Wissen

Attacke auf Physiker-Legende geplant: Hawking-Stalkerin festgenommen

02.07.16, 04:36 02.07.16, 08:20

Physiker-Legende Stephen Hawking bei einer Tagung in Teneriffa, Spanien.
Bild: EPA/EFE

Seit Jahren soll eine Stalkerin den berühmten Physiker Stephen Hawking verfolgt haben, nun wurde sie wegen angeblicher Mordpläne auf Teneriffa festgenommen. Die Frau habe Anzeichen einer psychischen Störung, berichtete die Lokalzeitung «La Opinión».

Wie spanische Medien am Freitag berichteten, wollte die am Mittwoch festgenommene US-Bürgerin angeblich den Physiker töten, der sich für eine wissenschaftliche Konferenz auf der spanischen Insel aufhielt. Ein Richter sprach am Freitag ein Kontaktverbot aus und verurteilte die Frau zu vier Monaten Gefängnis.

Die Frau soll den 74-Jährigen angeblich seit mehreren Jahren verfolgen. In den vergangenen Wochen hätten die Todesdrohungen aber zugenommen, schrieb das Blatt. (wst/sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 24.07.2016 21:23
    Highlight Stalkern gehört auch zur zeitlich legale Missionsfreiheiten der Sekten, nach dem Motto: Der Zweck heiligt die Mittel. Geradewegs gegenüber vom grossen Teich aus Amerika hören wir, wie gegenseitiges Stalkern zum Alltäglichen gehört, und legal geduldet wird. Warum wurde die Frau nicht schon in Amerika festgenommen?? Wegen beschädigten Nagellack werden Firmen um Millionen gebüsst, aber wegen Stalkern tut sich niemand die Mühe, diese Missstände Einhalt zu bieten. Aus den Computerspielen kommt das Futter zum Stalkern.
    0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 04.07.2016 10:09
    Highlight Das war wohl religiös motiviert (Amis=Evangelisten). H. hatte vor einiger Zeit bewiesen, dass es Gott nicht gibt/braucht! Vor dem Big Bang ist das Teilchen sehr klein, also gelten dort die Gesetze der Quantenphysik und Gott hat auch dort nichts verloren. Spontane Manifestation von Materie.
    3 0 Melden
  • Mnemonic 02.07.2016 08:34
    Highlight Na Toll. Noch ein Psycho...
    17 4 Melden
    • Hierundjetzt 02.07.2016 12:05
      Highlight Und per "Zufall" schon wieder jemand aus den USA.
      4 2 Melden

Die Unheimlichen Staaten von Amerika: Alle 60 Stunden ein Waffen-Vorfall an einer Schule

Parkland liegt rund 55 Kilometer nördlich von Miami. Rund 25'000 Einwohner zählt die Stadt. Und sie wurde im letzten Jahr zu Floridas sicherster Stadt gewählt. Jetzt wurde auch die sicherste Stadt Floridas brutal getroffen. Und in den USA zählt man mit Sorge die Zahl der Schul-Massaker.

Gemäss der Nonprofit-Organisation «Everytown for Gun Safety» war der Vorfall in Parkland bereits die 18. Schussabgabe an einer Schule im 2018. Das bedeutet, dass im laufenden Jahr in den USA alle 60 …

Artikel lesen