Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Schaut zu den Sternen» – Hawkings letzte Botschaft

14.03.18, 13:03 14.03.18, 16:40


Eine letzte Botschaft des verstorbenen Star-Physikers Stephen Hawking geht um die Welt. «Es war eine grossartige Zeit, um am Leben zu sein», sagt Hawking in dem emotionalen Video, das die Universität Cambridge am Mittwoch ins Internet stellte.

«Schaut zu den Sternen». Video: YouTube/faz

«Unser Bild des Universums hat sich in den letzten 50 Jahren umfassend verändert und ich bin glücklich, wenn ich einen kleinen Beitrag leisten konnte», sagt Hawking. Er wolle seine Begeisterung für Physik teilen.

«Deshalb schaut zu den Sternen und nicht hinab auf Eure Füsse. (...) Seid neugierig, und wie schwer auch immer das Leben scheinen mag, so gibt es doch immer etwas, das ihr tun und worin ihr erfolgreich sein könnt. Es kommt darauf an, nicht aufzugeben.»

Geburtstags-Video

Hawking litt fast sein gesamtes Erwachsenenleben an der Nervenkrankheit ALS, er war die meiste Zeit auf einen Rollstuhl angewiesen. Seinen Forscherdrang konnte das aber nicht bremsen.

«Dass es uns Menschen, die wir selbst hauptsächlich Ansammlungen von Partikeln der Natur sind, möglich war, so nah an ein Verständnis der Gesetze zu kommen, die uns und das Universum regieren, ist ein grosser Triumph.»

12 Bilder aus dem Leben von Stephen Hawking

Hawking sagte die Sätze in dem Video auf einer Konferenz zu seinem 75. Geburtstag im vergangenen Jahr. Allein in den ersten drei Stunden nach seiner Veröffentlichung am Mittwoch wurde das Video auf Facebook mehr als eine halbe Million Mal angesehen. (whr/sda/dpa)

Tod eines Ausnahmeforschers

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sciencekid 14.03.2018 21:20
    Highlight Mega schöne Rede am Anfang😢 hoffe sein Geist ist jetzt bei all den Sternen im Weltall✨
    2 0 Melden
  • bcZcity 14.03.2018 18:52
    Highlight Bei jedem scheiss Popstar, B oder C Promi ist Facebook und co. voll mit oberflächlichen r.i.p‘s und Tränchen. Hier verlässt uns ein wahres Genie und ich habe das Gefühl, niemand kümmerts?!

    Die Wissenschaft braucht besseres Marketing!
    9 1 Melden
  • the sense of life 14.03.2018 14:59
    Highlight Danke Stephen , Danke für alles ! ich hoffe, du kannst deinen Frieden finden !


    25 2 Melden
  • Sami Särkkä 14.03.2018 13:57
    Highlight Ruhe in Frieden. Ein grosser Mann geht von uns 😔😔😔
    53 2 Melden

So beeindruckend ist ein Sandsturm auf dem Mars

Der Mars ist uns derzeit so nahe wie selten sonst. Der Rote Planet befindet sich in der Nähe des sonnennächsten Punktes seiner Umlaufbahn, während die Erde auf ihrer Bahn an ihm vorbeizieht. Aus diesem Grund ist er momentan am Nachthimmel gut zu sehen. 

Zugleich spielt sich auf unserem Nachbarplaneten im Moment ein gewaltiges Naturspektakel ab: Seit Ende Juni tobt ein globaler Sandsturm über die gesamte Mars-Oberfläche und verhüllt den Planeten vollständig. Allmählich klingt der Sturm …

Artikel lesen