melden
    • azoui 05.03.2016 09:01
      Highlight Nüsse und Kirschen fressen unsere auch. Die versuchen auch immer den Papageien die Baumnüsse zu klauen.
      Der Komposthaufen wird auch dauernd geplündert und alle Nachbarn bringen ihre beim Essen übrig gebliebenen Knochen zu uns. Fischgräten, eine Festtagschmaus!
      1 0 Melden
    • lily.mcbean 05.03.2016 09:55
      Highlight Als Hundebesitzer wird einem nie langweilig ! :))
      1 0 Melden
    • erdbäärli 05.03.2016 14:39
      Highlight Ein Hund kann jahrelang Trauben fressen, ohne dass etwas passiert. Aber es kann plötzlich zu einem Nierenversagen führen.
      1 0 Melden
  • MajaG 04.03.2016 12:26
    Highlight Also wenn ich meinen Tieren keine Energy-Drinks geben kann, dann lohnt es sich gar nicht, ein Haustier zu haben..
    31 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 04.03.2016 13:57
      Highlight lol :D
      6 2 Melden
  • mamina 04.03.2016 11:47
    Highlight Mein Kater Felix steht auf Kiwi-Stauden. Wenn ich die Ranken abschneide darf ich die nicht liegen lassen weil er gleich davon nascht. Er streicht mit dem ganzen Körper um die Pflanze herum. In etwa so.


    Ich habe den Eindruck, dass es ihm danach nicht so gut geht. Vor allem ist er recht aufgekratzt. Anscheinend sind die Kiwi bei grösseren Mengen giftig.
    4 1 Melden
    • Sorbitolith 05.03.2016 00:47
      Highlight Kiwi hat auf Katzen ähnliche Wirkung wie Baldrian oder Katzenminze. Nach intensiver Schnupper- und Wälzorgie liegen die Stubentieger dann meist völlig zugedröhnt in der Gegend herum.
      12 0 Melden
  • Mely333 04.03.2016 11:39
    Highlight Herzlichen Dank für den Artikel!
    Als Ergänzung: Birkenzucker ist giftig für Hunde. Bei Katzen sollte man auch auf folgende Pflanzen verzichten: Weihnachtsstern und Christrosen. Diese sind auch giftig!
    Als Tiermedizinische Praxisassistentin musste ich leider schon mehrere Male mit ansehen wie schnell eine Vergiftung zum Tode führen kann... Die meisten Vergiftungen passieren zu hause durch Unwissenheit.
    19 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 04.03.2016 11:14
    Highlight Unsere Hunde sammeln draussen im Garten am Waldrand selbstständig Haselnüsse ein, knacken sie mit den Zähnen und fressen sie. Wir haben ihnen das sicher nicht beigebracht und Hunger leiden sie auch nicht. Also können zumindest Haselnüsse nicht so giftig sein.

    Solanin ist auch für Menschen giftig. In toxischen Mengen findet es sich aber nur in den grünen Stellen der Nachtschattengewächse. Darum schneidet man die weg.

    Das Aujeszky-Virus wurde hierzulande seit 10 Jahren nicht mehr gesichtet.
    17 1 Melden
  • azoui 04.03.2016 10:32
    Highlight Wieso leben meine Hunde noch, die fressen alles, einer ist ein richtiger Müllschlucker.
    Der andere nun 14 jährig und etwas schwerhörig und mag nachts micht mehr draussen sein.
    Nein, will das nicht verniedlichen, man sollte schon aufpassen, was man den Tieren gibt. Ich fress ja auch nicht derren Chappi
    15 6 Melden

Bitte lächeln!

Hätten diese 17 Tiere Facebook, sie würden alles dafür tun, damit diese Fotos verschwinden

Du denkst, du bist nicht fotogen? Dann schau dir mal diese 17 Tiere an...

Artikel lesen